NFL: Das ist euer User-Mock-Draft 2020!

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Vorhang auf und Bühne frei für den LAOLA1-User-Mock-Draft!

Inzwischen ist er ja eigentlich schon längst eine Tradition - wie 2016, 2017, 2018 und 2019 haben sich einige LAOLA1-User die Mühe gemacht, den Ausgang des NFL-Drafts (Freitag, 24. April, 2 Uhr LIVE auf DAZN) zu prognostizieren.

Und dieses Experiment wurde auch in diesem Jahr durch die Möglichkeit, wie im "echten NFL-Leben" Trades durchzuführen, angereichert. Die Dynamik, wenn mehrere User miteinander - und im Sinne "ihrer" Teams gegeneinander - solch einen Mock-Draft erstellen, ist jedenfalls sehr spannend.

Von unserer Seite daher gar nicht mehr viele Worte - am Wort sind ab sofort vielmehr die NFL-Freaks unter unseren Usern. Viel Spaß!

VORWORT VON USER "NEO":

Das Draft-Weekend steht wieder vor der Tür. Für viele NFL-Fans stellt der Draft das Highlight der Offseason dar, denn hier stellen die 32 NFL-Teams die Weichen für den (Miss)Erfolg der Zukunft. Können hier doch die vielversprechendsten Nachwuchshoffnungen (Prospects), vor allem aus dem amerikanischen College-Football-System, ausgewählt werden.

Neben der Free-Agency stellt der jährlich stattfindende Entry Draft (neben Spielertauschhandel, sogenannte Trades) die nahezu einzige Möglichkeit dar, die Mannschaft nachhaltig und auf Grund der Entry-Level-Deals auch günstig und Salary-Cap-freundlich zu verbessern. Deswegen sind zu dieser Zeit des Jahres die wildesten Gerüchte zu potenziellen Trades, Spielvertragsverlängerungen oder aber auch Cuts im Umlauf und hat den Beinamen „Crazy season“ bzw. auch „lying season“.

Zum Ablauf:

Der Draft umfasst 7 Runden und die Reihenfolge wird durch den Erfolg der Vorsaison bestimmt. Sprich das schlechteste Team 2019 darf als erstes ziehen, die Super-Bowl-Gewinner Kansas City Chiefs muss sich ganz hinten anstellen und würde in der jeweiligen Runde immer als letztes Team ziehen. Trades im Vorfeld bringen diese Reihenfolge gewöhnlich extrem durcheinander, auch sogenannte Compensatory Picks. Diese werden von der Liga auf Grund von Spielerabgängen an die Teams ab der dritten Runde vergeben, dies lässt das System zusätzlich kompliziert erscheinen.

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Auch an der NFL ist die Corona-Krise nicht spurlos vorbeigegangen: Im Gegensatz zu den vorherigen Draft-Veranstaltungen wird der diesjährige Event komplett via Video und Telefon stattfinden und ohne Publikum. Das heißt, die riesigen Draft-Partys, die man sonst gewohnt war und die dementsprechend spektakulären Bilder betreffend Freude oder Wut der Fans über die Picks der Mannschaften lieferten, wird man diesmal nicht zu sehen bekommen. Man kann aber davon ausgehen, dass es auf Social Media – wie üblich – heiß hergehen wird.

Die Coronakrise hat auch das Scouting der Talente für die Front Offices schwieriger gemacht. Spielten früher die "Interviews" – face2face mit den Talenten – eine nicht unwichtige Rolle im Auswahlverfahren, musste man darauf dieses Mal weitgehend verzichten. Es wurden stattdessen Videointerviews durchgeführt, die natürlich nicht diese Aussagekraft haben, wie persönliche Treffen.

Ausblick auf den Draft:

In diesem Jahr ist QB Joe Burrow (College: LSU) der aussichtsreichste Kandidat, als #1 Overall von den Cincinnati Bengals gezogen zu werden. Burrow ist quasi im letzten Jahr wie ein Phönix aus der Asche emporgestiegen. Galt er 2018 bestensfalls als Spieler für die letzten Runden, so haben einige College-Rekorde, welche er 2019 pulverisierte, dazu beigetragen, dass er nun als ziemlich sicherer #1 Overall Pick gilt. Die Bengals haben auch schon mehr als einmal anklingen lassen, Burrow wählen zu wollen.

Dahinter gibt es wieder einige vielversprechende Talente, allen voran DE Chase Young (Ohio State) – für viele ist er das beste Prospect im Draft und wird von den Experten sogar höher bewertet als etablierte Defense-Stars wie Nick Bosa oder Khalil Mack. Für die Washington Redskins wird es daher schwer werden, sich diesen Ausnahme-Spieler entgehen zu lassen, obwohl sie auf dieser Position nicht den größten Need haben.

Spätestens nach dem Pick der Redskins wird es aber interessant. Niemand weiß wie das jeweilige Front Office der Teams die Spieler dahinter bewertet. Hier gibt es einige verschiedene Strategien: Wählt man strikt nach "Needs" (dünn besetzte Positionen im momentanen Kader)? Wählt man den Best Player available? Oder wählt man den Spieler, der am besten zu den Vorlieben des Head Coaches passt?

Und genau deswegen gibt es im Vorfeld des Draft sogenannte "Mock-Drafts", in welchen Fans in die Rolle der General Managers schlüpfen und ihre favorisierten Talente auswählen oder schlicht versuchen, dass Agieren ihres Teams zu erraten.

In den letzten Jahren ist es schon zu einer kleinen Tradition geworden, dass sich die LAOLA1.at-Football-Stammuser, bestehend aus mundafinga, Muehli_17, Kloisg11, marver711, Snooob, Neo und MatB (vormals nicomadi), zusammentun, um genau so einen Mock-Draft zu erstellen.

Auch dieses Mal haben wir uns nicht lumpen lassen und wir präsentieren nachfolgend den LAOLA1-Mock-Draft 2020 der ersten beiden Runden inkl. kurzer Pickerklärung sowie Einschätzungen der Mocker. An dieser Stelle gilt ein großer Dank an MatB für die "Draftleitung" und Organisation.

Und jetzt viel Spaß mit unserem User-Mock-Draft 2020!

#1 CINCINNATI BENGALS

JOE BURROW (QB/LSU) selected by "Snooob"

Wie zu erwarten und wie es die meisten Experten einschätzen, picken die Bengals mit dem diesjährigen "First Pick" den Quarterback Joe Burrow. Andy Daltons Zeit bei den Bengals scheint abgelaufen zu sein und die Bengals nutzen diese Chance, um den Überflieger der letzten College-Saison zu verpflichten. Burrow sollte ein Day-1-Starter sein mit viel Potenzial, der die Bengals wieder zu mehr Siegen führen soll.

#2 WASHINGTON REDSKINS

CHASE YOUNG (DE/Ohio State) selected by "mundafinga"

Die Redskins haben sicher größere Needs als Ihre D-Line und auch ein Downtrade an dieser Stelle ist nicht völlig abwegig. Aber wer will sich schon den wohl besten Spieler dieses Drafts entgehen lassen? Der 21-Jährige von der Ohio-State-Uni hat das Potenzial, einer der besten Defense-Spieler der NFL zu werden und wird die D-Line der Redskins unmittelbar zu einer der ligaweit besseren Units machen.

TRADE!!! #3 MIAMI DOLPHINS (from Detroit Lions für Pick #5, #39 und 2nd Rounder 2021):

TUA TAGOVAILOA (QB/Alabama) selected by "neo"

...und jährlich grüßt das Murmeltier – schon letztes Jahr gab es von mir an dieser Stelle einen Uptrade der Phins für einen QB, nachdem in unserem Mock Draft QB Murray an #3 gefallen ist. Dieses Jahr erfolgt der (meiner Meinung nach günstige) Trade an #3 um den dahinter lauernden QB-needy Teams (Chargers, Raiders) zuvor zu kommen. Nach einer nicht "perfekten" Tanking-Season mit Ansage ist man in Miami nach wie vor auf der Suche nach einem guten QB, gefühlt seit dem legendären Dan Marino. Tua Tagovailoa hat zweifelsohne genügend Talent, um das Gesicht der Franchise zu werden und in die prominenten Fußstapfen zu treten. Die Frage ist nur: Hält sein Körper nach seiner schweren Hüftverletzung den Belastungen in der NFL stand? Ein Lehrjahr hinter "Fitzmagic", um die Verletzung ordentlich auszukurieren, und der Aufbau einer stabilen O-Line für die Zukunft sollten den Erfolgschancen von Tua in der NFL nicht schaden. Doch ob man in Miami nach einer katastrophalen Saison die Geduld dafür mitbringt, ist wieder ein anderes Thema…

#4 NEW YORK GIANTS

ISIAH SIMMONS (LB/Clemson) selected by "MatB"

Für mich sind die Giants einer der größten Kandidaten für einen Downtrade. Die Giants haben auf vielen Positionen einen großen Need und fast überall wären Verstärkungen von Nöten. Da die Phins bereits auf die #3 hochgetradet haben, wären die Chargers oder ein anderes Team, das unbedingt einen QB (Justin Herbert, Jordan Love) braucht, hier eine Option. In unserem Mock Draft hat sich niemand gefunden, daher wählen die Giants Isiah Simmons. Ein Allroundtalent in der Defense - als LB gelistet, spielte er im College DE, LB, CB und Deep Safety. Wer immer ihn draftet - es wird interessant wo bzw. viel mehr wie er mit seiner Flexibilität eingesetzt wird.

#5 DETROIT LIONS (from Miami Dolphins)

JEFF OKUDAH (CB/Ohio Stade) selected by "Neo"

Traumszenario für die Lions wäre es wohl, wenn jemand für einen QB an #2 hochtradet und C. Young an #3 fällt. Da dieses Szenario doch eher in die Kategorie "Wünsch-dir-was" fällt, erscheint mir ein Downtrade der Lions als sehr realistische Variante. Schon im Vorfeld des Drafts war aus dem Lions-Umfeld zu vernehmen, dass man an einem Downtrade interessiert sei, zumal CB Jeff Okudah, welcher der Lieblingsspieler von HC Matt Patricia in diesem Draft ist, auch außerhalb der Top 5 zu haben sein wird. Ob diese "offensive Kommunikation" der Teaminteressen im Vorfeld des Drafts schlau ist, wird sich zeigen. Patricia versucht ein "Patriots-Korsett" über die Lions zu stülpen, wie die jüngsten Roster-Moves zeigen (sehr viele ehemalige Patriots-Spieler wurden zuletzt verpflichtet). Ob der Weg, das Team über mäßige Ex-Patriots-Spieler und die Defense um eine talentierte Secondary aufzubauen, der richtige ist, bleibt abzuwarten – ich bin ein großer Gegner des gewählten Weges. Sollte sich der Erfolg nicht rasch einstellen, könnte Patricia an Thanksgiving 2020 schon arbeitslos sein.

#6 LOS ANGELES CHARGERS

JUSTIN HERBERT (QB/Oregon) selected by "MatB"

Für die Chargers der optimale Verlauf, ohne Trade haben sie ihren Wunsch-QB bekommen. Die Chargers brauchen nach dem Abgang von Philip Rivers ein neues Gesicht für die Franchise. Genau das kann Herbert sein, um auch eine kleine Aufbruchstimmung zu entfachen, bevor das neue Stadion fertig ist. Aber auch als QB ist Herbert einer der Top 3 auf dieser Position im heurigen Draft, viele sehen ihn bereits vor Tagovailoa. Seine Armstärke und Passgenauigkeit sind seine größten Stärken. Sein Verhalten in der Pocket muss auf jeden Fall noch verbessert werden, und an seinem Fumble-Verhalten (26 Fumbles im College) muss er stark arbeiten.

#7 CAROLINA PANTHERS

DERRICK BROWN (DT/Auburn) selected by "mundafinga"

In North Carolina ist das ganze Team im Umbruch, speziell aber die Defense offenbart etliche Fragezeichen in allen Teilen. Falls Okudah, Simmons oder einer aus dem Quarterback-Duo Tagovailoa/Herbert an dieser Stelle noch verfügbar sein sollten, werden die Panthers anfangen zu überlegen. So aber ist der 22-Jährige von den Auburn Tigers der "best Player available" und somit die logische Wahl.

TRADE!!! #8 PHILADELPHIA EAGLES (from Arizona Cardinals für #21, #53 und 2nd Rounder 2021):

JERRY JEUDY (WR/Alabama) selected by "muehli_17"

Mit einem spektakulären Trade sichern sich die Eagles ihren neuen Star-Receiver. Jerry Jeudy wird (neben CeeDee Lamb) als bester WR im Draft gehandelt. Die Kombination aus einem exzellenten Release, hervorragenden Route-Running, Explosivität und Speed unterstreichen diese Erwartungen. Mit diesem Pick sollten die Receiver-Probleme der Eagles gelöst sein und QB Carson Wentz geholfen werden.

#9 JACKSONVILLE JAGUARS

JAVON KINLAW (DT/South Carolina) selected by "Snooob"

Nach den Abgängen von Calais Campbell und Marcell Dareus und dem sehr wahrscheinlichen Trade (spekuliert wird von einem Draft-Day-Trade) von Franchise-Tag-Spieler Yannik Ngakoue brauchen die Jaguars dringend Hilfe für die D-Line. Aus diesem Grund und trotz anderer guter Optionen (vor allem der vielen guten OT) wählen die Jaguars hier mit Javon Kinlaw einen der beiden Top Rated DT im Draft.

#10 CLEVELAND BROWNS

TRISTAN WIRFS (OT/Iowa) selected by "marver711"

Absolutes Wunschszenario für die Browns. Es gibt dieses Jahr vier sehr gute Offensive Tackle. Die Browns haben hier einen großen Need und können sich einen der vier Tackles aussuchen. Sie entscheiden sich für Wirfs, der sofort starten und die Offensive Line noch mehr stabilisieren wird. Die Browns-Offense muss damit abliefern und jedenfalls eine Top-10-Offense stellen.

#11 NEW YORK JETS

JEDRICK WILLS (OT/Alabama) selected by "neo"

Im heurigen Draft gibt es meiner Meinung nach vier Top OT, welche relativ nah beisammen sind und so wie unser Mock-Draft bisher verlaufen ist, brauche ich als Jets-GM nur auf meinem Arsch sitzen bleiben und den besten verfügbaren Tackle picken. Dass es dann Jedrick Wills wurde, der von manchen Experten als Top-5-Prospect gesehen wird, hat mich dann doch etwas überrascht. Für mich ist Wills ein sicherer Day-1-Starter, 2019 war er im College einfach nur dominant. Für mich ist er neben Chase Young das "sicherste Prospect", sein Potenzial auch in der NFL umzusetzen. An dieser Stelle können die Jets und auch QB-Youngster Darnold nur Danke sagen.

#12 LAS VEGAS RAIDERS

CEEDEE LAMB (WR/Oklahoma) selected by "kloisg11"

Die Oakland, äh, Las Vegas Raiders haben ihre Linebacker-Unit in der Free Agency aufgebessert. Was nicht gelungen ist, ist einen #1 Receiver zu holen. Hierfür muss der Draft herhalten. Mit "CeeDee" holen die Raiders einen Day-1-Starter in einem äußert starken Receiver-Jahrgang. Mit seinem Big-Play-Talent könnte nicht nur das Quarterback-Duo (!) Carr/Mariota sein Freunde haben, sondern auch das Publikum in der Glückspielmetropole Las Vegas.

#13 SAN FRANCISCO 49ERS

HENRY RUGGS III (WR/Alabama) selected by "muehli_17"

Nach dem Free-Agency-Abgang von WR Emanuel Sanders dürfte die Priorität mit dem ersten Pick der 49ers klar sein. Der Speedster Henry Ruggs III wird der Shanahan-Offense ein neues Element bieten. Mit der einzigartigen Statistik von 98 Catches für 24 Touchdowns, seinem enormen Speed after Catch und seinen sicheren Händen wird Ruggs III nicht umsonst mit Tyreek Hill verglichen.

#14 TAMPA BAY BUCCANEERS

ANDREW THOMAS (OT/Georgia) selected by "mundafinga"

Die Bucs haben sich in der Offseason Tom Brady gesichert und wollen den G.O.A.T. natürlich entsprechend beschützen, um ihm im Spätherbst seiner Karriere noch ein, zwei Chancen auf einen tiefen Playoff-Run zu geben. Darum fällt die Wahl auf Andrew Thomas von den Georgia Bulldogs. Er gilt als einer der vier besten Tackles und soll die O-Line von Tampa stabilisieren, um Brady mehr Zeit zu verschaffen, seine Pässe anzubringen.

TRADE!!! #15 DALLAS COWBOYS (from Denver Broncos für #17, #82):

C.J. HENDERSON (CB/Florida) selected by "marver711"

Nach dem Abgang in den Free Agency von Byron Jones (jetzt bei den Miami Dolphins) klafft eine riesige Lücke auf der Cornerback-Position. Die Cowboys entscheiden sich hier für einen kleinen Uptrade von #17 und geben dafür den 3-Round-Pick 2020 ab, um den zweitbesten Cornerback dieses Jahr zu bekommen. Der Trade wurde gemacht, damit die Atlanta Falcons nicht an #16 Henderson bekommen. Henderson sollte der Cowboys-Defense sofort weiterhelfen können.

TRADE!!! #16 MIAMI DOLPHINS (from Atlanta Falcons für #26, #70 and 4th Rounder 2021):

MEKHI BECTON (OT/Louisville) selected by "neo"

Miami hat sich einiges an Munition für die kommenden beiden Drafts angesammelt, daher würde ich mich nicht wundern, wenn wir sehr aktive Dolphins an diesem Draft-Wochenende sehen werden. Denn an akuten Baustellen mangelt es nicht. Eine davon ist an der O-Line zu orten. Mekhi Becton ist für mich der OT mit den höchsten Ceiling im Draft und ein perfecter Fit. In Sachen Geschwindigkeit kann er vielleicht nicht mit Jedrick Wills mithalten und auch lässt er sich hin und wieder aus überlegener Position aus dem Play nehmen, aber wenn er die gelegentlichen Fehler abstellt, könnte er in der NFL zu einem Top-OT werden. Auch hinsichtlich der Gesundheit des in diesem Mock-Draft neu gewählten QB Tua Taigovailoa ist ein dominanter O-Liner sicher kein verkehrter Pick an dieser Stelle.

#17 DENVER BRONCOS (from Dallas Cowboys)

TEE HIGGINS (WR/Clemson) selected by "MatB"

Ideal für die Denver Broncos. An Nummer 15 waren die drei Top-WR schon weg, somit haben die Broncos den Trade mit den Cowboys um zwei Plätze retour zugestimmt und einen zusätzlichen 3rd-Rounder bekommen. Sie haben auch zwei Plätze später immer noch die große Auswahl an WR, den sie unbedingt als zusätzliche Stütze neben Courtland Sutton für ihren noch jungen QB Drew Lock brauchen. Ich habe mich hier für Tee Higgins entschieden. Higgins ist ein typischer Deep Threat mit sehr sicheren Händen und kann sich auch im 1 gegen 1 durchsetzen.

#18 MIAMI DOLPHINS

XAVIER MCKINNEY (S/Alabama) selected by "neo"

Der dritte Pick in der ersten Runde für die Dolphins und jetzt entscheide ich mich dafür, meinen Lieblingsspieler und den klar besten Safety im Draft nach Miami zu schicken, um deren schwache Secondary zu verstärken. McKinney ist ein Ballhawk, der jederzeit einen Turnover produzieren kann. Er hat ein erstaunliches Gespür für die Zone und die Spielsituation sowie ein gutes Tackling und es würde mich sehr überraschen, wenn er nicht auf Anhieb in der NFL überzeugt. Ein DE wäre an dieser Stelle auch denkbar gewesen, aber es gibt ja auch noch eine zweite Runde. Ich glaube, wenn die Phins mit Tua, Becton und McKinney aus der ersten Runde rausgehen, kann sich wirklich kein Fan beschweren – das müssen mir die echten Team-Verantwortlichen erst mal nachmachen.

TRADE!!! #19 LOS ANGELES CHARGERS (from Las Vegas Raiders für #37, #71 und 3rd Rounder 2021):

JOSH JONES (OT/Houston) selected by "MatB"

Die Chargers brauchen unbedingt einen neuen LT zur Verstärkung für ihren neu gedrafteten QB. Die Top vier Tackles sind bereits weg, daher sah ich mich für die Chargers dazu gezwungen, für den letzten 1st-Round-Tackle zu traden. Josh Jones ist sicher nicht fertig, aber hat sich im vergangen Jahr sehr stark verbessert. Zu seinen Stärken zählen das Run-Blocking und das Blocking gegen den Pass Rush. Er kann sich aber noch in allen Facetten seines Spiels verbessern.

#20 JACKSONVILLE JAGUARS

K‘LAVON CHAISSON (EDGE/LSU) selected by "Snooob"

Mit dem zweiten First Rounder hatten die Jaguars einen der Top OTs im Visier, jedoch sind diese bereits alle vergriffen. Aus diesem Grund entscheiden sich die Jaguars auch hier für einen D-Liner. Mit K'Lavon Chaisson bekommen sie einen sehr guten Pass Rusher, einen sehr guten Athleten und einen Leader im Locker Room. Er ist ein potenzieller Elite Pass Rusher, der die oben (Pick #9) beschriebenen Verluste vergessen machen soll.

#21 ARIZONA CARDINALS (from Philadelphia Eagles):

YETUR GROSS-MATOS (EDGE/Penn State) selected by "mundafinga"

In Arizona hat man dieses Jahr keinen Zweitrunden-Pick. Für den Downtrade von #8 auf #21 erhält man von den Eagles zwei zusätzliche 2nd Rounder (2020, 2021). Leider ist keiner der vier besten Tackles durchgerutscht, darum fällt die Wahl auf den besten verbliebenen Edge-Rusher. Das 1,96 Meter große Penn-State-Produkt mit der tragischen Familiengeschichte könnte zusammen mit Chandler Jones ein spannendes Pass-Rush-Duo bilden.

#22 MINNESOTA VIKINGS

KRISTIAN FULTON (CB/LSU) selected by "kloisg11"

In Minnesota stellt man sich die Frage, was dringender benötigt wird: Ein Cornerback oder ein Receiver. Die Receiver-Klasse ist tief, daher wird mit Fulton eine der Stützen der überragenden College-Defense von Louisiana State geholt. Zu früh? Vielleicht. Aber gute Cornerbacks sind selten und mit dem National Champion (College Football) hat man einen sehr soliden Defensive Back gezogen.

#23 NEW ENGLAND PATRIOTS

PATRICK QUEEN (LB/LSU) selected by "snooob"

Nach dem Abgang von Tom Brady gibt es viele Spekulationen um die Patriots. Diese gehen von "Tanking for Trevor" bis "Pats go QB in Round 1". Berichten zufolge sind die Patriots mit ihrem QB-Room sehr zufrieden im Moment (J. Stidham und B. Hoyer). Deswegen entscheiden sie sich hier für Patrick Queen - einen Linebacker mit Speed, den die Defense der Patriots schon lange nicht mehr hatte. Sein Skill-Set und seine Geschwindigkeit machen ihn zum perfekten Side-to-Side-Linebacker, der sich aber auch sehr gut in die Coverage fallen lassen kann, um RB zu covern. Nach den Abgängen von Van Noy und Collins passt dieser Pick auch zu den Needs der Patriots. Da die Patriots dieses Jahr keinen Pick in der zweiten Runde haben (Trade für M. Sanu), ist es aber auch nicht ausgeschlossen, dass sie hier runter traden werden, um mehr Picks zu sammeln.

#24 NEW ORLEANS SAINTS

JORDAN LOVE (QB/Utah State) selected by "kloisg11"

Darf ich vorstellen? Der Nachfolger von Drew Brees für die nächsten zwei Jahrzehnte. Ok, vielleicht etwas übertrieben, aber abgesehen von der Linebacker-Unit haben die Saints keine wirklichen Lücken. Natürlich sind sie mit Brees im (vermutlich) letzten Jahr im Win-Now-Mode, aber zum Win-Now-Mode gehört auch ein universell einsetzbarer Taysom Hill (QB, WR, RB, FB, TE). Mit Love als Backup von Brees/Hill können die Saints ihr Playbook "weit aufmachen" und Love kann die komplexe Offense der Saints kennen lernen und von einem der Besten seiner Zunft lernen. Win-Win-Super-Bowl-Win sozusagen.

#25 MINNESOTA VIKINGS

JUSTIN JEFFERSON (WR/LSU) selected by "kloisg11"

Louisiana "all over the place". Nach Fulton folgt der nächste College-Champion. Diggs ist in Buffalo und Thielen nicht immer fit, ein Wide Receiver wird gebraucht. Jefferson kann die Lücke schließen. Ob der zweite First-Rounder nicht vielleicht in weitere Picks umgewandelt werden könnte, steht zur Diskussion, vor allem da auch später im Draft noch gute Receiver am Board sein werden.

#26 ATLANTA FALCONS (from Miami Dolphins):

KENNETH MURRAY (LB/Oklahoma) selected by "marver711"

Da Henderson in diesem Szenario bereits an #15 von den Cowboys geschnappt wurde, entscheiden sich die Falcons für einen Trade nach hinten (im Gespräch ist derzeit eher, dass die Falcons nach vorne traden) und picken den best player available. Mit Murray erhalten die Falcons einen Spieler, der Deion Jones sehr gut ergänzen sollte. Murray hat zwar noch Schwächen in der Coverage, könnte jedoch trotzdem gleich starten.

#27 DETROIT LIONS (from Seattle Seahawks)

CESAR RUIZ (C/Michigan) selected by "Neo"

Die Detroit Lions traden hoch, um ihre Interior-O-Line zu verstärken. Hier sah ich in der letzten Saison - neben der Neverending-Story Pass-Rush – den akutesten Handlungsbedarf, denn die O-Line der Lions war oft schlicht überfordert, was auch in der Rückenverletzung von Stafford gipfelte. Cesar Ruiz ist der beste Center im Draft und kann auch sehr gut als Guard spielen. Er nimmt die nötige Flexibilität und Power mit, um sich langfristig gesehen in der O-Line zu etablieren und diese zu verstärken.

#28 BALTIMORE RAVENS

A.J. EPENESA (DE/Iowa) selected by "muehli_17"

Epenesa überzeugte auf dem Spielfeld mit seiner enormen Power und seinen 23 Sacks in den vergangenen beiden Saisonen für Iowa. Es gibt in dieser Draft-Klasse nur wenige, die es mit seiner Kombination aus Kraft, Technik und Konstanz aufnehmen können. Doch seine fehlende Explosivität (auch zu sehen bei der Combine) könnte ihm in der NFL Schwierigkeiten bereiten. Aus diesem Grund wird Epenesa in der NFL voraussichtlich die Position des Defensive Tackles bekleiden.

#29 TENNESSEE TITANS

TREVON DIGGS (CB/Alabama) selected by "muehli_17"

Auch der Bruder des Bills-Wide-Receiver Stefon Diggs spielte zu Beginn noch auf der Receiver-Position, schulte jedoch dann zum Cornerback um. Mit Erfahrung verfügt er über überdurchschnittliche Ball Skills, Speed und Route Antizipation des Gegners. Diggs kann sowohl Outside als auch im Slot spielen. Mit den bereits vorhandenen CB Malcolm Butler und CB Adoree Jackson werden es die Titans den gegnerischen Receivern schwer machen.

#30 GREEN BAY PACKERS

DENZEL MIMS (WR/Baylor) selected by "MatB"

Die Packers sind die letzten Jahre dafür bekannt, den best player available zu nehmen. In diesem Fall trifft Need auf jeden Fall auf den besten übrigen Spieler. War bei den Broncos meine Überlegung noch zwischen Higgins und Mims, ist es hier ganz klar Mims, die Packers haben an #30 noch die große Auswahl in dieser extrem tiefen Receiver-Klasse, aber für mich sticht hier Mims noch hervor. CB oder O-Line wären auch noch ein großer Need, aber an dieser Stelle nicht mehr die ganz großen Kaliber da. Die letzte Saison hat ganz klar gezeigt, dass sie hinter Devante Adams einen starken Receiver brauchen. Mims ist genau dies. Ein physisch starker WR mit starken Händen, explosiv mit sehr gutem Routerunning.

TRADE!!! #31 LAS VEGAS RAIDERS (from San Francisco 49ers für #80, #81, 3rd und 7th Rounder 2021):

JEFF CLADNEY (CB/TCU) selected by "kloisg11"

Nachdem Las Vegas zunächst zurück in die zweite Runde getradet hat, schnappen sie sich nun das zweite große Need, einen Cornerback. Eli Apple konnte in der Free Agency nicht geholt werden und auch sonst scheint der Markt nicht das gebracht zu haben, was sich die Raiders erhofft hätten. Auch hier gilt wieder, tradet man für einen CB in die erste Runde zurück oder wartet man besser, was einem in der zweiten Runde in den Schoß fällt?

#32 KANSAS CITY CHIEFS

A.J. TERELL (CB/Clemson) selected by "marver711"

Die Chiefs benötigen noch dringend Hilfe auf Linebacker und Cornerback. Da die Top-3-Linebacker hier bereits weg sind, entscheiden sich "meine" Chiefs hier für Terrell von Clemson, der sowohl Man als auch Zone spielen kann, jedoch noch etwas Schwächen gegen den Run zeigt. Da die Chiefs in der Free Agency Kendall Fuller an die Redskins verloren haben, sollte Terrell sofort gegenüber von Charvarius Ward starten.

MOCK-DRAFT 2. Runde:

#33 CINCINNATI BENGALS: AUSTIN JACKSON (OT/USC) selected by „Snooob“
#34 INDIANAPOLIS COLTS: EZRA CLEVELAND (OT/Boise State) selected by „Neo“
#35 SEATTLE SEAHAWKS (from Detroid Lions): JYLON JOHNSON (CB/Utah) selected by „mundafinga“
#36 NEW YORK GIANTS: ZACH BAUN (LB/Wisconsin) selected by „MatB“
#37 LAS VEGAS RAIDERS (from Los Angeles Chargers): GRANT DELPIT (S/LSU) selected by „kloisg11“
#38 CAROLINA PANTHERS: MALIK HARRISON (LB/Ohio State) selected by „mundafinga“
#39 DETROIT LIONS (from Miami Dolphins): TERREL LEWIS (DE/Alabama) selected by „Neo“
#40 HOUSTON TEXAS: JALEN REAGOR (WR/TCU) selected by „Snooob“
#41 CLEVELAND BROWNS: WILLIE GAY JR. (LB/Mississippi State) selected by „marver711“
#42 JACKSONVILLE JAGUARS: ANTOINE WINFIELD JR. (S/Minnesota) selected by „Snooob“
#43 CHICAGO BEARS: ASHTYN DAVIS (S/California) selcted by „Snooob“
#44 INDIANAPOLIS COLTS: LAVISKA SHENAULT JR. (WR/Colorado) selected by „kloisg11“
#45 TAMPA BAY BUCCANEERS: D'ANDREW SWIFT (RB/Georgia) selected by „mundafinga“
#46 DENVER BRONCOS: NOAH IGBINOGHENE (CB/Auburn) selected by „MatB“
#47 ATLANTA FALCONS: DAMON ARNETTE (CB/Ohio State) selected by „marver711“
#48 NEW YORK JETS: BRYCE HALL (CB/Virgina) selected by „Neo“
#49 PITTSBURGH STEELERS: BRANDON AIYUK (WR/Arizona State) selected by „marver711“
#50 CHICAGO BEARS: NETANE MUTI (OG/Fresno State) selected by „Snooob“
#51 DALLAS COWBOYS: ROSS BLACKLOCK (DT/TCU) selected by „marver711“
#52 LOS ANGELES RAMS: JONATHAN TAYLOR (RB/Wisconsin) selected by „kloisg11“
#53 ARIZONA CARDINALS (from Philadelphia Eagles): ISAIAH WILSON (OT/Georgia) selected by „mundafinga“
#54 BUFFALO BILLS: CURTIS WEAVER (EDGE/Boise State) selected by „MatB“
#55 BALTIMORE RAVENS: LOGAN STENBERG (OG/Kentucky) selected by „muehli_17“
#56 MIAMI DOLPHINS: JONATHAN GREENARD (DE/Florida) selected by „Neo“
#57 LOS ANGELES RAMS: MALON DAVIDSON (EDGE/Auburn) selected by „kloisg11“
#58 MINNESOTA VIKINGS: CAMERON DANTZLER (CB/Mississippi State) selected by „kloisg11“
#59 SEATTLE SEAHAWKS: JULIAN OKWARA (EDGE/Notre Dame) selected by „mundafinga“
#60 BALTIMORE RAVENS: K.J. HAMLER (WR/Penn State) selected by „muehli_17“
#61 TENNESSEE TITANS: HUNTER BRYANT (TE/Washington) selected by „muehli_17“
#62 GREEN BAY PACKERS: NEVILLE GALLIMORE (DT/Oklahoma) selected by „MatB“
#63 KANSAS CITY CHIEFS: AKEM DAVIS-GAINTHER (LB/Appalachian State) selected by „marver711“
#64 SEATTLE SEAHAWKS: SAAHDIQ CHARLES (OT/LSU) selected by „mundafinga“

DIE ANALYSE UNSERER "MOCKER":

Neo: Ich bin heuer sehr zufrieden mit meinem Draft, besonders war und ist es lustig, für die Dolphins zu draften, die mir vor drei Jahren eher unfreiwillig in den Schoß gefallen sind und mir seither sehr viele Picks in den ersten beiden Runden beschert haben. Ich befasse mich mittlerweile – dank des jährlichen LAOLA1-Mock-Drafts – auch unter der Saison mehr mit den Dolphins und ich muss sagen, dass ich der Franchise einen zeitnahen Erfolg gönne – das kommt aus dem Mund eines Lions-Fans. Der Weg der Phins ist sicher radikal, aber ich bin gespannt, wie das Team dann 2022 aussehen wird. Ab da sehe ich erste ernsthafte Chancen auf die Playoffs.

Als Lions-Fan tut mir die derzeitige Situation sehr weh. Eine Teambesitzerin, die auf das Team sch..., sowie ein GM/HC-Duo, das eiskalt sein Ding durchzieht. Die ersten beiden Jahre waren ja alles andere als erfolgreich, allerdings zeigten sich Patricia und Quinn trotzdem sehr beratungsresistent und von sich überzeugt. Mal sehen wie lange das (noch?) gut geht. Mit meiner Performance für die Lions beim Mock-Draft bin ich zufrieden: Downtrade, zwei hohe Picks und Okudah eingesackt und mit Ruiz für einen Top-Interior-O-Liner hochgetradet. In der zweiten Runde konnte ich mit Terrell Lewis einen talentierten DE an Land ziehen. Dieser braucht aber sicher Zeit, um in der NFL anzukommen.

Am Ende noch meine "Sleeper-Auswahl": Donovan Peoples-Jones (WR), Lucas Niang (OT), Isiah Hodgins (WR), Alohi Gillman (S) – um nur einige zu nennen.

Danke an alle, die mitgemacht haben, insbesondere an die kompetente Draft-Leitung – bis zum nächsten Jahr!

kloisg11: Die ersten zehn Picks scheinen entweder durch klare Needs bzw. durch die Stärke der Prospects recht gut abgedeckt zu sein. Danach ist wie so oft alles offen. Vor allem die äußerst breite Receiver-Klasse hat Potenzial für Late-Round-Talent. Insgesamt ist unser Draft, wie immer, äußerst gesittet und überraschend rasch durchgezogen worden.

"Die Saints sind wie schon die letzten drei Jahre sehr gut und auch breit aufgestellt. "Win-now" heißt es nun eigentlich schon seit mehreren Jahren. Mal schauen, ob sich nach drei, zum Teil auch bitteren, Playoff-Niederlagen eine letzte Super-Bowl-Teilnahme für Drew Brees ausgeht. Zu wünschen wäre es. Positiv gesehen, sind uns somit weitere Brees-Jahre "geschenkt" worden. Im Draft können sie eigentlich die Best-available-Option wählen, höchstens ein Linebacker steht weiter oben am Zettel. Natürlich auch ein QB. Mal schauen, wen es nach „Big Easy“ verschlägt.

Bei den Steals habe ich heuer das Problem, dass ich mich nicht für einen Receiver entscheiden kann. Sagen wir so: Ein 4-7-Runden-WR-Pick schlägt voll ein und ist mit im Rennen um den Offensive Rookie of the year.

Clyde Edwards-Helaire, RB, LSU: Ja, der nächste LSU Spieler aus einer überragenden College-Offensive. Receiving und Running Threat, nur in Louisiana nicht immer gebraucht.

Snooob: Es war wieder ein sehr spaßiger Mock-Draft. In Runde 1 waren dieses Mal auch viele Trades dabei, was die eigene Taktik oftmals über den Haufen wirft. Persönlich bin ich mit den Picks meiner Teams zufrieden, es wurden die Needs jeweils bedient. Insgesamt hat es sehr viel Spaß gemacht, und ich freue mich schon auf den nächsten Mock 2021. Vielen Dank auch hier an alle, die daran teilgenommen haben.

Da es dieses Mal ein "digitaler Draft" wird, bin ich schon sehr gespannt, wie das vor allem technisch laufen wird. Ob die Systeme da mitspielen und wie viele Probleme es geben wird. Generell glaube ich, dass es in den oberen Picks um die drei besten QBs gehen und danach der Run auf die OT kommen wird. Ab Pick 10 erwarte ich dann auch, dass die besten WR vom Board gehen werden.

Für die Patriots wünsche ich mir, dass sie keinen QB in der ersten Runde wählen. Ich wäre mit einer defensiven Option zufrieden, Belichick ist ja nicht abgeneigt, die Stärken seines Teams noch zu verbessern. Aber auch einem Downtrade könnte ich etwas abgewinnen, vor allem wenn dafür noch ein Pick in der zweiten Runde dazu kommt.

Meine drei Sleeper: Logan Wilson, LB (Wyoming); James Morgan, QB (FIU); Solomon Kindley, OG (Georgia)

mundafinga: Ich bin mir nicht sicher, wie sich die Corona-bedingten Änderungen auf das Trade-Verhalten der GMs auswirkt. Aber ich denke, es wird trotzdem ein paar spannende Trades geben, mit denen niemand rechnet.

Im Mock-Draft ist mein Plan für "meine" Cardinals absolut nicht aufgegangen, nach dem Downtrade trotzdem noch einen der vier Top-Tackles zu bekommen. O-Line ist nie ein sexy Pick, aber genau das würden die Cardinals benötigen. Sollte es kein O-Liner werden, dürfte es ein Edge Rusher oder eventuell ein Receiver in der erste Runde werden. Ein Lineup mit Hopkins, Fitzgerald, Kirk und Jerry Jeudy wäre natürlich brutal, aber ich glaube nicht daran und die Vernunft sagt, dass ein O-Liner die richtige Wahl wäre.

Meine Sleeper:

Michael Pittman Jr. (WR) – ein physischer Receiver, der aufgrund einer in der Spitze extrem starken Receiver-Klasse womöglich in die dritte Runde fallen wird, wo ich ihn mit größter Freude nehmen würde

Anthony McFarland (RB) – ein flinker, kleiner RB mit tollen Moves, der einfach zu wenig Touches im College bekam und darum etwas unter dem Radar fliegt – womöglich sogar am letzten Draft-Tag noch verfügbar

Jabari Zuniga – ein Edge Rusher für die 3.-4. Runde mit enormer Upside aber auch Fragezeichen

marver711: Der Mock-Draft hat wie jedes Jahr extrem Spaß gemacht. Die Trades (vor allem der von den Eagles) scheinen mir durchaus realistisch. Dass bis #10 jedoch kein Offensive Tackle gepickt wird, kann ich mir kaum vorstellen. Hoffen tue ich für meine Chiefs, dass einer der besseren Cornerbacks bis an #32 fällt, da ich hier den größten Need sehe. Für das andere Team, das mir ansonsten recht gut gefällt, nämlich die Green Bay Packers, wünsche ich mir tatsächlich ebenfalls Denzel Mims, der hervorragend zu Davante Adams passen würde.

Meine Sleeper wären:

Akeem Davis-Gaither, LB, Appalachian State - mein absoluter Man-Crush dieses Jahr. Davis-Gaither wird vermutlich erst in Runde 3-4 gepickt werden, ich würde ihn mir jedoch bereits in Runde 2 für meine Chiefs wünschen. Davis-Gaither ist für mich dieses Jahr im Draft #LB4 und könnte sofort im Special Team und gegen den Run weiterhelfen. Er hat jedoch auch die Schnelligkeit und den Körper, um auch in Coverage gut zu funktionieren. Aus Davis-Gaither könnte somit ein richtig guter Linebacker werden, der erst spät gepickt wird.

Michael Pittman Jr., WR, USC - Die Wide-Receiver-Klasse ist dieses Jahr wahnsinnig gut und vor allem tief besetzt. Pittman wird daher vermutlich bis in Runde 3 fallen und könnte zu einem Steal werden. Pittman kann jedem Team bereits jetzt im Kurzpassspiel weiterhelfen und glänzt vor allem durch seine starken Hände. In seiner gesamte College-Karriere verzeichnete er lediglich fünf Drops bei 176 fangbaren Bällen. Pittman ist groß, glänzt daher nicht gerade mit seinem Speed. Im richtigen Team mit gutem Offensive-Coordinator kann er ein Red-Zone Target werden.

muehli_17: Es war mir abermals eine Freude beim inzwischen traditionellen LAOLA1-Mock-Draft mitmachen zu können. Beim kommenden Draft bin ich gespannt, wann die Jagd auf die Receiver-Kaliber eröffnet wird oder ob sich einige Teams auf die Tiefe und der großen Auswahl an Spielern verlassen werden und zuerst andere Needs abdecken. Bezüglich Quarterback denke ich, dass Spieler wie Jalen Hurts und Jake Fromm mit Sicherheit in Runde 2 oder eventuell als später Erstrunden-Pick gezogen werden. Gerade auf dieser Position ist die Option auf das fünfte und günstige Vertragsjahr, wenn man ihn in der ersten Runde draftet, verlockend.

Meine Sleeper, diese Kategorie kristallisiert sich für mich persönlich immer mehr als Liebkind heraus, für dieses Jahr wären:

James Morgan, QB (starker Arm und exzellentes Pocket Verhalten)

Adam Trautman, TE (großartige Leistungen an einem "kleineren" College, Stärken als Receiver)

Logan Wilson, LB (MIKE oder SAM Linebacker, stark gegen den Lauf und Pass)

Natürlich gehört hier auch eine Portion Glück dazu, jedoch freut man sich auch, wenn Spieler wie Cooper Kupp oder Alex Anzalone (die man in den vorigen Jahren auswählte) sich in der NFL einen Namen machen.

MatB: Es hat wieder großen Spaß gemacht, an unserem bereits gewohnten Mock-Draft teilzunehmen. Da aufgrund der Corona-Krise auch die XFL ihren Spielbetrieb eingestellt hat, ist dies die einzige Möglichkeit sich momentan mit aktuellem Football zu beschäftigen. Es macht riesigen Spaß, sich in die jeweiligen Teams einzuarbeiten, welche man nicht so auf dem Radar hat, aber wie schon geschrieben wurde, man weiter verfolgen wird. Bei mir sind dies neben meinen Bills, die Packers und Chargers, welche ich schon einige Zeit begleiten darf.

Ich möchte DANKE sagen für die gute Zusammenarbeit, da ist es echt einfach, das alles zu organisieren und einen mehr als fairen Mock-Draft zu überwachen. Auch wenn der eine oder andere versuchte einen billigen Trade zu machen, waren alle sofort mit ihrer Fachmeinung da und somit wurde den Trades nur gegen gerechten Gegenwert zugestimmt. Besonders überrascht haben mich die vielen Picks der Colleges Alabama (6 Picks) und LSU (5 Picks), die ca. ein Drittel der ausgewählten 1st Rounder ausmachen.

Beim Draft bin ich echt gespannt, wie das Feeling ohne Publikum und mit Online-Variante sein wird. Ich werde den Draft sicherlich das gesamte Wochenende verfolgen und bin schon sehr auf den Verlauf gespannt - auch wer wen wohin, womöglich komplett unverständlich, tradet. Wo welcher QB hingeht und vor allem auch wie breit die Streuung aufgrund der "schlechten" Vorbereitungen der Teams geht.

Meine Bills haben heuer als letztes Team die Möglichkeit einen Prospect zu wählen (Pick 54 2nd Round). Ich hoffe und gehe auch davon aus, dass Brandon Beane und Sean McDermott ihren Weg weiter folgen und den Best Player Available wählen werden. Die vielleicht größten Needs sind LB, RB und CB, wenn man von größten Needs sprechen kann. Viele Experten sehen nach der Diggs-Verpflichtung keine großen Needs mehr bei den Bills.

Meine Sleeper für heuer neben der endlos tief scheinenden WR-Class:

J.K. Dobbins, RB (Ohio State) mein Absoluter Liebling heuer auf dieser Position, ich hoffe er fällt bis in Runde 3 und die Bills können zuschlagen

Ben Bartch, OT (St. John‘s) kommt von einem Div. III College (3. Spielstufe im Collegefootball). Alleine das ist schon beeindruckend. Dazu ist er sehr bodenständig, alleine seine Aussage, er wäre bereits froh, wenn er gewählt wird - egal von wem. Er hat aber auch mit seinen Leistungen der letzten Jahre und Zeit überzeugt. Er ließ im letzten Jahr keinen Sack zu und zeigte auch in der Senior Bowl, dass er kein Problem hat mit den ganz großen Prospects mitzuhalten.

Kyle Dugger, S (Lenoir-Rhyne) auch er kommt von einem unteren College, Division II, und schaffte es dort auch komplett zu überzeugen. Der Sprung vom College Div. II in die NFL ist aber kein kleiner, ich denke aber mit etwas Geduld wird er ein Steal werden.

Zum Abschluss möchte ich noch DANKE an LAOLA1.at und vor allem Peter Altmann sagen, die uns die Möglichkeit dieser Bühne geben und nach Möglichkeit immer ein offenes Ohr für uns haben.

Vielleicht schaffen wir heuer wieder eine gemeinsame wöchentliche Berichterstattung/Diskussion über die NFL.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare