NFL: Das ist euer User-Mock-Draft 2019!

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Vorhang auf und Bühne frei für den LAOLA1-User-Mock-Draft!

Inzwischen ist er ja fast schon eine Tradition - wie 2016, 2017 und 2018 haben sich einige LAOLA1-User die Mühe gemacht, den Ausgang des NFL-Drafts (2 Uhr LIVE auf DAZN) zu prognostizieren.

Und dieses Experiment wurde in diesem Jahr durch die Möglichkeit, wie im "echten NFL-Leben" Trades durchzuführen, angereichert. Die Dynamik, wenn mehrere User miteinander - und im Sinne "ihrer" Teams gegeneinander - solch einen Mock-Draft erstellen, ist jedenfalls sehr spannend.

Von unserer Seite daher gar nicht mehr viele Worte - am Wort sind ab sofort vielmehr die NFL-Freaks unter unseren Usern. Viel Spaß!

VORWORT VON USER "NEO":

Der Draft 2019:

Bald ist es so weit: Vom 25. bis 27. April steigt der NFL Entry Draft (heuer in Nashville bei den Tennessee Titans, der Austragungsort wechselt jährlich) und somit das Highlight der sogenannten Offseason.

Neben der Free Agency haben die Teams hier die Chance, die Stars der NFL von morgen zu ziehen und ihre Kader dadurch zu verbessern. Im krassen Gegensatz zur ansonsten kapitalistischen Grundhaltung der Amerikaner bekommt das schlechteste Team der abgelaufenen Saison den ersten Draft-Pick und soll bzw. kann sich dadurch das beste Talent (Prospect) des Jahrgangs sichern. Heuer kommt den Arizona Cardinals diese Möglichkeit zuteil.

Die weitere Draft-Reihenfolge erfolgt dann aufsteigend, je nach Erfolg des Teams in der Vorsaison. Der Super-Bowl-Gewinner New England Patriots zieht daher als 32 und letztes Team und beendet somit im Normalfall die jeweilige Runde des Drafts, der über sieben Durchgänge geht. Die Draft-Reihenfolge wird aber üblicherweise durch Trades und ab Runde 3 durch sogenannte "Compensatory Picks“, welche die Teams durch Roster Moves und Abgänge erhalten, kräftig durcheinandergewirbelt. Dadurch gibt es heuer statt der mathematisch richtigen Anzahl von 224 insgesamt 254 Draft-Picks.

Zur Ausgangslage:

Heuer gibt es neben drei Quarterbacks (QB), die als First-Round-Talents gehandelt werden (Kyle Murray, Dwayne Haskins und Drew Lock) zwei Ausnahmetalente (Blue-Chip-Prospects) für die Defensive Line zum Abstauben: Quinnen Williams und Nick Bosa. Beide blicken auf eine beeindruckende College-Karriere zurück und gelten schon heute als eine Verstärkung für jedes NFL-Team.

Die Cards ziehen wie erwähnt heuer als Erster. Es gibt heuer sehr viele Gerüchte um diesen Pick: Von Downtrade bis hin zu Williams und Bosa ist alles möglich. Die Spatzen pfeifen aber von den Dächern, dass der neue HC in Arizona, Kliff Kingsbury, einen Neustart mit einem von ihm ausgewählten QB wagen will: In diesem Fall wäre Kyler Murray der wahrscheinlichste #1 overall pick 2019. Jedoch gibt es genügend Fans und Experten, welche weiterhin Josh Rosen die Chance geben würden und lieber die beiden Lines verstärken würden. Je nachdem, wie der Pick von den Cards ausfällt, werden sich die restlichen Teams daran orientieren und der Draft somit seine eigenen Dynamik entwickeln, was vorab sehr schwer vorherzusagen ist.

Hinter den Ausnahmekönnern Bosa und Q. Williams tummeln sich einige interessante Talente, die durchaus das Skillset und das Potenzial mitbringen, Stars in der NFL zu werden. Dazu zählen neben den bereits erwähnten QBs sehr viele Pass-Rushing- und D-Line-Prospects: Dieser Draft ist sehr tief an vielen guten Prospects für die Defense-Front-Seven. Das interessante am heurigen Draft ist, dass es auf einigen Positionen vielleicht nicht wirkliche Ausnahmetalente gibt (mit Ausnahme von Bosa & Williams), jedoch sehr viele Prospects mit einem interessanten Stärken/Schwächen-Profil, welche sogar noch in der fünften Runde zu holen sind. Diese Spielerprofile werden auf Grund von Team-Needs, Spielstil, HC-Vorlieben usw. von den Frontoffices der NFL-Teams völlig unterschiedlich bewertet und das macht eine Vorhersage (sogenannte Mock Drafts) quasi unmöglich, aber den eigentlichen Draft umso spannender.

Dennoch hat sich die kleine aber feine Stamm-User-Truppe des LAOLA1-Football-Departments zusammengetan und als Vorgeschmack für den kommenden Draft die ersten beiden Runden mit Erklärung für euch gemockt.

Die User sind mundafinga, muehli_17, kloisig11, julrich81, Snooob, nicomadi, marver711 und Neo.

Nicht überrascht sein, die Teamvergabe hat sich aufgrund der Teams der letzten beiden Mock-Drafts ergeben, somit kann es auch sein, dass ein User 2 Mal hintereinander zum picken kommt.

Und jetzt viel Spaß mit unserem User-Mock-Draft 2019!

#1 ARIZONA CARDINALS

QUINNEN WILLIAMS (DT/Alabama) selected by "mundafinga"

Auch wenn das die meisten Experten anders sehen, ich kann mir nicht vorstellen, dass die Cardinals Quarterback Josh Rosen nach einem Jahr schon wieder fallen lassen. Ich denke, dass die Gerüchte um Kyler Murray nur dazu dienen sollen, Interessenten für den #1 Pick anzulocken. An dieser Stelle wird Arizona also entweder nach unten traden oder einen der beiden herausragenden D-Liner – Bosa oder Williams – wählen. Da ich hier im Mock Draft kein Trade-Angebot bekommen habe, wird gedraftet. Bosa ist der fertigere Spieler, aber Williams hat mehr Potenzial, darum bekommt der 21-Jährige aus Alabama den Zuschlag.

#2 SAN FRANCISCO 49ERS

NICK BOSA (DE/Ohio State) selected by "muehli_17"

Wird es nach 2015-2017 der vierte D-Liner in der ersten Runde für die 49ers? Gut möglich, denn an Position 2 wird einer der beiden Top Prospects mit Bosa und Williams auf jeden Fall noch verfügbar sein. Die San Francisco 49ers entscheiden sich für den am meisten "NFL ready" Spieler des Drafts. Der Pass Rusher wird die Front Seven auf ein neues Niveau heben, wenn er verletzungsfrei bleibt. Dies wird in einer Divison mit den QBs Jared Goff und Russell Wilson auch bitter nötig sein. Auch die Vertragsverhandlungen werden spannend zu beobachten sein - fragt einfach bei den Chargers und seinem älteren Bruder Joey nach.

TRADE!!! #3 MIAMI DOLPHINS (from New York Jets für Pick #13 sowie 1st Rounder 2020 und 2nd Rounder 2020):

KYLER MURRAY (QB/Oklahoma) selected by "neo"

Nachdem Kyler Murray in unserem Mock-Draft wider Erwarten nicht an #1 overall geht, entscheiden sich die Dolphins, die gefühlt seit dem legendären Dan Marino auf einen wirklich brauchbaren QB warten, zu agieren, um sich ihren Franchise QB zu holen, der die Dolphins in den nächsten Jahren zu Erfolgen führen soll. Ob das Risiko aufgeht, wird sich zeigen: Murray hat Stärken (z.B.: Passgenauigkeit), aber auch Schwächen: Er braucht manchmal zu lange für den Wurf und sein schmächtiger Körper ist jetzt nicht wirklich prädestiniert für die NFL. Aber das hat man ja bei Marino (zu klein & zu schmächtig) auch gesagt – vielleicht ein gutes Omen, und ich denke, dass Murray auch gut zu den Dolphins passt. Persönlich mag ich Drew Lock lieber, der aber natürlich nicht Murrays Ceiling hat.

#4 OAKLAND RAIDERS

JOSH ALLEN (OLB/DE/Kentucky) selected by "kloisg11"

Oakland hat einige Baustellen. Nach dem Abgang von Khalil Mack wird ein neuer Pass Rusher benötigt. Diesen erhalten die Raiders mit Josh Allen – nicht zu verwechseln mit dem Quarterback der Buffalo Bills – auch. Allen war in Kentucky eine Macht, alleine in seiner letzten Saison brachte er es auf 17 Sacks und 21,5 Tackles for Loss. Wäre nicht gerade Nick Bosa im selben Draft, würden viele über diesen 21-jährigen Jungen aus Virginia reden.

#5 TAMPA BAY BUCCANEERS

DEVIN WHITE (LB/LSU) selected by "mundafinga"

Auch die Buccaneers wären ein Kandidat für einen Downtrade. Kurz vor den Giants, die einen QB draften könnten, könnte der #5 Pick wertvoll sein und ein paar zusätzliche Picks generieren. Tampas Defense letzte Saison war katastrophal, mit Kwon Alexander musste man zudem den besten Linebacker ziehen lassen. Mit Devin White draftet Bucs-GM Jason Licht direkten Ersatz. Wahrscheinlich wäre der ehemalige Running Back aber auch ein paar Picks später noch verfügbar (Stichwort Downtrade!)

#6 NEW YORK GIANTS

DWAYNE HASKINS (QB/Ohio State) selected by "Julrich81"

Mit Dwayne Haskins bekommen die Giants einen vermutlichen Nachfolger für den in die Jahre gekommenen und nicht mehr unumstrittenen Eli Manning. Sein Können und seine Art zu spielen passen perfekt in das System von HC Shurmur. Zu seinen Stärken zählen sein hervorragendes und intelligentes Spielverständnis, seine Konstanz bei kurzen Pässen und seine Körpergröße. Seine langen Pässe sind oft unpräzise, was vielleicht dem geschuldet ist, dass er am College nur ein Jahr Starter war und hier noch die notwendige Erfahrung fehlt.

#7 JACKSONVILLE JAGUARS

JAWAAN TAYLOR (OT/Florida) selected by "Snooob"

Die Jaguars haben dieses Jahr in der Free Agency mit Nick Foles auf der QB-Position groß zugeschlagen. Nun brauchen sie jemanden, der den Spielmacher auch beschützen kann. Cam Robinson kommt nach seiner schweren Verletzung zurück und kann als linker Tackle spielen, somit kann Taylor von Tag 1 weg auf der rechten Tackle-Seite zum Einsatz kommen. Als RT überzeugte er auf dem College. Sollte Robinson wieder ausfallen, kann Taylor aber auch auf der linken Seite spielen.

TRADE!!! #8 OAKLAND RAIDERS (from Detroit Lions für #24, #27 und Conditional Pick 2020)

T.J. HOCKENSON (TE/Iowa) selected by "kloisg11"

Nachdem man mit Allen schon einen Playmaker in der Defense bekommen hat, will Oakland mehr. Anstatt noch zweimal im hinteren Drittel der ersten Runde zu picken, entscheidet man sich zur Flucht nach vorne und holt den vielleicht besten Tight End der letzten Jahre. Kein Wunder, hat man mit Jared Cook einen Pro Bowl Tight End an die Saints verloren. Mit Antonio Brown und J.J. Nelson hat Carr nun einige Anspielstationen. Soviel vorneweg, sollte es mit diesen Offensivwaffen nicht laufen, könnten die Raiders 2020 auf QB-Suche gehen und in einem guten QB-Draft fündig werden.

#9 BUFFALO BILLS

ED OLIVER (DT/Houston) selected by "nicomadi"

Der Abgang von Kyle Williams schwebt immer noch über den Bills, Williams hat seine gesamte NFL-Zeit bei den Bills verbracht und war nicht nur auf dem Feld ein Anführer. So hinterlässt er nicht nur auf dem Feld sondern auch in der ganzen Franchise eine Lücke. Ed Oliver soll versuchen, die Lücke wenigstens am Spielfeld zu schließen in die restlichen kann er auf jeden Fall noch reinwachsen. Für mich hier ein absoluter Nobrainer, hier trifft Need auf den Best Player available. Für beide Seiten ein Gewinn und nicht wenige sehen in Ed Oliver den neuen Williams für die Bills. Die Bills haben nach der aggressiven Free Agency nicht mehr unbedingt den brutalen Need auf WR. Die O-Line muss auf jeden Fall noch verstärkt werden, hier ist für mich aber in den nächsten Runden noch genug brauchbares Material zu finden, um den neuen Franchise-QB Josh Allen zu beschützen, damit dieser zeigen kann, ob er es ist oder nicht.

#10 DENVER BRONCOS

DEVIN BUSH (LB/Michigan) selected by "Julrich81"

Manche vermuten, dass Denver an dieser Stelle einen QB draftet. Ich glaube es nicht, da GM Elway in den letzten Jahren oft Fehler bei der Auswahl der QBs begangen hat und es vorerst darauf beruhen lässt. HC Fangio wünscht sich einen starken Insidelinebacker und bekommt mit Devin Bush einen kräftigen, spielintelligenten Spieler, der dazu auch noch ein aggressiver Hiter ist. Da er nicht der Größte ist, bleibt er manchmal an Blockern hängen. Er ist schnell genug, um mit schnellen Receivern oder Running Backs mitzuhalten, hat aber bei guten Cuts seine Schwierigkeiten.

#11 CINCINNATI BENGALS

RASHAN GARY (DE/Michigan) selected by "Snooob"

Nachdem die beiden Wunsch-Quarterbacks (Murray, Haskins) und Linebacker (White, Bush) bereits vom Board sind, picken die Bengals den besten verbliebenen QB-Jäger. Mit Rashan Gary bekommen die Bengals einen außerordentlich athletischen Spieler mit schier unendlichem Potenzial. Allerdings muss er noch lernen seine physischen Eigenschaften in Sacks und QB-Hits zu wandeln. Dieser Pick zeigt gleichzeitig, dass das neue Regime bei den Bengals weiterhin auf QB Andy Dalton setzt.

#12 GREEN BAY PACKERS

MONTEZ SWEAT (DE/Mississippi State) selected by "nicomadi"

Die Packers nehmen mit #12 den Best Player available für mich. Seit dem Combine ist Montez Sweat in aller Munde. Nach der - für Packers-Verhältnisse - sehr offensiven Free Agency und einem Umbau auf LB wird hier mit Montez Sweat nochmals nachgelegt. Somit soll der Abgang von Clay Matthews vergessen werden. Wenn man sich aber die Zahlen in der letzten Saison ansieht, kann es mit dem Pass-Rush in Wisconsins nur besser werden. Wäre hier T.J. Hockenson noch auf dem Board, wäre er ein gefundenes Fressen für die Packers.

#13 NEW YORK JETS (from Miami Dolphins)

JONAH WILLIAMS (OT/Alabama) selected by "neo"

Für die Jets waren die ersten beiden Picks in unserem Mock Draft natürlich das Worst-Case Szenario: Keiner der beiden Blue-Chip-Prospects Bosa & Q. Williams ist auf #3 gefallen. Das Trade-Angebot von den Dolphins kam da gerade gelegen, denn auch an #13 kann man die größte Baustelle im Roster, die O-Line, adäquat angehen und so für den Schutz von QB Sam Darnold sorgen und nebenher noch einen First- und einen Second-Rounder für 2020 einsacken. Jonah Williams gilt als einer der sichersten Prospects im Draft, ein kleines Fragezeichen steht hinter seiner kurzen Armlänge. Ist als OT oder OG zu gebrauchen, für seine Maße jedoch logischerweise nicht der Schnellste und Beweglichste. Ich mag das Prospect, auf meinem Board ist er der höchstgerankte O-Liner, vielleicht nicht mit dem höchsten Ceiling, aber ein sicherer Day-1-Starter ("Plug & play").

TRADE!!! #14 INDIANAPOLIS COLTS (from Atlanta Falcons für #26 und #34)

D.K. METCALF (WR, Missessippi State) selected by "kloisg11"

Die Colts sind ein starkes Team. Nicht umsonst erreichte man letztes Jahr die Playoffs – wenn auch mit einem ordentlichen Fehlstart. Hilfe für die Secondary (CB oder S) wären natürlich interessant und verlockend, aber einen zweiten guten Wide Receiver neben T.Y. Hilton wünscht sich Luck schon länger. Ob die Colts deswegen extra hochtraden, oder lieber abwartend in einem sehr tiefen WR-Draft agieren, ist Geschmackssache. Metcalf scheint sich zumindest etwas von seinen jungen Kollegen abzusetzen, vor allem physisch - 1,91 m, 103 kg, 1,6 Prozent (!) Körperfett und ein 40-Yard-Dash in 4,33 Sekunden.

#15 WASHINGTON REDSKINS

CLELIN FERRELL (DE/Clemson) selected by "mundafinga"

Die Redskins benötigen auf nahezu jeder Position Verstärkung. Ein QB für die mittelfristige Zukunft wäre denkbar, Passempfänger werden dringend benötigt, die Defense ist auf keinem Level gut besetzt. Da D.K. Metcalf bereits vom Board ist und der diesjährige Draft ohnehin vor allem in der Defense gut besetzt ist, holt man Clelin Ferrell in die Hauptstadt. Der Defensive End von den Clemson Tigers hilft gegen den Pass und gegen den Lauf und wird sofort starten.

#16 CAROLINA PANTHERS

BRIAN BURNS (DE/Florida State) selected by "mundafinga"

Mit der Verpflichtung von Center Matt Paradis hat die Verstärkung der O-Line nicht mehr allerhöchste Priorität. Neben der Wide Receiver-Unit ist wohl der Pass Rush die größte Baustelle und mit Drew Brees und Matt Ryan gibt es bekanntlich zwei Quarterbacks in der eigenen Division, welchen man nicht zuviel Zeit geben sollte. Brian Burns ist hier ein massives Upgrade und einer der spannendsten Pass Rusher im diesjährigen Draft.

#17 NEW YORK GIANTS

GREEDY WILLIAMS (CB/LSU) selected by "Julrich81"

Eigentlich war hier ein Edge-Rusher eingeplant, nur sind die mit Abstand fünf besten Spieler in unserem User-Draft schon gepickt, daher schwenke ich auf einen Cornerback um, da die Giants auch hier einen Need haben. Greedy Williams gilt als der beste "Mancover"-CB des diesjährigen Drafts, welcher auch Topreceiver aus dem Spiel nehmen kann. Nachholbedarf hat er jedoch beim Tackling und bei der Run-Defense. Hier kommt seine größte Schwäche zum Vorschein, seine Einstellung. Man hat den Eindruck, dass er sich für Gewisses zu schade ist, oder nicht immer mit vollsten Einsatz spielt.

#18 MINNESOTA VIKINGS

ANDRE DILLARD (OT/Washington State) selected by "Julrich81"

Die Vikings müssen ihre schwache Offensive-Line adressieren, um Druck von QB Kirk Cousins zu nehmen und sollten dies bereits in der ersten Runde mit Andre Dillard tun. Dillard ist vermutlich einer der besten Pass-Protector im diesjährigen Draft und könnte zu einer langjährigen Lösung für die wichtige LT-Position bei den Vikings werden. Nicht nur, dass er sehr standhaft ist, kann er sich durch seine Beweglichkeit und schnellen Füße rasch auf geänderte Spielsituationen einstellen. Im Run-Blocking sicher noch ausbaufähig, da in seinem College nicht viel Wert darauf gelegt wurde.

#19 TENNESSEE TITANS

NOAH FANT (TE/Iowa) selected by "muehli_17"

Die Titans haben hier einige Optionen zur Auswahl, benötigen jedoch dringend neue Anspielstationen für QB Marcus Mariota. Fant gilt als athletischer und guter Route Runner, muss jedoch noch an seinem Blocking arbeiten. Ich sehe in Fant ein geringes Bust-Potenzial, was man dem Team aus Tennessee nur wünschen kann. Gemeinsam mit Veteran Delanie Walker werden die Titans mit einem brandgefährlichen TE-Duo in die neue Saison gehen.

#20 PITTSBURGH STEELERS

BYRON MURPHY (CB/Washington) selected by "marver711"

Bei den Steelers wäre zwar der Need auf Linebacker größer, da die beiden Top-Prospects hier schon weg sind (dürfte beim realen Draft auch so sein), picken die Steelers den vermutlich besten Cornerback dieses Jahr. Murphy kann sowohl Man- als auch Zone-Coverage spielen und sollte sehr gut zu den Steelers passen. Er sollte ein gutes Duo mit dem bereits vorhandenen Joe Haden bilden.

#21 SEATTLE SEAHAWKS

A.J. BROWN (WR/Mississippi State) selected by "muehli_17"

Die Seattle Seahawks werden nach der Vertragsverlängerung von QB Russell Wilson alles tun, um ihm das Leben leichter zu machen. Mit A.J. Brown bekommt Wilson einen neuen Passempfänger, der sowohl im Slot, als auch Outside aufgestellt werden kann. Brown besticht durch sein gutes Route Running, jedoch hält sich seine Endgeschwindigkeit in Grenzen. Brown spielte im College viel aus dem Slot, das heißt kein wirkliches Press Coverage. Es bleibt spannend, wie er sich in der NFL schlagen wird.

#22 BALTIMORE RAVENS

MARQUISE BROWN (WR/Oklahoma) selected by "marver711"

Es gilt hier quasi dasselbe wie bei den Steelers. Nach dem Abgang von CJ Mosley wäre hier der Need auf Linebacker ebenfalls groß, aber die beiden Topspieler bereits von Board. Der Bedarf auf Wide Receiver ist jedoch ebenfalls riesig. Ein wirklich konstanter Wide Receiver befindet sich derzeit nicht im Roster. Mit Marquise Brown erhalten die Ravens eine tolle und verlässliche Anspielstation für das erste wirkliche Jahr von Lamar Jackson.

#23 HOUSTON TEXANS

CODY FORD (OT/Oklahoma) selected by "neo"

Es schaut natürlich immer unspektakulär aus, wenn ein Team in der ersten Runde einen O-Liner draftet. Aber die O-Line ist ein absolutes Need in Houston und Star-QB Deshaun Watson würde sich über diesen Pick wohl sicher freuen: Ford gehört aus meiner Sicht neben J. Williams, A. Dillard, und G. Bradbury zu den talentiertesten O-Linern in diesem Draft und sollte für die Texans eine gute Soforthilfe für die O-Line der Texans darstellen.

#24 DETROIT LIONS (from Oakland Raiders)

CHRISTIAN WILKINS (DT/Clemson) selected by "Neo"

Keine Chance auf ein Blue-Chip-Prospect, gravierende Löcher an beiden Lines, kein brauchbarer TE und auch in der Secondary würde frisches Blut durchaus gut tun - leider sind nur zwei Picks bei den ersten 87 Auswahlmöglichkeiten vorhanden. Da dieser Draft eben sehr tief an Defensive-Front-Seven-Talenten ist und die Prospects heuer generell sehr eng beisammen liegen, habe ich mich für einen „Downtrade“ entschieden, um auch gleich mehrere Baustellen anzugehen – wobei ich nicht glaube, dass die Lions im echten Draft so einen Move durchführen. Mit Christian Wilkins ist mir dann ein DT in den Schoß gefallen, mit dem ich an dieser Stelle nicht gerechnet habe. Seine Stärken: Teamleader und sehr intelligenter Spieler, für seine Masse (315-Pounder) sehr beweglich und schnell auf kurze Strecken, aber geringe Armlänge und er zeigt manchmal Schwächen gegen den Lauf. Für mich trotzdem vom Talent her ein Top-15-Pick und ein guter Partner für Top-FA-Verpflichtung Trey Flowers. Die Front Seven sollte mit diesen Offseason-Moves aufgestellt sein.

TRADE!!! #25 DENVER BRONCOS (from Philadelphia Eagles für #41, #182 und 2nd Rounder 2020)

DREW LOCK (QB Missouri/Ohio State) selected by "Julrich81"

Es ist wahrscheinlich nicht zu erwarten, dass Drew Lock bis auf Platz 25 zurückfällt. Falls doch, würde GM Elway versuchen, sich nochmals in die erste Runde zu traden (in diesem Fall für einen 2nd-Rounder 2019/Overall #41 und einen weiteren im Jahr 2020), um doch noch seinen QB zu bekommen, da Joe Flacco nur als Übergangs- bzw. Ausbildungslösung angesehen werden kann. Locks Arm ist sehr stark ausgeprägt, dass er damit das ganze Feld bedienen kann. Sein Spielverständnis und schneller Release sind bereits NFL-würdig. Leider ist seine Fußtechnik nicht wirklich toll, sowie trifft er bereits bei leicht aufkommendem Druck oft sehr schlechte Entscheidungen und nimmt Würfe, die man lieber nicht machen sollte.

#26 ATLANTA FALCONS (from Indianapolis Colts)

JEFFERY SIMMONS (DT/Mississippi State) selected by "marver711"

In Atlanta sind viele Baustellen, vor allem in der Defense, zu stopfen, daher war das Tradeangebot eigentlich eine Win-Situation. Somit können die Falcons in den nächsten Runden noch einige Löcher stopfen und mit dieser tollen Offense eventuell den nächsten Anlauf auf die Super Bowl wagen. Im letzten Jahr hat die Defense eigentlich alles verspielt. In unserem Draft entscheiden sich die Falcons hier für einen der besten DT im Draft, Jeffery Simmons, der auf Anhieb Löcher in der Front Seven stopfen soll. Hier könnte aber genauso gut ein CB stehen, aber hier sind die Wunsch-CB für Runde 1 bereits weg.

#27 DETROIT LIONS (from Oakland Raiders)

GARRETT BRADBURY (C/NC State) selected by "Neo"

Bradbury ist aus meiner Sicht eines der sichersten Prospects im heurigen Draft: Seine Beweglichkeit ist für seine guten Maße außerordentlich, zudem ist er das perfekte Zoneblocking-Prospect. Starke Arme ohne große gravierende Schwächen, lässt sich einfach nicht aus der Mitte bewegen und deswegen ist Bradbury für mich eigentlich ein klarer Top-20-Pick, vielleicht mit dem höchsten Ceiling aller heurigen O-Liner. Warum er in vielen Mocks so weit fällt, ist mir nicht ganz schlüssig. Eine Interior Line mit Ragnow, Glasgow und Bradbury klingt jedoch mal ganz ordentlich.

#28 LOS ANGELES CHARGERS

DEXTER LAWRENCE (DT/Clemson) selected by "nicomadi"

Die Chargers verstärken ihre Front Seven in der D-Line. Frisches Blut dort wird dringend gebraucht, um heuer den Ansturm in die Super Bowl durchzuführen. Dexter Lawrence ist für mich ein Top 15 Pick und in meinen Augen viel zu tief gefallen. Ihn zu nehmen war ziemlich einfach. Ein O-Liner oder ein WR oder TE wäre hier auch noch möglich gewesen, gibt es aber noch genug im Draft beziehungsweise sind die Top Prospects hier schon weg.

#29 KANSAS CITY CHIEFS

DEANDRE BAKER (CB/Georgia) selected by "marver711"

Vermutlich das Wunschszenario für die Chiefs. Einer der Top Cornerbacks ist noch am Board und die Chiefs lassen sich nicht zwei Mal bitten. Da die Chiefs die Defense komplett umkrempeln und scheinbar vermehrt auf die Secondary setzen, passt Baker perfekt zu den Chiefs. Er spielte eine tolle Collegezeit und hat gegen sich in den drei Jahren nur einen Touchdown zugelassen. Er ist ebenso mein Wunschspieler für "meine" Chiefs.

<<<Anmerkung: Im "echten" Leben gehört dieser Pick nach einem Trade für Frank Clark inzwischen den Seattle Seahawks. Wir haben uns zur ehrlichen Variante entschieden, zuzugeben, dass dieser Mock-Draft am Oster-Wochenende erstellt wurde und ihn im Original zu bringen. Einen Pick zu ändern, würde die Dynamik bishin zur ebenfalls gemockten 2. Runde (siehe unten) komplett ändern. Außerdem soll "marver711" natürlich "seine" Chiefs picken dürfen. Wir bitten um euer Verständnis!>>>

#30 GREEN BAY PACKERS

CHRIS LINDSTROM (OG/Boston College) selected by "nicomadi"

Mit dem 1. Pick in der ersten Runde wurde der Pass Rush nochmals verstärkt, jetzt kommt die O-Line dran. Es ist dringend nötig, Aaron Rodgers mehr Zeit zu geben. Damit er das nicht mehr Top-WR-Material findet und trifft. Chris Lindstrom soll in der O-Line sofort helfen. Die Packers benötigen aber auf jeden Fall noch einen Safety und Wide Receiver. Die Receiver-Klasse ist tief und auch in den späteren Runden noch einige gute Picks zu finden. Einen Panik-Pick für einen Safety brauchen wir hier auch nicht abgeben, da noch alle am Board sind.

TRADE!!! #31 LOS ANGELES CHARGERS (from Los Angeles Rams für #60, 2nd Rounder 2020 und Conditional 6th Rounder 2020)

DALTON RISNER (OT/Kansas State) selected by "nicomadi"

Ich habe mich hier für einen Trade entschlossen, mit dem die Chargers den Angriff auf die Super Bowl durchführen wollen. Mit dem vorigen Pick wurde die D-Line mit einem für mich viel zu spät gezogenen Pick verstärkt, nun kommt die O-Line dran, dort wird dringend ein neuer Tackle gesucht und Risner stellt für mich auf Anhieb hier eine Verstärkung dar, um Philipp Rivers mehr Zeit zu geben, seine Ziele zu finden und zu treffen. Die Nachfolge von Philipp Rivers wird erst im nächsten Jahr angegangen und die WR-Class ist tief genug, um hier noch das einen oder anderen brauchbaren Prospect zu finden (wie auch bei den Packers).

#32 NEW ENGLAND PATRIOTS

IRV SMITH JR. (TE/Alabama) selected by "snooob"

Nachdem Rob Gronkowski in Pension gegangen ist (bleibt er es auch wirklich?), haben die Patriots auf der TE-Position den größten Bedarf nach neuen Spielern. Daran ändert auch die Verpflichtung von Austin Seferian-Jenkins nichts. Die Patriots picken hier den "best available" TE. Der Sohn von Irv Smith Sr., der ebenfalls als TE mehrere Jahre in der NFL gespielt hat, hat zwar nicht die körperlichen Anlagen wie "Gronk", allerdings gilt er als guter Passempfänger und Route Runner. Beim Blocken und im Laufspiel hat er jedoch noch Verbesserungspotenzial.

MOCK-DRAFT 2. RUNDE:

#33 Arizona Cardinals Greg Little (OT/Ole Miss) selected by „mundafinga“
#34 Atlanta Falcons (from Indianapolis Colts) Rock Ya-Sin (CB/Temple Bowls) selcted by „marver711“
#35 Oakland Raiders Josh Jacobs (RB/Alabama) selected by „kloisg11“
#36 San Francisco 49ers Harry N'Keal (WR/Arizona State) selected by „muehli_17“
#37 New York Giants Jachai Polite (Edge/Florida) selected by „Julrich81“
#38Jacksonville Jaguars Parris Campbell (WR/Ohio State) selected by „Snooob“
#39 Tampa Bay Buccaneers Damien Harris (RB/Alabama) selected by „mundafinga“
#40 Buffalo Bills Kaleb McGary (OT/Washington) selected by „nicomadi“
#41 Philadelphia Eagles (from Denver Broncos) Deionte Thompson (S/Alabama) selected by „muehli_17“
#42 Cincinnati Bengals Daniel Jones (QB/Duke) selected by „Snooob“
#43 Detroit Lions Taylor Rapp (S/Washington) selected by „neo“
#44 Green Bay Packers Nasir Adderkey (S/Delaware) selected by „nicomadi“
#45 TRADE Detroit Lions (from Atlanta Falcons für #88, #146 und 3rd Rounder 2020) Jace Sternberger (TE/Texas A&M) selected by „neo“
#46 Washington Redskins Deebo Samuel (WR/South Carolina) selected by „mundafinga“
#47 Carolina Panthers Tytus Howard (OT/Alabama State) selected by „mundafinga“
#48 Miami Dolphins Zach Allen (DE/Boston College) selected by „neo“
#49 Cleveland Browns Chauncey Gardner-Johnson (S/Florida) selected by „marver711“
#50 Minnesota Vikings Jerry Tillery (DT/Notre Dame) selcted by „Julrich81“
#51 Tennessee Titans Chase Winovich (Edge/Michigan) selected by „muehli_17“
#52 Pittsburgh Steelers Kelvin Harmon (WR/NC State) selected by „marver711“
#53 Philadelphia Eagles Mack Wilson (LB/Alabama) selected by „muehli_17“
#54 Houston Texans Darnell Savage Jr (S/Maryland) selected by „neo“
#55 Houston Texans Anani Oruwariye (CB/Penn State) selected by „neo“
#56 New England Patriots Johnathan Abram (S/Mississippi State) selected by „Snooob“
#57 Philadelphia Eagles Martez Ivey (OT/Florida) selected by „muehli_17“
#58 Dallas Cowboys Austin Bryant (Edge/Clemson) selected by „muehli_17“
#59 Indianapolis Colts Travon Mullen (CB/Clemson) selected by „kloisg11“
#60 Los Angeles Rams (from Los Angeles Chargers) Elton Jenkins (OG/Mississisippi State) selected by „Snooob“
#61 Kansas City Chiefs Erik McCoy (C/Texas A&M) selected by „marver711“
#62 New Orleans Saints Andy Isabella (WR/UMass) selected by „kloisg11“
#63 Kansas City Chiefs Hakeem Butler (WR/Iowa State) selected by „marver711“
#64 New England Patriots Miles Boykin (WR/Notre Dame) selected by „Snooob“

DIE ANALYSE UNSERER "MOCKER":

mundafinga: Grundsätzlich hat die Möglichkeit, Trades im Mock-Draft auszumachen, einen großen Reiz, erschwert das Ganze aber auch deutlich. Ich bin gespannt, ob wir dann im Nachhinein gesehen trotzdem ein paar richtige Tipps landen konnten. Mit besonderem Interesse verfolge ich, was „meine“ Cardinals an #1 machen. Wählen Sie tatsächlich Murray? Für mich persönlich schwer vorstellbar, aber ich lasse mich gerne überraschen. Hier im Mock Draft hätte ein Trade nach unten definitiv Sinn gemacht, aber das liegt nun mal nicht ausschließlich an mir. Zu den QBs: Ich denke nicht, dass Drew Lock als drittbester QB so spät erst vom Board geht. Erfahrungsgemäß finden sich mindestens drei verzweifelte Teams unter den ersten 10-15.

Weiters: Geht tatsächlich kein einziger Running Back in Runde 1? Ich bin mir ziemlich sicher, dass der mit Abstand beste RB des heurigen Drafts – Josh Jacobs – höher gezogen wird. Bei den Receivern hingegen ist für mich heuer keiner dabei, der tatsächlich einen First Round-Pick rechtfertigt. Stellen tatsächlich drei Teams den Need soweit über den Value? Die defensive Seite des Balls wird auf jeden Fall die erste Draftrunde dominieren, vermutlich sogar noch mehr als es bei uns im Mock Draft der Fall war. Die zweite Runde habe ich persönlich eher nach den Needs der Teams als nach „Best Player Available“ angelegt. Aber hier wird es ohnehin schon etwas undurchsichtig und sehr schwierig, einen Pick zu erraten.

kloisg11: Zunächst ein kurzes Statement zu den Saints. Da New Orleans nur mit einem Pick in den ersten vier Runden dasteht, wird über sie wenig gesprochen. Mittels Trades kann man sich eventuell noch den einen oder anderen Pick zurückholen, wirklich bedarf besteht allerdings nicht. Abgesehen vom Karriereende von Center Max Unger konnten alle Starter gehalten werden (Mark Ingram kann man eventuell leichter ersetzten). Langer Rede kurzer Sinn, die potentiellen Picks müssen nicht unbedingt starten und können sich in der zweiten Reihe entwickeln, hierfür wäre WR Isabella prädestiniert.

Allgemein muss ich mich bei den Kollegen der Runde bedanken. Am Osterwochenende zwei Runden mit Trades durchzudrücken, Respekt! Außerdem sind die Expertisen einiger Weltklasse. Abschließend glaube ich zwar nicht, dass Drew Lock bis #25 noch am Board sein wird, genau das ist aber das Coole bei diesem Mock Draft. Jeder hat eine andere Strategie und man erhält teilweise unerwartete Picks. Weniger als Sleeper, eher als Wundertüte würde ich Will Grier, QB, West Virginia bezeichnen. Bin gespannt wo er landet und ob er wirklich so gut ist, wie er von sich selbst behauptet.

julrich81: Zu aller Erst möchte ich mitteilen, dass es mir wieder sehr viel Spaß gemacht. Der diesjährige Draft hat nicht die QB-Tiefe des letzten Jahres, dem gegenüber stehen aber auch nicht viele Teams, die unbedingt eine QB benötigen. Daher ist es aus meiner Sicht auch so schwer vorhersehbar, ob es viele Trades im Draft geben wird.

Von unserem gemeinsamen !User-Mockdraft! war ich überrascht, dass der Run auf die QBs und O-Liner relativ schwach bzw. spät eingetreten ist. Dafür waren die Defensivpositionen, ausgenommen den Safeties, von Anfang an heiß begehrt. Es kristalliert sich immer mehr heraus, dass WR oder RBs immer später gezogen werden, was sich in unserem Draft widergespiegelt hat. Zum Schluss möchte ich noch mit DT Dre’Mont Jones, WR J.J. Arcega-Whiteside und S Juan Thornhill drei Spieler angeben, die es sich verdient hätten, in der 2. Runde gepickt zu werden.

Snooob: Ein – für mich eine Premiere – sehr interessanter Mock Draft in diesem Jahr. Es gab doch die ein oder andere Überraschung ebenso wie auch viele "erwartete" Picks. Da es aber unmöglich ist, die Draft-Boards der einzelnen NFL Teams zu kennen, ist es ein heiteres "Raten". Wie der Draft sich dann tatsächlich entfalten wird, wird sehr spannend und bleibt abzuwarten. Der Draft ist auf jeden Fall ein Fixtermin im Kalender.

Drei Sleeper im diesjährigen Draft: Juan Thornhill, S, Virginia - Dawson Knox, TE, Mississippi - Riley Ridley, WR, Georgia

nicomadi: Eines vorneweg, es hat echt wieder Spaß gemacht, heuer einen Mock durchzuführen. Echt toll wie diese kleine aber feine Gruppe zusammengehalten hat und wie rasch der ganze Mock erledigt war samt den ganzen Trades. Ja, wir haben heuer zum ersten Mal mit Trades gespielt, was das Ganze etwas spannender und interessanter gemacht, aber auch etwas erschwert hat. Doch wenn es darum ging, ob der Preis passt, haben viele Ihre Meinungen abgegeben und somit ein Okay für den Trade gegeben.

Der Mock-Draft war sehr defenselastig. Schon zu Beginn wollte niemand auf die #1, obwohl die Cards sich sehr lange Zeit gelassen haben. Ja sogar Kyler Murray an der #3 war lange nicht klar, ob der Trade gemacht wird. T.J. Hockerson an #8 hat mich schon sehr stark überrascht. War auch ein Geheimtipp für meine Bills oder auch für die Packers für ein Hochtraden. Die O-Line-Prospects haben erst spät Anklang gefunden, dann aber schon einige, was auch wieder Trades von der Leine ließ.

WR sind für mich die Top 3 relativ rasch gegangen, obwohl die WR-Class schon sehr tief ist, dafür erst der erste RB an 35 - wenn das so eintrifft, reiben sich die Raiders die Hände. Alles in allem bin ich gespannt, wie viele Picks wir erraten haben und wo sich vielleicht die GMs der NFL-Teams "geirrt" haben.

Sleepers: Juan Thornhill, S, Virginia - Riley Ridley, WR, Georgia - J.J. Arcega-Whiteside, WR, Stanford - David Montgomery, RB, Iowa State - Trysten Hill, DT, UCF

marver711: Meine Sleeper:

Brian Burns, Edge Florida State

Burns verfügt bereits jetzt über eine großartige Technik und ist schon sehr weit. Wenn er noch etwas Masse draufpacken kann, könnte er einer der besten, wenn nicht der beste Edge-Rusher des Drafts werden.

Andy Isabella, WR, UMass

Isabella erinnert mich wahnsinnig stark an Tyreek Hill. Er ist wahnsinnig schnell, hat jedoch noch Probleme beim Route-Running. Mit etwas Geduld könnte man aus Isabella einen wahnsinnig variablen Wide Receiver formen.

Jaylon Ferguson, Edge, Louisiana

Einer der spannendsten Spieler dieses Jahr für mich. Kommt vom College mit einer Empfehlung von über 40 Sacks in vier Jahren College. Er enttäuschte jedoch beim Combine und bei den Gesprächen mit verschiedenen Teams. Ferguson könnte daher noch etwas fallen und daher noch ein Steal werden.

Neo: Allgemein möchte ich zum Draft nicht mehr viel sagen (die Beitragseinleitung stammt von mir). Das Mocken hat mir jedoch wieder richtig viel Spaß gemacht und ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen, auch wenn ich mir fast sicher bin, dass Kyler Murray als #1 gehen wird und Josh Rosen getraded wird. Es ist jedoch interessant zu sehen, was dabei herauskommt, wenn mehrere User mocken und wie deren Sichtweise ist. Die Expertise einiger Mocker ist schon erstaunlich. Mit der erstmaligen Aufnahme von Trades konnten wir heuer etwas mehr Flexibilität in die Sache bringen, mal schauen wie knapp wir an der Realität dran sind.

Late-round-Sleeper (rund um Round 5): Lamint Gaillard, OG, Georgia; Daylon Mack, DT, Texas A&M; David Long; Nik Needham, CB UTEP; Devine Ozigbo, RB, Nebraska; Tyree Jackson, QB, Buffalo

Zum Abschluss möchte ich (nicomadi) für uns alle DANKE sagen.

An das LAOLA1-Team, das uns die Möglichkeit gibt, diesen Mock Draft auch zu veröffentlichen, und Peter Altmann, der uns immer unterstützt und mit Rat und Tat zur Seite steht. Vielleicht finden wir heuer wieder in einer Form eine Möglichkeit, jede Woche über die NFL zu berichten und uns auszutauschen?

Dazu natürlich an alle Mitmocker, mit denen es immer wieder Spaß macht, solche Aktionen durchzuführen und die heuer auch mit meiner Idee mit Trades mitgegangen sind und sich jeder für zwei Runden bereit erklärt haben.

Wir alle freuen uns schon wieder auf eine neue NFL-Saison!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare