Fix! Dave Cameron verlässt die Vienna Capitals

Fix! Dave Cameron verlässt die Vienna Capitals Foto: © GEPA
 

Der ohnehin schon turbulente Sommer der Vienna Capitals erreicht einen neuen Höhepunkt. Der 62-jährige Headcoach Dave Cameron verlässt die Wiener nach drei gemeinsamen Jahren und übernimmt ab sofort die U20-Headcoach-Position seines Heimatlandes Kanada. Gleichzeitig fungiert Cameron künftig auch als Headcoach der Ottawa 67's in der OHL.

"Natürlich lassen wir Dave Cameron nur schweren Herzens gehen. Er hat unsere Organisation in den letzten drei Jahren geprägt, einen herausragenden Job gemacht, unsere Mannschaft immer zu einem Titelkandidaten geformt und viele junge Wiener aus unserem eigenen Nachwuchs in das Profi-Team erfolgreich eingebaut", spricht Präsident Hans Schmid ein Lob für den nunmehrigen Ex-Coach aus.

Schmid: "Konnten ihm die Chance nicht verbauen"

Schmid fährt fort: "Doch als Headcoach für Kanadas U20-Nationalteam auserwählt zu werden ist eine große Ehre und eine außergewöhnliche Chance, die wir ihm keinesfalls verbauen wollen. Der Stellenwert von Kanadas U20 im Heimatland des Eishockeys ist enorm. Die Position des Headcoach ist eine der begehrtesten und prestigeträchtigsten. Wir sind stolz, dass Kanadas künftiger U20-Nationalteam-Coach aus unserer Organisation abgeworben wurde. Das ist auch eine Bestätigung für den Stellenwert der Vienna Capitals im internationalen Eishockey. Im Namen der Capitals möchte ich mich bei Dave für seine ausgezeichnete Arbeit in den letzten drei Jahren bedanken und wünsche ihm für seine künftigen Aufgaben viel Glück und Erfolg."

Für Cameron, der erst im Juni seinen Kontrakt bei den Capitals um ein weiteres Jahr verlängerte, stellt dies eine Rückkehr in die OHL bzw. nach Ottawa dar. Der 62-jährige Kanadier war jahrelang in der kanadischen Nachwuchsliga als Headcoach oder General Manager tätig, zwischen 2011 und 2016 war er Assistant bzw. Headcoach bei den Ottawa Senators.

In Wien übernahm er 2018 den Chefbetreuer-Posten und führte die Capitals je einmal ins Finale bzw. Halbfinale. Bei den 67's, dem Ex-Klub von Minnesota-Wild-Legionär Marco Rossi, trifft Cameron mit dem erst 16-jährigen Vinzenz Rohrer auf einen jungen ÖEHV-Crack. Kanadas U20 wird er hingegen bei den World Juniors im Dezember in Edmonton betreuen. Dort steht dann in der Gruppenphase auch ein Duell mit Österreichs U20-Nationalteam an.

Cameron: "Angebot kam völlig unerwartet"

Der Kanadier meint: "Das Angebot von Hockey Canada kam für mich völlig unerwartet. Ich befand mich bis vor wenigen Tagen noch voll in den Planungen für die kommende Saison in Wien. Die Entscheidung die Caps zu verlassen war eine der schwersten in meiner gesamten Coaching-Karriere. Wien ist zu meiner zweiten Heimat geworden, die Organisation und ihre Fans sind mir sehr ans Herz gewachsen."

Cameron weiter: "Doch den Job als Head-Coach von Kanadas U20-Nationalteam kann man nicht ablehnen. Ich hatte schon 2011 einmal die Ehre diese einzigartige Position zu bekleiden. Abermals diese Chance zu bekommen, Kanadas U20 bei den World Juniors zu betreuen, noch dazu bei einer WM im eigenen Land, ist ein echtes Privileg. Ich bin Präsident Hans Schmid und General Manager Franz Kalla äußerst dankbar, dass sie mir keine Steine in den Weg legen."

Die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits, verlautbaren die Capitals in der Presseaussendung.



Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..