Hughes schießt Salzburg zum Last-Minute-Sieg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Jubelstimmung in Salzburg und betrübte Gesichter in Südtirol!

Der Schlager des Tages zwischen dem HC Bozen und dem EC Red Bull Salzburg zeigt ein Spiel auf Spitzenniveau und bleibt bis zur Schlussminute dramatisch. Letztlich können sich die "Bullen" für die knappe Niederlage am Neujahrstag gegen die Südtiroler revanchieren und holen einen 3:2-Erfolg (1:0, 1:1, 1:1).

Beide Mannschaften liefern einen munteren Auftakt ab, doch Bozen verbucht die erste Großchance für sich. Frank scheitert zuerst mit seinem Wristshot an J.P. Lamoureux, nur wenige Sekunden später verhindert die Latte das 1:0 von Findlay (8.).

So gehen die Mozartstädter mit ihrer ersten guten Möglichkeiten in Front - Huber bedient ÖEHV-U20-Crack Harnisch perfekt im Slot, der viel zu viel Raum und Zeit bekommt und seine Direktabnahme ins linke Eck knallt (13.). Die Hausherren wirken aber keineswegs geschockt und kommen durch Miceli zur nächsten Chance auf einen Treffer, doch JPL bleibt unüberwindbar (16.).

Ein Spiel, welches bereits nach Playoffs riecht

Dafür startet der Mittelabschnitt für die "Foxes" nach Maß. McIntyre bzw. Catenacci sitzen jeweils auf der Strafbank, so bietet sich im Vier-gegen-Vier viel Platz für Fournier, der sich mit einem wunderschönen Toe-Drag Raum verschafft und "JPL" mit einem satten Wristshot ins lange Eck bezwingt (23.).

In der 33. und 34. Spielminute zieht Bozen Strafen, die Salzburg eiskalt ausnutzen kann. In doppelter Überzahl spielen sich Skille und Heinrich den Puck auf, der ÖEHV-Crack zieht letztlich per Onetimer ab und die Scheibe zappelt im Netz - 2:1 (35./PP2).

Doch die Südtiroler bleiben weiterhin dran und kommen im Schlussabschnitt zum verdienten Ausgleichstreffer von Ex-Salzburg-Spieler Gazley, der in Überzahl von der linken Halfwall abzieht und Lamoureux im rechten Kreuzeck überwindet (50./PP)

Als bereits alles nach einer Overtime aussieht, zieht Plastino eine folgenschwere Zwei-Minuten-Strafe für Bozen. 44 Sekunden vor Spielende zieht Heinrich mit Ablauf der Strafe ab, die Scheibe bleibt im Verkehr hängen, doch Hughes behält die Übersicht und hebt das Spielgerät über den Schoner von Bozen-Keeper Bernard hinweg ins Tor - 3:2 (60.)!

Bozen muss somit die zweite Pleite innerhalb von 24 Stunden hinnehmen und bleibt mit 62 Punkten, aber fünf Spielen weniger als Tabellenführer Fehervar auf Rang zwei. Die "Bullen" (52 Pkt.) hingegen können den Patzer der Vienna Capitals ausnutzen und haben bei vier Spielen weniger nur noch vier Punkte Rückstand auf die Wiener. Das bedeutet Platz fünf in der Tabelle.

KAC bleibt auch im vierten Spiel im Jahr 2021 ungeschlagen

Der KAC schleicht sich in Riesenschritten immer näher an die Tabellenspitze heran!

Auch die Bratislava Capitals können den "Rotjacken" nicht entscheidend zusetzen und so gehen die Klagenfurter nach einer erneuten bärenstarken Leistung mit 6:1 (1:0, 3:1, 2:0) als klarer Sieger vom Eis. Damit gewinnen die KACler auch das vierte Spiel im neuen Jahr.

Dabei präsentiert sich das Auftaktdrittel noch relativ ausgeglichen, auch wenn der KAC früh die besseren Chancen aufweist. Ticar scheitert mit seinem aufs kurze Kreuzeck an Bratislava-Goalie Baros (8.).

In der 15. Minute macht es der Slowene besser - die Hausherren setzen sich in der Offensive fest, letztlich bekommt Ticar die Scheibe an der Blauen Linie, nimmt den Slapshot und bezwingt Baros im langen Eck (15.). Mit der 1:0-Führung geht es auch in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt beginnt der KAC-Express an Fahrt aufzunehmen - Postma kann bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn per Rebound auf 2:0 erhöhen (22.). Zwar kommen die Capitals aus Bratislava dank Bubela, der einen Onetimer aus dem Slot ins Tor knallt wieder heran (27.).

Doch nur wenige Momente später ist der Zwei-Tore-Vorsprung des KACs wieder hergestellt. Petersen hat die Übersicht für Strong, der Baros mit seinem Wristshot aus dem linken Bullykreis überwindet (30.). Kurz vor der zweiten Drittelpause erzielt Koch sogar den Shorthander, als er im Konter mit einem präzisen Slapshot ins lange Eck abschließt - 4:1 (37./SH)!

Das Schlussdrittel geht der österreichische Rekordmeister gemächlicher an, legt aber trotzdem noch zwei Tore nach. Erst trifft Ganahl per Deflection nach Postma-Schuss (49.), zwei Minuten später schlägt der Ex-NHL-Spieler selber in doppelter Überzahl nach einem Schlagschuss ins lange Eck zu (51./PP2).

Der KAC kann somit die Niederlage der Vienna Capitals gegen den VSV perfekt ausnutzen und ist nun mit 57 Punkten neuer Tabellendritter. Bratislava (32 Punkte) muss die fünfte Pleite aus den letzten sechs Spielen hinnehmen und rutscht nach dem Sieg des VSV auf Platz zehn ab.

ICE Hockey League - Spielplan/Ergebnisse >>>

ICE Hockey League - Tabelle >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

ICE: Black Wings holen kanadischen Verteidiger Josh Roach zurück

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..