Raffl nach Derbysieg: "2:1 schöner als ein 7:1"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Was für ein Tag für Michael Raffl!

Der NHL-Profi von den Philadelphia Flyers feiert am Dienstag nicht nur seinen 32. Geburtstag, sondern auch sein Comeback bei seinem Heimatverein, dem VSV. Und als wenn das noch nicht genug wäre, bejubeln die Villacher bei der Rückkehr Raffls auch noch einen 2:1-Heimsieg im Kärntner Derby gegen Erzrivalen KAC.

"Dem Derby fiebere ich schon seit ein paar Tagen entgegen, da brauche ich nicht drum herumreden. Als Villacher muss man gegen Klagenfurt gewinnen wollen", so der gebürtige Villacher gegenüber "Sky".

"So ein 2:1-Sieg ist schöner als ein 7:1. Das zeigt die Moral der Mannschaft. Die Jungs haben es sich verdient, heute die drei Punkte mitzunehmen und jetzt freue ich mich schon wirklich auf die Kabine. Also lasst mich gehen", ergänzt der euphorisierte Raffl weiter.

"Hätte ein Sauerstoffzelt gebraucht"

Auf die Frage, ob er denn müde sei antwortet der Flügelstürmer nur: "Das erste Drittel war extrem schwierig, da wollte ich ein bisschen zu viel von meinem Stil aus Nordamerika einbringen, aber da (Anm. auf der Eisfläche, die in Europa größer ist) sind die Wege viel zu weit. Da hätte ich womöglich ein Sauerstoffzelt nach der ersten Drittelpause gebraucht."

Am Ende des Tages freut sich Raffl über eine "kompakte Leistung" seiner Mannschaft und "einen verdienten Sieg".

Der 32-Jährige wird den Villachern noch zwei Wochen erhalten bleiben, bevor es für ihn zum Trainingsauftakt für die neue NHL-Saison wieder zurück in die USA geht.

Textquelle: © LAOLA1.at

ICE: Vienna Capitals leihen Detroit-Goalie Calvin Pickard

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare