Meisterhafter Auftakt des KAC gegen die Capitals

 

Der KAC feiert einen Traum-Auftakt in die neue Saison der bet-at-home ICE Hockey League. Der amtierende Meister schlägt chancenlose Vienna Capitals klar mit 5:0 (1:0, 3:0, 1:0).

Bereits vor der Partie verzeichnen die Wiener zahlreiche Hiobsbotschaften. Die Verteidiger Mario Fischer, Alex Wall und Charlie Dodero fehlen allesamt verletzungsbedingt, dazu unterschrieb Neuzugang Shawn Lalonde den Covid-Haftungsverzicht der Liga nicht und ist ebenso nicht mit dabei. Auch Stürmer Cliff Pu ist abwesend, der 23-jährige Neuzugang will bei Olympia 2022 für China auflaufen und strebt daher einen Vereinswechsel an.

Mit einer Rumpftruppe gehen die Capitals ins Spiel und werden von den Klagenfurtern prompt eingeschnürt. Ein druckvolles Powerplay nützt der KAC nicht, dafür trifft Matt Fraser im Fünf-gegen-Fünf. Einen Blueliner von Steven Strong fälscht der Kanadier (12.) perfekt in die Maschen ab. Die Wiener kommen daraufhin besser in die Begegnung, Dominic Hackl (20.) vergibt wenige Sekunden vor Drittelende eine Top-Chance zum Ausgleich.

Auch im Mittelabschnitt bleibt der KAC das klar bessere Team und belohnt sich folgerichtig: Hackl kann die Scheibe im Slot nicht klären, Dennis Sticha (26.) bedankt sich und netzt ein. Der Titelverteidiger gibt weiter Gas und erzielt nach einer Deflection von Stefan Geier das 3:0 (31.). Fraser schnürt daraufhin seinen Doppelpack zum 4:0 (35.), Nick Petersen (36.) verpasst zunächst noch das 5:0. Der Playoff-MVP der vergangenen Saison scheitert an der Stange.

Der kanadische Ausnahmekönner (43.) will unbedingt anschreiben, verzweifelt jedoch zu Beginn des dritten Drittels an Capitals-Torhüter David Kickert. Besser macht es Manuel Ganahl (52.), der nach starkem Solo von Petersen locker einschiebt und den 5:0-Endstand besorgt.

Highlights zur Partie >>>

Dornbirn ringt Graz in Overtime nieder

Dornbirn startet mit einem Sieg in die neue Saison. Die Bulldogs gewinnen auswärts gegen die Graz99ers mit 3:2 nach Overtime.

Die Vorarlberger reißen die Führung im ersten Drittel in Person von Hancock (8.) an sich. Im Mittelabschnitt legt Padakin (24./PP) trotz Grazer Übergewicht das nächste Tor nach. Im letzten Drittel treffen dann aber auch die 99ers: Martin (41.) und Alagic (46.) gleichen das Spiel kurz nach Wiederbeginn aus.

Beim Stand von 2:2 geht es dann auch in die Overtime. In dieser haben die Bulldogs das bessere Ende auf ihrer Seite. Padakin besorgt Sekunden vor Ende in Überzahl den Siegtreffer (65./PP).

Fehervar lässt VSV keine Chance

Die Ungarn präsentieren sich im ersten Spiel der Saison stark und fegen den VSV mit 5:1 (2:0,2:1,1:0) aus der Halle.

Bereits in der vierten Minute gehen die Hausherren durch Hari in Führung, nur wenig später legt Kuralt (12.) nach - 2:0. Der VSV findet im Anfangsdrittel gegen die aggressiv spielenden Villacher keine Mittel und wird nie wirklich gefährlich. Nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff stellt Shaw (22.) auf 3:0, Flemming (24./PP) trifft kurz darauf im Powerplay zum 1:3, doch Jacobs (27.) stellt den 3-Tore-Vorsprung schnell wieder her.

In der 52. Minute trifft Atkinson nach einer schönen Einzelaktion zum 5:1-Endstand. Fehervar feiert einen völlig verdienten Auftakterfolg.

Salzburg besiegt Black Wings klar

Die Black Wings Linz sind zum Saisonauftakt gegen Red Bull Salzburg chancenlos. Die Bullen gewinnen auswärts deutlich mit 4:0 (2:0,1:0,1:0). Der Sieg der Mozartstädter ist dabei nie gefährdet.

Zündel bringt die Bullen mit einem Schuss ins Kreuzeck bereits in der fünften Minute in Führung, kurz darauf stellt Brennan im Powerplay (9.) auf 2:0. Im Mittelabschnitt können sich die Linzer steigern, das Tor machen aber wieder die Salzburger - Hochkofler (28.) trifft zum 3:0.

Dann schalten die Gäste einen Gang zurück, lassen aber weiterhin kaum Chancen zu. Im Schlussdrittel sorgt Brennan (43.) für den 4:0-Endstand aus Sicht der Salzburger, die nach den vier Erfolgen in der Champions Hockey League auch das fünfte Pflichtspiel der Saison für sich entscheiden können.

Siege für Innsbruck und Pustertal

HC Innsbruck zeigt gegen Liga-Rückkehrer Olimpija Ljubljana Comeback-Qualitäten und siegt nach 0:2-Rückstand noch mit 4:3 (1:2, 1:0, 2:1).

Koblar (7.) und Cepon (9.) bringen die Gäste früh in Führung, Dostie sorgt wenige Sekunden vor der ersten Drittelpause in Unterzahl aber wieder für Innsbrucker Hoffnung. In der 25. Minute stellt Dostie mit seinem zweiten Treffer das Spiel wieder auf null, Feldner (52.) und Magwood (60./EN) entscheiden das Spiel in der Schlussphase für die Haie. Tomazevic macht zwar kurz vor dem Ende noch den Anschluss, für mehr sollte es an diesem Freitag-Abend aber für die Slowenen nicht mehr reichen.

Auch Liga-Neuling Pustertal siegt beim ICE-Debüt. Die Südtiroler gewinnen 3:2 (1:0,1:2,0:1) in Bratislava.

Hudec bringt die Capitals mit einem Abstauber in Führung (4.), Harju gleicht kurz nach der ersten Drittelpause aus (22.). Buc sorgt für die neuerliche Bratislava-Führung (32./PP), aber Kristensen mit einem Blueliner (35./PP) und Hanna nach schönem Alleingang drehen das Spiel zugunsten der Wölfe.

Bozen startet mit voller Punkteausbeute

Der HC Bozen startet mit einem 5:4-Sieg gegen Liga-Rückkehrer HC Znojmo in die Saison. Luciani bringt die Tschechen zwar in Front (11.), Findlay (14.), Trivellato (15.) und Alberga (16.) drehen das Spiel jedoch binnen weniger Minuten.

Ahl kann im zweiten Abschnitt verkürzen (34./PP), Halmo stellt den alten Zwei-Tore-Vorsprung aber wieder her (39.), Luciani legt nur wenige später nach erfolgreichem Videobeweis den nächsten Znojmo-Treffer nach (39.).

Im Schlussabschnitt zieht Bozen aber wieder davon: Catenacci stellt auf 5:3 (44.). Nemec macht das Spiel 30 Sekunden vor Ende noch mal spannend (60.), am Ende retten die Südtiroler den Sieg aber über die Zeit.

Die Vorschau von Bernd Freimüller für jedes Team:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..