EBEL-Erweiterung nächste Saison? Ein Team übrig

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Für die EBEL wird sich in der kommenden Saison einiges ändern - nicht nur der Name. Was gleich bleiben könnte, ist aber das Teilnehmer-Feld. Eine mögliche Erweiterung ist jedenfalls auf einen einzigen Kandidaten eingegrenzt.

Wie LAOLA1-Experte Bernd Freimüller berichtet, sind die Bratislava Capitals der einzige Klub, der ernsthaft als Neuzugang für die Saison 2020/21 in Frage kommt.

Die Slowaken hatten bereits Anfang des Monats einen Antrag auf Einleitung des Aufnahmeverfahrens gestellt und die Freigabe des eigenen Verbandes erwirkt (HIER nachlesen>>>). Kein anderer Klub scheint derzeit so weit zu sein.

Damit ist ein Aufstieg der VEU Feldkirch weiter aufgeschoben. Die Vorarlberger hegen aber weiterhin entsprechende Ziele, ebenso wie andere Vereine aus der Alps Hockey League - allen voran der HC Pustertal, der eine neue Halle baut. Die Bewerbung der Südtiroler zur Saison 2021/22 soll schon beschlossene Sache sein.

Bratislava hätte größte Arena der Liga

Die Bratislava Capitals wurden in ihrer jetzigen Form als HC Bratislava 2015 gegründet und nahmen ihren jetzigen Namen 2019 an. Seit 2017 spielt der recht junge Klub in der zweithöchsten Leistungsstufe.

Besonders interessant wäre der Verein auch durch seine Heimstätte: Die rund 10.000 Zuschauer fassende Ondrej-Nepela-Arena, Spiel- und Final-Ort der Eishockey-WM 2019.

Österreichs Nationalteam musste in diesem Stadion den Abstieg in die Division 1A hinnehmen, Ende August soll das ÖEHV-Team die Olympia-Qualifikation in dieser Arena bestreiten.

Textquelle: © LAOLA1.at

EBEL: Red Bull Salzburg hält 18 Spieler für Saison 2020/21

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare