Nach Eklat: Mega-Sperre für Frankfurt-Kapitän

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Eintracht Frankfurts Kapitän David Abraham wird nach seinem Bodycheck gegen Freiburg-Coach Christian Streich in diesem Jahr nicht mehr für den Bundesligisten auflaufen.

Das Sportgericht des DFB hat den 33-Jährigen Argentinier am Mittwoch bis 29. Dezember, also sieben Wochen gesperrt.

Außerdem muss Abraham wegen seiner "Tätlichkeit gegen den Gegner" eine Geldstrafe in Höhe von 25.000 Euro bezahlen. Eintracht Frankfurt sowie auch David Abraham legen gegen die Sperre umgehend einen Einspruch ein.

Das passiere, um Abraham die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen eines Verhandlungstermins vor dem DFB-Sportgericht persönlich zu dem Geschehen in Freiburg zu äußern, schreibt die Eintracht.

Vereinsintern wurde der Kapitän bereits mit einer Geldstrafe von 35.000 Euro belegt, die einem guten Zweck zugutekommen soll.

Streich, der dem Abwehrspieler längst verziehen hat, hat sich am Dienstag erneut zu dem Vorfall geäußert. "Das nervt mich wahnsinnig. Es ist abartig, dass ich wieder in so einen Scheiß involviert bin. Aber es gibt halt gewisse Dinge, die sind unvermeidlich", ärgert sich der Trainer über den entstandenen Trubel.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rekord-Transfers der österreichischen Bundesliga

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare