Freund glaubt weiter an Haaland-Verbleib

 

Nach dem 2:2 gegen TSV Hartberg (Spielbericht >>>) im letzten Bundesliga-Spiel des Kalenderjahres ist dem FC Red Bull Salzburg die Winterkrone, u.a. auch dank des deutlich besseren Torverhältnisses gegenüber dem LASK, praktisch nicht mehr zu nehmen.

Bisher musste das Team von Jesse Marsch in der 18 Spiele andauernden Bundesliga-Saison noch keine Niederlage hinnehmen. Auch in der Champions League konnte man für Furore sorgen. Als Lohn dürfen die Mozarstädter in der Europa League überwintern.

Ob zwei wichtige Schlüsselspieler im kommenden Februar, wenn das Sechzehntelfinale der Europa League über die Bühne gehen wird, mit von der Partie sein werden, ist jedoch mehr als fraglich. Die Rede ist natürlich von Erling Haaland und Takumi Minamino.

Beide werden zurzeit von europäischen Topklubs umworben. Während Haaland bereits Kontakt mit RB Leipzig, Borussia Dortmund und Manchester United gehabt haben soll, soll Minamino insbesondere bei Champions-League-Sieger Liverpool hoch im Kurs stehen. Abgänge im Winter stehen im Raum.

Minamino-Transfer wäre "herausragende Geschichte"

Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund bestätigt gegenüber "Sky", dass Gespräche mit dem FC Liverpool über einen möglichen Wechsel von Takumi Minamino bereits voll im Gange sind, Vollzug gibt es allerdings noch keinen zu vermelden: "Die Sache ist nicht durch. Wir sind in Gesprächen. Es könnte passieren, dass das im Winter über die Bühne geht."

Steine will man dem 24-jährigen Japaner, der bereits seit 2015 in Salzburg spielt, keine in den Weg legen. "Es wäre eine herausragende Geschichte, wenn ein Spieler von Red Bull Salzburg direkt zum amtierenden Champions-League-Sieger wechseln würde. Ich würde mich natürlich auch für Takumi persönlich sehr freuen." Minaminos Vertrag besitzt eine festgeschriebene Ablösesumme von 8,5 Millionen Euro.

Freund glaubt weiter an Haaland-Verbleib

Während bei Takumi Minamino die Zeichen klar auf Abschied im Winter stehen, hegt RBS-Sportdirektor Christoph Freund bei Erling Haaland noch immer die Hoffnung, den unausweichlichen Transfer des 19-jährigen Mittelstürmer zumindest um ein halbes Jahr zu verzögern.

"Ich hoffe, dass das wahrscheinlichste Szenario ist, dass er im Frühjahr noch in Salzburg spielt. Wir führen mit Erling Haaland sehr intensive Gespräche. Am meisten sprechen wir mit Erling. Er hat auch mit anderen Vereinen gesprochen, das war auch mit uns so abgestimmt", meint Christoph Freund.

"Es ist einfach eine besondere Situation und eine besondere Geschichte, was in den letzten Monaten hier passiert ist. Wir gehen alle sehr professionell damit um. Wir wollen alle für Erling das Beste. Es ist keine leichte Entscheidung. Wir werden sehen, was in den nächsten Tagen passieren wird", sagt der Salzburg-Sportdirektor.

Bleibt Haaland zugunsten seiner Entwicklung?

Freund geht sogar einen Schritt weiter und erklärt welche Argumente Haaland für einen Verbleib in Salzburg überzeugen könnten: "Ich hoffe, dass er im Frühjahr noch in Salzburg ist. Das würde ich einfach gut finden, auch für seine Entwicklung."

"Er hatte in den letzten zwei, drei Monaten immer wieder gesundheitliche Probleme, kleinere Verletzungen. Ich glaube, es würde ihm richtig gut tun noch fünf Monate bei uns auf einem guten Level stabil durchzuspielen. Das ist meine Überzeugung, die kennt er auch. Ich hoffe, dass er diese teilen kann", sagt Freund.

Trainer Jesse Marsch würde sich natürlich wünschen, dass er weiter mit der gleichen Mannschaft arbeiten kann, kennt aber auch das Geschäft: "Wir werden sehen. Ich kann nicht über dieses Thema sprechen. Ich liebe meine Mannschaft. Sie geben alles in jeder Situation, in jedem Turnier, gegen jeden Gegner. Es ist normal bei unserem Verein, dass Spieler den nächsten Schritt suchen, aber hoffentlich nicht zu viele. Wenn sie den Schritt jedoch gehen sollten, freuen wir uns auch für diese Jungs."


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Zukunft? Routinier Christopher Dibon will Klarheit

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare