LIVE: Rapids Präsidenten-Wahl

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Für den SK Rapid Wien steht ein Abend der Entscheidungen an!

Im Zuge der Ordentlichen Hauptversammlung wählen die Mitglieder den Nachfolger von Michael Krammer und damit den neuen Präsidenten für zumindest die kommenden drei Jahre bis 2022.

Die Entscheidung fällt zwischen Martin Bruckner (Liste Leitbild) und Roland Schmid (Liste Grün-Weiß). Was bei der Ordentlichen Hauptversammlung abläuft?

Im LAOLA1-Liveticker seid ihr von Anfang an LIVE dabei - unter anderem erfahrt ihr, was die Präsidentschafts-Kandidaten versprechen, was die sportliche Führung über den Status quo berichtet und wer neuer Präsident wird.

HIER geht es zum LIVE-Ticker (mit einem Klick auf den "Aktualisieren"-Button seid ihr immer auf dem neuesten Stand):

23:10 Uhr: Das war der Schlusspunkt! Der SK Rapid hat mit Martin Bruckner einen neuen Präsidenten. Das war's auch von uns. Wir verabschieden uns mit dem Live-Ticker aus dem Allianz Stadion. Weitere Infos und Statements zur Wahl gibt es in Kürze auf LAOLA1.at.

23:08 Uhr: Nach dem Programmpunkt Allfälliges wird noch das Resultat für den Beirat bekanntgegeben. Sabine Karl (512 Stimmen), Peter Tichy (442) und Markus Berger (338) ziehen in diesen ein.

22:58 Uhr: Bruckners erste Statements: „Ich möchte mich bei allen Wählerinnen und Wählern sehr herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Es erfüllt mich mit unglaublich viel Stolz, ab sofort dem SK Rapid als Präsident zu dienen! Ich bin bereit, den SK Rapid Wien – mit all meinen ExpertInnen im Präsidium – wieder erfolgreich zu machen!

Ja, es braucht Veränderung – aber mit dem richtigen Augenmaß! Ich war die letzten Jahre mittendrin statt nur dabei – kenne die Stärken, aber auch die Schwächen des SK Rapid Wien. Und eines ist klar: Ein finanziell starker SK Rapid und langfristiger sportlicher Erfolg – das sind unsere wesentlichen Ziele! Mein Team und ich werden ab sofort unser Bestes geben, um die optimalen Rahmenbedingungen für die Umsetzung aller dafür notwendigen Maßnahmen zu schaffen.“

22:47 Uhr: Bruckners Liste setzt sich mit 1059 zu 926 Stimmen durch, 2.005 stimmberechtigte Mitglieder haben ihre Stimme abgegeben.

22:46 Uhr: Das bisherige Präsidiumgsmitglied bleibt somit weiterhin dem Verein erhalten, diesmal jedoch als Klub-Boss.

22:43 Uhr: Der neue Rapid-Präsident heißt: Martin Bruckner!!!

22:42 Uhr: Wahlkomitee-Leiter Herbert Kretz kommt mit einem Kuvert auf die Bühne, welches das Ergebnis der Präsidenten-Wahl enthält.

22:40 Uhr: Soeben wurde bekanntgegeben, dass die Auszählung abgeschlossen ist und ein Ergebnis vorliegt. In wenigen Augenblicken wissen wir mehr, wer Rapid als neuer Präsident zumindest die kommenden drei Jahre führt.

22:38 Uhr: In Kürze steht der Höhepunkt des heutigen Abends bevor, nämlich die Bekanntgabe des neuen Präsidenten. Dies ist der nächste Programmpunkt und wird nur noch wenige Augenblicke auf sich warten lassen.

22:30 Uhr: Mit Danksagungen und Abschiedsgeschenken wird das Präsidium der vergangenen sechs Jahre verabschiedet. Es war der Abschluss der Amtszeit! Michael Krammer ist Geschichte, doch wer wird sein Nachfolger? Davor wird noch der Beirat der SK Rapid GmbH bekanntgegeben.

22:26 Uhr: Marek, der im Februar bei Rapid aufhören wird, wird auf Antrag des Präsidiums dann auch noch per Akklamation zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

22:20 Uhr: Speziellen Dank spricht Krammer Ehrenpräsident Rudi Edlinger aus, der ihm stets mit Rat und Tat zur Seite gestanden ist, Alfred Körner, der die Tradition besser als jeder anderer verkörpert, und Andy Marek.

22:14 Uhr: Der bisher längste Programmpunkt des heutigen Abends. Michael Krammers Dank geht auch an die Geschäftsführer, Mitarbeiter und Ex-Kollegen, die ihm in seiner sechsjährigen Amtszeit zur Seite gestanden sind.

22:05: Krammer wiederholt noch einmal alle Meilensteine, die er bereits bei seiner Abschluss-Pressekonferenz herausgestrichen hat. Nun bedankt er sich bei jedem einzelnen Präsidiums-Mitglied.

21:50 Uhr: Zum Krammer-Abschied werden euch auch folgende Artikel ans Herz gelegt:

21:48: Punkt 7 steht auf der Agenda! Die Abschiedsrede von Präsident Michael Krammer nach sechs Jahren im Amt steht bevor.

21:45 Uhr: Der Antrag auf Entlastung des aktuellen Präsidiums wird von der Abschlussprüferin gestellt. Über diesen Antrag wird nun abgestimmt. Die Mitglieder entlasten das Präsidium bis auf wenige Gegenstimmen.

21:42 Uhr: Auch der Bericht der Abschlussprüferin Beate Hejtmanek-Ringeisen darf nicht fehlen.

21:38 Uhr: Präsidentschafts-Kandidat Martin Bruckner darf noch einmal auf die Bühne. Als Finanzreferent des noch aktiven Präsidiums liefert er seinen Bericht ab und geht kurz auf einige Fragen ein. Wahlwerbung darf er nun aber nicht mehr betreiben.

21:36 Uhr: Der Winter naht und damit auch die Transferzeit. Was Rapid geplant hat? "Ich will da jetzt nicht vorgreifen. Manchmal weißt man, dass was zu tun ist. Es kann Zu- und Abgänge geben, möglicherweise werden wir Kleinigkeiten verändern - man kann es jetzt nicht sagen", so Barisic.

21:34 Uhr: Der Weg mit jungen Eigenbauspielern soll fortgesetzt werden! Doch auf dem neuen Weg ist man laut Barisic erst ganz am Anfang. Man will jedoch den Weg kontinuierlich weitergehen und etwas aufbauen, um sich irgendwann Salzburg wieder annähern und ärgern zu können.

21:30 Uhr: Barisic begegnete negativer Energie im Mai, nachdem man die Meister-Gruppe verpasst hatte und es dann auch über das Playoff verabsäumt hatte, doch noch einen Europacup-Startplatz zu ergattern. Allerdings habe man auch im Frühjahr noch international überwintert - ein großer Erfolg aus seiner Sicht. Trotzdem habe man zusammen mit Trainer Didi Kühbauer im Sommer die Reset-Taste gedrückt und will diesen neuen Weg nun mit Geduld weitergehen.

21:28 Uhr: Der Wirtschafts-Part ist abgeschlossen. Nun rückt das Sportliche in den Vordergrund. Der Geschäftsführer Sport Zoran Barisic spricht über die ersten Monate nach seiner Rückkehr.

21:24 Uhr: Das Trainingszentrum wurde zu einem vorherrschenden Thema im Wahlkampf! Peschek blickt positiv der Umsetzung dieses Projekts hingegen. Man habe sich auch "La Masia", das Trainingszentrum des FC Barcelona angeschaut, und von der Anzahl der Fußballfelder gebe es keine großen Unterschiede mehr zu den großen Klubs Europas. Neun Felder stehen dann zur Verfügung. Für Diskussionen sorgte, dass nun eine reduzierte Version des Trainingszentrums umgesetzt werden soll. Roland Schmid wollte mit Zuschüssen von rund fünf Millionen Euro durch Michael Tojner die Komplett-Lösung liefern. Ob dieses Versprechen eingehalten wird, wird sich jedoch nur weisen, sollte dieser Präsident werden.

21:16 Uhr: Peschek nimmt noch einmal zu den Kennzahlen des kürzlich veröffentlichten Geschäftsberichts Stellung. Diese gibt es hier nachzulesen:

21:12 Uhr: Der nächste Programmpunkt auf er Liste sind die Berichte. Als Erstes wird Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek auf die Bühne gebeten, der seine Eingangs-Worte ebenfalls Andy Marek widmet, ehe er die wirtschaftliche Situation des Vereins unter die Lupe nehmen wird.

21:10 Uhr: Die Pause hat wenig überraschend länger gedauert! Insgesamt waren 2.005 anwesende Rapid-Mitglieder stimmberechtigt und sollten nun ihre Stimme abgegeben haben. Nun folgt die Auszählung. Das Ergebnis wird somit noch länger auf sich warten lassen.

20:31 Uhr: Eine halbe Stunde wird der Wahl ab sofort eingeräumt - in dieser Zeit gibt es kein Programm. Danach sind wir wieder live dabei.

20:26 Uhr: Insgesamt gibt es drei Wahlzettel, denn neben der Präsidiumswahl wird auch noch der Abschlussprüfer und das Kuratorium gewählt.

20:22 Uhr: Das war's! Beide Kandidaten haben sich noch einmal vor allen Mitgliedern präsentiert. Diese Vorträge könnten bei den stimmberechtigten Mitglieder noch zu einem Umdenken führen. Somit erfolgt nun der Aufruf zur geheimen und anonymen Wahl. Stimmberechtigt sind nur jene Mitglieder, die seit mindestens drei Jahren durchgängig Rapid-Mitglied sind. Die Wahlunterlagen wurden bereits beim Einlass ausgegeben, nun wird das Prozedere erklärt, wo und bis wann die Stimme abgegeben werden kann.

20:20 Uhr: Aus den von Michael Krammer zugegebenen Fehlern durch die Entlassung von Zoran Barisic und verlorenen Jahren in der Entwicklung habe man gelernt. Kontinuität steht nun wieder ganz oben, und diesen Weg will Bruckner mit den zwei Legenden Zoran Barisic und Didi Kühbauer gehen. Die beiden genießen unter ihm das vollste Vertrauen.

20:16 Uhr: Bei den anwesenden Fans punktet Bruckner mit dem Sager "Ich lasse mir unsere Fans nicht schlechtreden". Er wolle sich auch nicht von außen dreinreden lassen, sondern Probleme intern lösen. Der Stolz überwiegt über das Erreichte der letzten sechs Jahre inklusive Stadionbau - darauf will das Team Bruckner aufbauen.

20:14 Uhr: "Wir haben 100 Prozent Rapid für euch aufgeboten", betont Bruckner, nachdem er sein Spiel noch einmal vorgestellt hat. Die "Liste Leitbild" will den Verein einen und auf alle zugehen in Zukunft.

20:12 Uhr: Bruckner verwendet den Anfang seiner Redezeit, um Andy Marek würdig zu verabschieden und seine Arbeit und die Zusammenarbeit der letzten Jahre zu loben.

20:09 Uhr: Jetzt ist Martin Bruckner an der Reihe! Sein Team nimmt auf der Tribüne Platz. Gleich geht es los! 11 Minuten auch für ihn. Gerry Wilfurth, Michaela Dorfmeister, Monisha Kaltenborn, Stefan Singer, Philipp Newald, Gerhard Höckner und Nikolas Rosenauer gehören dem Team an.

20:07 Uhr: Der Meistertitel in Hütteldorf! Das ist der größte und am öftesten betonte Wunsch von Roland Schmid. Zwei Minuten früher beendet Schmid seinen Vortrag und meint jedoch, alles in seiner neunminütigen Ausführung erwähnt zu haben.

20:05 Uhr: Schmid vertraut vor allem auf die Unterstützung der Legenden wie Hans Krankl, Pacult, Herbert Feurer, Ernst Dokupil oder Michael Konsel. In einem emotionalen Spot wird etwa Krankl gezeigt, der betont, dass die Zeit der sportlichen Kompromisse bei Rapid aufhören müssen. Auf das wirtschaftliche Fundament mit guten Sponsoren wolle man nun auch sportlich aufbauen und jene Erfolge einfahren, auf die man in Hütteldorf schon so lange wartet.

20:03 Uhr: Das Konzept steht unter dem Motto: Alles für den Sport! Damit soll Rapid wieder ganz oben mitspielen. Der Fokus liegt auf dem Nachwuchs, in den mehr Geld investiert werden soll, um noch viel mehr Eigenbauspieler hervorzubringen und Talenten bei Rapid eine Chance zu geben.

20:01 Uhr: Schmid startet seine Rede mit einem Rückblick auf das Jahr 2008 als Rapid gegen Altach den letzten Meistertitel fixierte. Sein Neffe hat dieses Spiel im Kindesalter erlebt, seitdem ist kein Meistertitel mehr dazugekommen. Das soll sich unter ihm ändern. Er ist der Meinung: "Wir wollen das und wir können das." Der Dank gilt auch an den letzten Meistertrainer Peter Pacult, der ihn auch im Wahlkampf unterstützte.

19:59 Uhr: Schmid präsentiert sein komplettes Team der "Liste Grün-Weiß" auf der Bühne und startet seine Ausführungen.

19:57 Uhr: Jetzt wird es richtig interessant! Die beiden Präsidentschaftskandidaten Martin Bruckner und Roland Schmid betreten die Bühne. Es wird ausgelost, wer als Erster seine Rede für 11 Minuten abhalten darf. Es startet Roland Schmid.

19:50 Uhr: Der Leiter des Wahlkomitees Herbert Kretz richtet seine Worte an das Publikum. Er und sein Team mussten Wahl-Listen zulassen, es sei aber nicht gelungen den Plan von nur einer Liste umzusetzen. Der Wahlkampf habe Rapid in dieser Art nicht geholfen und er hofft, dass nun wieder alles für Rapid gegeben wird.

19:43 Uhr: Nach der geplatzten Bombe wird das Programm der Hauptversammlung nach Prüfung bestätigt und von den Mitgliedern für gut empfunden.

19:41 Uhr: Es gab Gerüchte, dass es zuletzt keine gute Stimmung in der Geschäftsführung gab. Damit hat diese Entscheidung nichts zu tun. Alle Mitarbeiter hätten Marek bis zuletzt bestens unterstützt. Er bittet um Verständnis und wollte die Entscheidung noch vor der Wahl mitteilen, da diese nichts mit dem Ausgang zu tun haben soll.

19:39 Uhr: Bis Weihnachten wird Marek noch seine Aufgaben umsetzen, dann im Jänner wird man eine Lösung finden werden, um im Februar den Herzensverein Rapid zu verlassen. "Ich möchte am 15. Februar das letzte Mal im Stadion das Mikrofon aufdrehen und mich von den großartigen Fans verabschieden. So einen Klub verlässt man nicht freiwillig, aber jetzt habe ich gemerkt, dass mein Körper das nicht mehr kann."

19:34 Uhr: Vor 27,5 Jahren durfte Andy Marek als Stadionsprecher beginnen, hat kein Heimspiel verpasst und die Abteilung des Klubservices aufgebaut. "Ich habe immer hundert Prozent gegeben! Ich habe Rapid unglaublich viel zu verdanken." Das ging aber nur mit 100 Prozent, im letzten Jahr habe er jedoch gemerkt, dass sein Akku öfter leer war. Ende September sehr heftige Diagnose. Am 4. November hat er sich einer schweren Operation unterzogen und sollte wieder ganz gesund werden. Allerdings kann er Rapid nicht mehr so zur Verfügung stehen mit hundert Prozent. "Ich schaffe das leider nicht mehr."

19:30 Uhr: Die offizielle Veranstaltung startet JETZT mit dem ersten Programmpunkt der Begrüßung. Noch-Präsident Michael Krammer wird ebenso begrüßt wie Ehrenpräsident Rudi Edlinger, Vertreter des Kuratoriums, Legenden angeführt von Alfred Körner, das Trainerteam, die Geschäftsführer Christoph Peschek und Zoran Barisic, die Mannschaft, Mitglieder, Mitarbeiter usw.

19:27 Uhr: Es wird gesungen! Keine Weihnachtslieder - dafür ist es noch zu früh und dafür haben die Hütteldorfer die jährliche groß aufgezogene Weihnachtsfeier. Viel mehr wird die Rapid-Hymne intoniert.

19:21 Uhr: "Es ist besser geworden, aber wir haben viele Punkte liegen gelassen, vor allem in unserem Stadion. Ich will aber meine Spieler in Schutz nehmen. Wenn dauernd sechs Spieler verletzt sind, können wir das nicht kompensieren. Das kann in Österreich nur Salzburg. Für diese Problematik haben das die Spieler gut gemacht, aber es geht sicher noch besser."

19:19 Uhr: Philipp Schobesberger wurde bereits operiert! Nach der Diagnose Kreuzbandriss, den sich der Flügelflitzer unter der Woche im Training zugezogen hat, liefen die Spieler mit Aufwärmleiberln mit der Botschaft "Alles Gute, Schobi" auf und überbrachten die Botschaft: "Wir warten auf dich!"

19:17 Uhr: Mittlerweile stehen neun Spieler auf der Verletztenliste. Schon nach dem Spiel am Sonntag beklagte Kühbauer das Verletzungspech und kritisierte Sturm-Trainer Nestor El Maestro (hier geht's zur Story>>>).

19:15 Uhr: Trainer Didi Kühbauer betritt das Podest und lässt das 1:1 gegen Sturm Graz Revue passieren. In diesem Spiel waren "keine Glanzlichter" dabei. Aber was im besonders weh tut, ist die Tatsache, dass man daheim nicht die nötigen Punkte macht - und die Vielzahl an Verletzten.

19:13 Uhr: Erst rund 2.100 Leute sind anwesend, es werden noch wesentlich mehr.

19:10 Uhr: Der Grund ist leicht erklärt: Sollten zwei Drittel der angemeldeten Rapid-Mitglieder noch nicht anwesend sein, wird der Start der Ordentlichen Hauptversammlung um eine halbe Stunde verschoben. Offizieller Start ist somit um 19:30 Uhr.

19 Uhr: Es ist 19 Uhr und Andy Marek, der durchs Abendprogram führt, greift zum Mikrofon. Allerdings muss er die bereits anwesenden Mitglieder vertrösten. Der Start wird auf 19:30 Uhr verschoben.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid: Stadionsprecher und Klubserviceleiter Andy Marek hört auf

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare