Bundesliga im "Youngster-Check" - Frühjahr 2020

Aufmacherbild
 

Es ist wieder einmal Zeit für einen "Youngster-Check".

Ein gewisser Erling Haaland hat in dieser Saison bewiesen, dass man die österreichische Bundesliga auch im Teenager-Alter dominieren kann. Leider ist der mittlerweile bei Borussia Dortmund gelandete Goalgetter Norweger.

Hier geht es bekanntlich um Talente aus Österreich - und bezüglich der Einsatzzeit von rot-weiß-roten Hoffnungsträgern hat es schon mal besser ausgesehen.

Nur vereinzelt haben sich ÖFB-Rohdiamanten im bisherigen Verlauf der Bundesliga-Saison als unumstrittene Stammspieler und Leistungsträger etabliert. Als Vorzugsschüler gehen hier wohl Romano Schmid und Emanuel Aiwu durch.

Es würde also fraglos mehr gehen - auch ohne dass jeder Youngster ein Ausnahmetalent wie Haaland sein muss. Wobei interessanterweise gerade beim FC Red Bull Salzburg aktuell Ebbe an ÖFB-Talenten herrscht.

Der Youngster-Check von LAOLA1 überprüft in regelmäßigen Abständen, wie viele Chancen Österreichs Talente im rot-weiß-roten Oberhaus tatsächlich bekommen - und zwar in einem Alter, in dem man sie auch wirklich noch als Talent bezeichnen darf.

Die Aufnahmekriterien für diese Auflistung bleiben unverändert: Beim Start in die Spielzeit muss der 20. Geburtstag noch bevorstehen, der Stichtag ist der 1. Juli - für diese Ausgabe also der 1. Juli 1999.

Die zwölf Bundesligisten im LAOLA1-Youngster-Check:

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

LASK:

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 19/20 BL-Spiele/Tore Gesamt
Tobias Lawal 7.6.2000
Thomas Sabitzer 12.10.2000 9/0 9/0

Beim Tabellenführer kam im Herbst ein Spieler zum Einsatz, der sich für unsere Wertung qualifiziert, und der hört auf einen klingenden Nachnamen. Marcels Cousin Thomas Sabitzer ist einer jener weitsichtigen Transfers, mit denen sich die Oberösterreicher in jüngerer Vergangenheit auszeichneten. Der Steirer kam vergangenen Sommer vom Kapfenberger SV. Seinen Torriecher konnte er in zwölf Pflichtspielen für die Profis (neun davon in der Bundesliga) bislang noch nicht unter Beweis stellen, oftmals handelte es sich dabei jedoch um Joker-Einsätze. Drei Mal half der 19-Jährige zudem in der HPYBET 2. Liga beim FC Juniors aus. Dass der LASK ähnlich wie Verfolger FC Red Bull Salzburg über einen Kooperationsverein in der zweiten Leistungsklasse verfügt, macht sich insofern bemerkbar, als dass die hauseigenen Talente bevorzugt dort zum Einsatz kommen. Juniors-Stammgoalie Tobias Lawal machte im September einen Ausflug auf die LASK-Bank. Innenverteidiger Nemanja Celic bekam gegen die WSG Tirol 90 Bundesliga-Minuten, ist als im Frühjahr 1999 geborener jedoch knapp zu alt für diesen Check. Das Beispiel Marko Raguz zeigt jedoch, dass die Juniors ein gutes Sprungbrett zum LASK sein können - der Stürmer netzte in der Vorsaison 15 Mal in der 2. Liga.

FC RED BULL SALZBURG:

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 19/20 BL-Spiele/Tore Gesamt
- - - -

Wer hätte es gedacht: Beim FC Red Bull Salzburg steht tatsächlich die Null! Gut, man kann vieles behaupten, aber sicher nicht, dass die "Bullen" in dieser Saison keine äußerst spannenden Kadermitglieder im in Frage kommenden Alter hatten und haben - ein gewisser Erling Haaland ist aber unglücklicherweise kein Österreicher, Dominik Szoboszlai oder Karim Adeyemi leider auch nicht. Der jüngste rot-weiß-rote Kicker im Aufgebot ist der 22-jährige Maximilian Wöber, und der wurde bekanntlich nicht in Salzburg ausgebildet. Die "Bullen" waren in den vergangenen Jahren ein verlässlicher Lieferant für das ÖFB-Nationalteam, so gesehen macht es sich bemerkbar, dass alleine letzten Sommer mit Hannes Wolf, Xaver Schlager oder Stefan Lainer hausintern ausgebildete Akteure den Verein verließen. Dass RBS jedoch gar kein für diesen Check in Frage kommendes Talent in die Wertung brachte, zeigt, dass es durchaus wünschenswert wäre, wenn auch wieder ein österreichischer Rohdiamant den FC Lieferung als Sprungbrett nutzt. Dafür ist Leistung von Nöten, denn dass man in Salzburg weniger als bei anderen Bundesligisten auf den Reisepass schaut, ist kein Geheimnis.

SK RAPID WIEN:

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 19/20 BL-Spiele/Tore Gesamt
Adrian Hajdari 31.5.2000 1/0 1/0
Melih Ibrahimoglu 17.7.2000 2/0 2/0
Lion Schuster 9.8.2000 1/0 1/0
Nicholas Wunsch 5.10.2000 1/0 3/0
Marco Fuchshofer 22.1.2001
Dalibor Velimirovic 13.2.2001 4/0 4/0
Leo Greiml 3.7.2001 1/0 2/0
Yusuf Demir 2.6.2003 1/0 1/0

Der Spieler Didi Kühbauer hat einst als 16-Jähriger sein Debüt in der Bundesliga gefeiert. Vielleicht liegt es daran, dass der Trainer Didi Kühbauer sich nicht scheut, jüngere Spieler ins kalte Wasser zu werfen. Wer sich an vergangene Ausgaben des Youngster-Checks erinnert, weiß, dass quantitativ meist recht wenige Hütteldorfer Talente Aufnahme fanden. Diesmal ist es eine beachtliche Zahl. Allen voran feierte im Dezember mit Yusuf Demir das vielleicht spannendste Talent im heimischen Fußball seine Bundesliga-Premiere. Doch auch Dalibor Velimirovic, Lion Schuster, Mehli Ibrahimoglu und Adrian Hajdari debütierten im Oberhaus. Bei Nicholas Wunsch und Leo Greiml kam der eine oder andere weitere Einsatz dazu, Marco Fuchshofer schaffte es bei einer Bundesliga-Partie in den Spieltags-Kader. Bei Hajdari gilt es festzuhalten, dass er sowohl für den ÖFB (zuletzt im September 2018) als auch für Nordmazedoenien Junioren-Länderspiele absolviert hat. Keines der genannten Talente schaffte jedoch in dieser Saison mehr als vier Bundesliga-Spiele. Deshalb ist der logische nächste Schritt, sich nach den ersten Gehversuchen fix im Kader zu etablieren und mehr Einsatzeit abzustauben. Nach dem Ende der aktuellen Auszeit wird es also spannend zu beobachten, welchem der zahlreichen grün-weißen Nachrücker dies gelingt.

WOLFSBERGER AC:

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 19/20 BL-Spiele/Tore Gesamt
Amar Hodzic 12.7.1999 5/0
Romano Schmid 27.1.2000 21/2 37/4
Aric Haimburger 27.5.2000
Lukas Schöfl 11.2.2001 1/0 2/0
Joshua Steiger 6.4.2001 8/0
Fabian Tauchhammer 17.8.2001

Romano Schmid weiß inzwischen, wie es sich anfühlt, kein Teenager zu sein. Da er aber schon seit einigen Jahren im Profi-Geschäft präsent ist, kann man durchaus sagen, dass er "erst" 20 ist. Von den Youngsters in diesem Check gehört die Leihgabe des SV Werder Bremen fraglos zu jenen, die es bislang in ihrer jungen Karriere am weitesten gebracht haben. Dabei ist dem Steirer gerade in der laufenden Spielzeit ein großer Schritt nach vorne geglückt, weshalb ihn Werder für kommende Saison zurückbeordert. Lukas Schöfl und Joshua Steiger basteln inzwischen schon länger am Sprung ins Bundesliga-Team, insofern ist der Herbst kein großer Fortschritt. Beide bekamen gegen die AS Roma aber immerhin Europa-League-Minuten. Schöfl lieferte bei seinem einzigen Bundesliga-Einsatz zudem immerhin ein Assist. Auch Amar Hodzic wurde gegen die Roma eingewechselt - für das Frühjahr wurde er an Vorwärts Steyr in die 2. Lga verliehen. Aric Haimburger und Fabian Tauchhammer warten noch auf ihr Bundesliga-Debüt.

SK STURM GRAZ:

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 19/20 BL-Spiele/Tore Gesamt
Michael John Lema 13.9.1999 6/0 26/3
Dario Maresic 29.9.1999 1/0 69/1
Niklas Geyrhofer 11.2.2000 1/0 1/0
Winfred Amoah 18.5.2000
Vincent Trummer 18.5.2000 2/0 2/0
Tobias Koch 6.4.2001 1/0 2/0
Dardan Shabanhaxhaj 23.4.2001

Der Youngster mit den meisten Herbst-Einsätzen beim SK Sturm steht im Frühjahr gar nicht in Graz unter Vertrag. Michael John Lema wurde an die steirischen Kollegen aus Hartberg verliehen, nachdem er bei den "Blackies" allzu oft als überzählige Offensiv-Kraft auf der Tribüne gelandet ist. Dass er sich in der Oststeiermark einen Kreuzbandriss zugezogen hat, ist bitter. Ansonsten ging im Herbst hauseigene Talente betreffend wenig bis gar nichts, wenn man davon absieht, dass Dario Maresic Anfang August vor seinem Wechsel zu Stade Reims tatsächlich noch 16 Bundesliga-Minuten für Sturm gespielt hat. Komplett anders das Bild nach der Winterpause: Vincent Trummer und Niklas Geyrhofer feierten jeweils ihr Bundesliga-Debüt, Tobias Koch (im Frühjahr eigentlich Kooperationsspieler mit dem SV Lafnitz) bekam wieder einmal eine Bewährungsprobe. Mit Winfred Amoah und Dardan Shabanhaxhaj wurden zwei weitere Hoffnungsträger zu den Profis befördert, Letzterer hat jedoch Junioren-Länderspiele für den Kosovo absolviert. Neo-Sportchef Andreas Schicker stattete zudem bereits Trummer, Shabanhaxhaj und Sebastian Zettl mit neuen Verträgen aus.

TSV HARTBERG:

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 19/20 BL-Spiele/Tore Gesamt
Michael John Lema 13.9.1999 2/0 26/3
Nino Köpf 27.2.2000
Marcel Schantl 17.8.2000

Das Dilemma mit Michael John Lema haben wir schon im Sturm-Teil behandelt. Beim TSV Hartberg hätte die Offensivkraft wertvolle Spielzeit bekommen, der Kreuzbandriss wirft sie vorerst zurück - im Idealfall allerdings tatsächlich nur vorerst, denn alle Beteiligten einigten sich auf eine Verlängerung der Leihe bis Sommer 2021. Ansonsten tut man sich in Hartberg mangels etablierter Nachwuchs-Abteilung schwer, eigene Talente im Teenager-Alter an die Bundesliga heranzuführen. Nino Köpf kam im Sommer aus Gleisdorf, saß lediglich in der ersten Bundesliga-Runde auf der Bank und ist inzwischen zurück in der Regionalliga bei Deutschlandsberg. Auch Marcel Schantl, der tatsächlich aus der eigenen Jugend stammt, schaffte es im bisherigen Saison-Verlauf erst einmal in den Spieltags-Kader.

FK AUSTRIA WIEN:

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 19/20 BL-Spiele/Tore Gesamt
Vesel Demaku 5.2.2000 4/0 28/0
Niels Hahn 24.5.2001 1/0
Patrick Wimmer 30.5.2001 6/0 6/0

Quantitativ eher mager präsentiert sich die violette Ausbeute. Bei der Austria ist es nicht anders als bei anderen Vereinen mit Zweitvertretung in der HPYBET 2. Liga - Talente kommen gerne dort zu Spielpraxis. Wobei diese Tabelle dennoch ein wenig täuscht, schließlich verfehlten mit den beiden im Juni 1999 geborenen Akteuren Dominik Fitz (18 Einsätze in dieser Bundesliga-Saison) und Alexandar Borkovic (10) zwei Aushängeschilder des Veilchen-Nachwuchs nur hauchdünn um wenige Wochen die Aufnahme in die Wertung. Vesel Demaku debütierte bereits im März 2018 im Oberhaus, kommt derzeit aber nicht recht vom Fleck und hängt bei den Young Violets fest. Dort liegt auch das Aufgabengebiet von Niels Hahn - seinem Bundesliga-Debüt im November 2018 folgte keine weitere Chance. Patrick Wimmer scheint indes vorerst seine Chance bei den Profis genützt zu haben. Im Dezember feierte er seinen Bundesliga-Einstand, seither kam er in jeder Partie zum Einsatz. Nicht schlecht für einen Teenager, der im Sommer vom SV Gaflenz an den Verteilerkreis wechselte.

SCR ALTACH:

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 19/20 BL-Spiele/Tore Gesamt
Johannes Tartarotti 2.8.1999 16/1 19/1
Benjamin Ozegovic 19.8.1999 1/0 1/0
Daniel Nussbaumer 29.11.1999 6/0 9/0
Ogulcan Bekar 1.9.2000
Lars Nussbaumer 31.1.2001 10/0 11/0
Jakob Odehnal 10.8.2001
Leo Mätzler 17.4.2002

Beim SCR Altach beginnt eine interessante Generation endgültig Fuß zu fassen. Johannes Tartarotti, Daniel Nussbaumer und dessen Cousin Lars Nussbaumer schnuppern schon seit längerer Zeit am Bundesliga-Kader, in dieser Saison beginnt es mit regelmäßiger Spielzeit zu klappen. Wobei Tartarotti (Wiener Neustadt) und Daniel Nussbaumer (VfB Stuttgart) zuvor ein Jahr in der Fremde eingelegt haben. Mit Benjamin Ozegovic feierte im letzten Spiel vor der Corona-Zwangspause ein vielfacher ÖFB-Nachwuchs-Goalie, den es bereits im Sommer 2016 von Austria Wien nach Altach zog, sein Bundesliga-Debüt. Mit Jakob Odehnal hofft ein weiterer Wiener Tormann, es in Vorarlberg zu schaffen. Ogulcan Bekar ist ein Vorarlberger Talent, das im Herbst noch beim FC Liefering spielte und im Winter in die Heimat zurückkehrte. Mit Leo Mätzler saß ein junger Innenverteidiger bei drei Bundesliga-Spielen auf der Bank.

ADMIRA:

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 19/20 BL-Spiele/Tore Gesamt
Marco Kadlec 28.2.2000 10/1 16/1
Muhammed-Cham Saracevic 26.9.2000 11/0 11/0
Emanuel Aiwu 25.12.2000 16/0 38/3
Marcel Köstenbauer 26.8.2001
Nicolas Zdichynec 28.1.2002
Paul Koller 22.2.2002

Innenverteidiger Emanuel Aiwu gehört ohne Zweifel zu den Vorzugsschülern in seiner Altersklasse - kein Wunder, dass der FC Red Bull Salzburg schon recht konkretes Interesse hatte. Der 19-Jährige ist Stammkraft bei einem Verein, für den Talenteförderung bekanntlich kein Fremdwort ist. Marco Kadlec war nicht gerade ein Liebkind von Reiner Geyer. Unter Klaus Schmidt lief es besser für den Mittelfeldspieler - ein Trend, den er unter Zvonimir Soldo verfestigen muss. Muhammed-Cham Saracevic kam am Ende des Sommer-Transferfensters vom VfL Wolfsburg II und sicherte sich von Beginn an regelmäßige Spielzeit. Paul Koller, Nicolas Zdichynec und Goalie Marcel Köstenbauer schafften es in dieser Saison noch nicht in den Spieltags-Kader. Bei ihnen wird es interessant, ob sie unter Soldo den jeweils nächsten Schritt schaffen.

WSG TIROL:

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 19/20 BL-Spiele/Tore Gesamt
Julian Gölles 22.9.1999 10/0 10/0

In der Winterpause sicherte sich der Aufsteiger mit Stefan Maierhofer und Co. weitere Routiniers, die Förderung des eigenen Nachwuchs ist noch nicht nachhaltig etabliert - somit schafft es nur ein Youngster in unsere Auflistung. Und das ist mit Julian Gölles ein Steirer, den es früh aus der Sturm-Jugend in jene des FC Red Bull Salzburg zog. Via Wiener Neustadt schaffte er im vergangenen Sommer den Sprung in die Bundesliga zur WSG, bei der sich seine Einsatzzeit mit Saisonverlauf jedoch zunehmend verringerte. Dass er es in keinem der vier Frühjahrs-Matches in den Spieltags-Kader schaffte, ist auch nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

SV MATTERSBURG:

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 19/20 BL-Spiele/Tore Gesamt
Michael Steinwender 4.5.2000
Manuel Salaba 19.5.2000
David Nemeth 18.3.2001 6/0 7/0

Beim SV Mattersburg soll der Kurswechsel ganz klar in Richtung Förderung des eigenen Nachwuchs gehen. Auch deshalb wurde Akademie-Chef Franz Ponweiser zum Trainer und Sportlichen Leiter in Personalunion bestellt. Von heute auf morgen klappt es mit der Integration der Eigenbauspieler nicht. Innenverteidiger David Nemeth, an dem einst der AC Milan Interesse bekundet hat, entwickelte sich zuletzt jedoch zum Vorzugsschüler und sicherte sich einen Stammplatz. Ansonsten fällt die Zwischenbilanz mau aus. Michael Steinwender saß bei einem Bundesliga-Spiel auf der Bank, Goalie-Talent Manuel Salaba blieb dies verwehrt. Mit Stephan Schimandl und Torhüter Bernhard Unger, der es zwei Mal auf die Bank geschafft hat, gibt es zudem zwei 99er-Jahrgänge, die halbwegs knapp am Stichtag dran sind.

SKN ST. PÖLTEN:

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 19/20 BL-Spiele/Tore Gesamt
Nicolas Meister 28.9.1999 2/0 2/0
Christoph Klarer 14.6.2000 3/0 3/0
Kilian Kretschmer 10.4.2001
Valentin Lamprecht 13.5.2001
Thomas Alexiev 19.8.2001
Christoph Messerer 10.11.2001 6/0 6/0
Marcel Tanzmayr 13.1.2002

Drei SKN-Talente, welche die Kriterien für unseren Check erfüllen, kamen im bisherigen Saison-Verlauf zum Einsatz. Mit Christoph Klarer (Southampton) und Nicolas Meister (Juniors OÖ) angelte man sich zwei davon in der Winterpause. Mit Christoph Messerer feierte jedoch auch ein Eigenbauspieler, dessen Namen man sich merken sollte, seine Bundesliga-Premiere. Goalie Kilian Kretschmer und Thomas Alexiev verbuchten Nominierungen in den Spieltags-Kader, Valentin Lamprecht und Marcel Tanzmayr warten darauf noch. Spannend wird, wie unter Neo-Coach Robert Ibertsberger die Würfel für diverse Talente fallen. Übrigens: SKN-Leistungsträger Robert Ljubicic (Juli 99) wurde knapp innerhalb des Stichtags geboren. Anders als sein Bruder Dejan Ljubicic - der Rapidler spielt für den ÖFB-Nachwuchs - ist er jedoch in kroatischen Junioren-Auswahlen aktiv.

Textquelle: © LAOLA1.at

Austria Wien verlängert Vertrag mit Manprit Sarkaria bis 2021

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare