KAC und Bozen siegen zum Halbfinal-Auftakt

KAC und Bozen siegen zum Halbfinal-Auftakt Foto: © GEPA
 

Der KAC verzeichnet einen positiven Auftakt in ihre Playoff-Halbfinal-Serie der ICE Hockey League! Die "Rotjacken" erweisen sich in einem hitzigen Spiel als effizienteres Team und schlagen den EC Red Bull Salzburg mit 4:2 (1:0, 3:2, 0:0).

Den besseren Start ins Spiel erwischen jedoch die "Bullen", Harnisch scheitert nach fünf Spielminuten aus dem Slot an KAC-Keeper Dahm. Auf der Gegenseite nutzen die Kärntner ihr erstes Überzahlspiel zum Führungstreffer, Fraser (13./PP) fälscht einen Gregorc-Blueliner unhaltbar ab - VIDEO.

Im Mittelabschnitt wird das Spiel intensiver, die Folge sind gleich fünf Treffer: Gregorc eröffnet den Torreigen im zweiten Überzahlspiel mit einem Kracher (22./PP), Salzburg steckt jedoch nicht auf und gleicht per Doppelschlag von McInytre (22.) und Skille (23.) die Partie aus.

Die Begegnung bleibt aber nicht lange ausgeglichen, Petersen (28.) tanzt Salzburg-Keeper Lamoureux wunderschön aus und netzt hoch ins Kreuzeck ein - 3:2! Daraufhin finden die Mozartstädter kein probates Mittel gegen die Defensivreihen der Klagenfurter vor, 41 Sekunden vor dem Drittelende besorgt Bischofberger im Breakaway das 4:2.

Das Schlussdrittel wird daraufhin zu einer klaren Angelegenheit, der KAC findet immer wieder noch gute Chancen vor, kann diese aber nicht verwerten. Salzburg läuft dagegen vergeblich gegen die drohende Niederlage an und verzeichnet keine Top-Chance mehr.

Die Klagenfurter feiern den saisonübergreifend neunten Halbfinalsieg in Folge und gehen in der "Best-of-7"-Serie mit 1:0 in Führung.

Spiel 2 geht bereits am kommenden Dienstag in Salzburg (ab 19:15 Uhr im LIVE-Ticker) über die Bühne.

Bozen bringt knappen Vorsprung über die Zeit

Im zweiten Halbfinal-Duell zwischen dem HC Bozen und den Vienna Capitals behalten die Südtiroler mit einem 2:1-Erfolg (1:0, 0:1, 1:0) knapp die Oberhand.

Die Wiener erwischen beinahe einen Start nach Maß, Wukovits vergibt nach 15 Sekunden eine Top-Chance aus dem Slot. Im Gegenzug brauchen die Capitals zu lange für ihren Spielwechsel, Fournier schaltet schnell um und schickt Bernard auf die Reise, der alleine vor Starkbaum eiskalt bleibt und seinen Wristshot im rechten Kreuzeck versenkt (2./VIDEO).

In der Folge ist das Spiel von harten Zweikämpfen geprägt, die Schiedsrichter drücken dabei immer wieder ein Auge zu und lassen weiterlaufen, so auch bei einem Kniecheck von Fischer gegen Gazley, der daraufhin nicht mehr ins Spiel zurückkehrt (18.).

Im Mittelabschnitt wachen die Hauptstädter auf und belohnen sich früh mit dem Ausgleich: Kittinger setzt seinen Abschluss noch ans Außennetz, die Scheibe landet letztlich glücklich im Slot, wo Nissner direkt abzieht und HCB-Goalie Irving durch die Hosenträger bezwingt (25.). Kurz vor der Drittelpause vergeben sowohl Insam (39.) als auch Loney bzw. Besse (jeweils 40.) gute Chancen auf den Führungstreffer.

Der gelingt Robertson mit Ablauf einer Wukovits-Strafe, der Defender tankt sich durch die Caps-Defensive und schiebt Capitals-Torwart Starkbaum die Scheibe durch die Beine (43.). Bozen agiert daraufhin defensiv abgebrüht und lässt kaum noch etwas zu, 14 Sekunden vor Spielende verfehlt Besse jedoch das halbleere Tor und den möglichen Ausgleich für die Caps.

Die Südtiroler gehen mit einem knappen, aber verdienten Erfolg in der "Best-of-7"-Serie mit 1:0 in Führung, das zweite Halbfinal-Spiel findet am kommenden Dienstag (19:30 im LIVE-Ticker) statt.

ICE Hockey League - Playoff - Spielplan/Ergebnisse >>>


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..