Nächster Dornbirn-Sieg über die Graz99ers

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Im Nachtrag-Spiel der 13. Runde der ICE Hockey League gewinnen die Dornbirn Bulldogs daheim gegen die Graz99ers deutlich mit 6:2 (0:0,2:2,4:0).

Für die Vorarlberger ist es nicht nur der erste Sieg nach zuletzt vier knappen Niederlagen in Folge, sondern auch der dritte Erfolg im dritten Saisonduell mit den Steirern. Die anderen beiden Aufeinandertreffen gewann man mit 2:1 bzw. 2:0.

In dem Match geht es nebenbei um den sechsten Tabellenplatz, den die Hausherren aus Dornbirn behalten (46 Punkte aus 31 Spielen). Die Steirer bleiben Siebenter (41 Punkte aus 31 Partien).

Ereignisreiches zweites Drittel

Die Vorarlberger starten besser in das Spiel, die beste Möglichkeit vergibt Rapuzzi, der ein Missgeschick von Kainz nicht ausnutzen kann (6.). In weiterer Folge fehlen die zwingenden Chancen jedoch auf beiden Seiten.

Rund fünf Minuten nach Wiederbeginn wird es turbulent: Zwei Strafen gegen Graz und eine gegen Dornbirn innerhalb weniger Augenblicke sorgen für eine Vier-gegen-Drei-Überzahl für die Hausherren, die diese zu nutzen wissen. Yogan trifft mit einem platzierten Schuss zum 1:0 für die Bulldogs (25./PP).

Die Führung hält jedoch nicht lange, Mylläri gleicht während der vierminütigen Strafe gegen Dornbirn-Crack Rapuzzi ebenfalls im Powerplay aus. Er trifft von der blauen Linie ins linke Kreuzeck (28./PP).

Kurz darauf verpassen es die Hausherren ihrerseits, eine 2+2-Strafe gegen Broda in ein Tor umzumünzen, mit diesem klappt es jedoch wenige Augenblicke später. Antonitsch überwindet Graz-Goalie Nussbacher aus kurzer Distanz (35.). Das 2:1 steht jedoch noch kürzer auf dem Scorer-Board als das 1:0 davor. Denn nur 38 Sekunden später gleicht Lindner mit einem Blueliner für die Steirer wieder aus (36.).

Drei Tore in 96 Sekunden besiegeln den Endstand

Es hagelt Strafen für beide Teams, in einer Vier-gegen-Vier-Situation – und nur 29 Sekunden nach Beginn des dritten Abschnitts – laufen die Vorarlberger einen Konter, den Rapuzzi zum neuerlichen Führungstreffer verwertet (41.).

Diesmal sollten die Bulldogs in Front bleiben. Sie stellen durch drei Treffer innerhalb von 96 Sekunden gar auf 6:2. Erfolgreich sind Macierzynski (50.), der seinen 100. Scorer-Punkt in der höchsten Eishockey-Liga Österreichs feiert, sowie Antonitsch (51.) und Rapuzzi (51.), die jeweils ihren Doppelpack schnüren.

Graz gibt nicht auf, kann die Niederlage aber nicht mehr abwenden. Sie verlieren zum zweiten Mal in Folge, wobei sie beide Male sechs Gegentore kassieren.

ICE Hockey League - Spielplan/Ergebnisse >>>

ICE Hockey League - Tabelle >>>



Textquelle: © LAOLA1.at

Marco Rossi verletzt: Auch Wild-Coach tappt völlig im Dunkeln

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..