Linzer Fanklubs: EHV in die ICE aufnehmen!

Aufmacherbild
 

Der Streit im Linzer Eishockey zwischen den Black Wings und dem neu gegründeten EHV Linz endete vergangenes Jahr mit der Aufnahme-Ablehnung des neuen Vereins in die bet-at-home ICE Hockey League nur mit einem Etappensieg für den alten Klub.

Zur nächsten Saison strebt der EHV erneut die Aufnahme in die ICE an. Und hat dabei die Rückendeckung der organisierten Linzer Eishockey-Fanklubs, wie die Anhänger in einem offenen Brief unterstreichen.

"Wir möchten betonen, dass wir keinesfalls gegen die Steinbach Black Wings 1992 sind. Uns geht es ausschließlich um professionelles Eishockey in Linz, bei dem wir Fans wieder ein Zuhause haben. Wo es eine Perspektive gibt. Sportlich und wirtschaftlich. Uns geht es um Glaubwürdigkeit und Identifikation. Beim EHV fühlen wir uns diesbezüglich sehr gut aufgehoben", heißt es.

"Ja, wir sind stolz darauf, dass die Linzer Fans stets so zahlreich bei Heimspielen waren und für Stimmung in der eigenen Halle und auch in den Auswärtssektoren gesorgt haben. Diesen Spirit möchten wir auch in Zukunft wieder mit vollem Einsatz leben."

Zwei Vereine in Linz?

Im Namen der mehr als 1.000 Mitglieder der beteiligten Fanklubs "Overtime", "Powerplay Enns" und "bully:absolut" schreiben die entsprechenden Obmänner: "Wir sind uns einig: All das ist nur mit dem EHV Linz möglich. Deshalb möchten wir Sie auf diesem Wege bitten, das neuerliche Ansuchen um Aufnahme in die höchste Eishockey-Liga in Österreich zu befürworten."

Die Entscheidung soll aber nicht zulasten der Black Wings gehen: "Es gibt in Linz definitiv Platz für zwei Erstliga-Vereine. Der Hallenbetreiber hat das bestätigt, die Konzepte liegen vor - und auch der Wirtschaftsraum Oberösterreich gibt das her."

Unterstützt wird das Schreiben auch von Fanklubs anderer Teams: KAC, Capitals, 99ers, VSV, Salzburg und Dornbirn.

Textquelle: © LAOLA1.at

ICE Hockey League: Kantersieg von Salzburg bei den Black Wings

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..