Rotter fällt nach Operation bis Jahresende aus

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Zwangspause für Rafael Rotter. Der Stürmer der spusu Vienna Capitals zieht sich beim 6:1-Erfolg am vergangenen Sonntag beim HC Innsbruck eine Unterkörperverletzung zu und fällt bis Jahresende aus.

Nach eingehenden Untersuchungen bei Teamarzt Dr. Lukas Brandner habe man sich "für die operative Therapie" entschieden, wie die Wiener am Montag in einer Aussendung mitteilen. Dadurch erwarte man sich "einen schnelleren Heilungsverlauf und auch die Möglichkeit früh funktionell zu therapieren", so Brandner, der Rotter in den nächsten Tagen im Rudolfinerhaus operieren wird.

Für Rotter setzt sich damit eine schmerzhafte Serie fort. Bereits in den vergangenen beiden Saisonen wurde der 33-Jährige von längeren Unterkörperverletzungen gestoppt. "Es ist wie verhext, aber so ist Eishockey", kommentiert Rotter seine neuerliche Verletzungspause und verspricht: "Ich werde mit voller Energie am Comeback arbeiten und noch stärker zurückkommen!"

Was war passiert? Haie-Verteidiger Jan Lattner beförderte die Scheibe in der 11. Minute im Wiener Powerplay aus dem eigenen Drittel. Rotter versuchte diese an der Bande zu stoppen und wurde dabei am Unterkörper getroffen. Das Spiel war für den Caps-Assistant-Captain vorbei. Eine Situation wie sie laut Rotter "zig Mal im Spiel vorkommt".

Am 16. Oktober gastiert das Team von Head Coach Dave Cameron bei den Dornbirn Bulldogs (LIVE ab 19:15 im LAOLA1-Ticker >>>)

Textquelle: © LAOLA1.at

ICE: Mario Huber fehlt Salzburg - Verletzung durchbricht Serie

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare