Das erwartet die Vienna Capitals in der CHL

Aufmacherbild Foto:
 

Start in die Champions Hockey League 2018/19! Mit Meister HC Bozen, Vizemeister Red Bull Salzburg und Grunddurchgangssieger Vienna Capitals sind wieder drei EBEL-Klubs vertreten.

Den Start machen die Caps mit dem Heimspiel gegen den zweifachen CHL-Champion Frölunda Indians aus Schweden (Do., 20:20 Uhr), am Samstag geht es - ebenfalls in Kagran - gegen den dänischen Meister Aalborg Pirates (20:20 Uhr).

Kommende Woche (6.9. in Aalborg und 8.9. in Göteborg) stehen die Rückspiele an.

Erst im Oktober kommt es zu einem Wiedersehen mit dem Trainer-Erfolgsduo Serge Aubin und Craig Streu: Die ZSC Lions aus Zürich warten also noch.

LAOLA1-Scout Bernd Freimüller mit einer Einschätzung über die ersten Gegner der Capitals:

Frölunda

Auch wenn die letzte Saison mit der Endstation Viertelfinale nicht nach Wunsch verlief, gehört Frölunda weiter zu den schwedischen Vorzeigeorganisationen, nicht zuletzt wegen des weithin bekannten Hockey-Gymnasiums. Die Früchte daraus erntet nicht zuletzt die NHL: Vom letztjährigen Team etwa unterzeichneten im heurigen Sommer Stürmer Victor Olofsson (Buffalo Sabres) und Gustav Lindström (Detroit Red Wings) NHL-Verträge. Das gleiche gilt auch für Über-Drüber-Supertalent Rasmus Dahlin, dem Nummer-1-Pick der Buffalo Sabres, wo er schon als Retter der dortigen Franchise gesehen wird.

Mit Lindström, der noch eine Saison in Göteborg bleibt, Defensiv-Defender Kristoffer Gunnarsson (Vancouver), Filip Westerlund (Arizona) und dem gerade aus Skelleftea gekommenen Stürmer Tim Söderlund (Chicago) stehen gleich vier gedraftete Cracks im Kader, was für Frölunda sicher keine Besonderheit darstellt.

Bei den routinierteren Spielern gab es im Sommer einige Änderungen, der Großteil des Kaders blieb aber bestehen. Kapitän Joel Lundqvist (Zwillingsbruder von Rangers-Goalie Henrik) führt ein Team an, das von bekannten SHL-Namen nur so strotzt. Dazu gehören etwa Winger Simon Hjalmarsson, die Westerholm-Twins Pathrik und Ponthus, Max Friberg (nach seiner Rückkehr aus Nordamerika aber enttäuschend) sowie der aus Örebro gekommene Defender Viktor Ekbom.

Von den Legionären soll an der blauen Linie der kleinwüchsige, aber leichtfüßige Chay Genoway Spielwitz einbringen. Aus der KHL bei Slovan Bratislava bekannt: Defender Jonathan Sigalet.

Sicherster Offensivwert des Teams: Winger Ryan Lasch, dem für eine Nordamerika-Karriere wohl der Footspeed fehlte. Sein amerikanischer Landsmann Rhett Rakhshani dagegen ist eher ein kleiner Flitzer, Frölunda ist bereits das fünfte SHL-Team seiner Karriere.

Der zweifache CHL-Champion geht gemeinsam mit dem ZSC als Gruppenfavorit ins Rennen. Zum Vergleich: Im letztjährigen Auswärtsspiel in Klagenfurt konnten die Schweden immer einen Zahn zulegen, wenn sie mussten.

Aalborg

Nicht nur die Capitals und der ZSC haben neue Coaches: Beim dänischen Meister aus Aalborg ging Brandon Reid zum DEL-Club nach Krefeld, Jason Morgan trat seine Nachfolge an. Und der kennt die EBEL bzw. die Halle in Kagran schon ein bisschen: In der Saison 2009/10 spielte er beim KAC, in der letzten Saison gastierte er mit seinem Meisterteam aus dem ungarischen Miskolc zu Spielen in Wien gegen das Caps-Farmteam – allerdings in der Nebenhalle.

Von einem Meisterteam zum anderen also, doch die Pirates verloren im Sommer einige Leistungsträger. Allen voran Powerplay-Defender Martin Lefebvre und den exzentrischen Stürmer Kirill Kabanov – beide folgten Reid nach Krefeld. Der tschechische Starting Goalie Tadeas Galansky wechselte liga-intern nach Fredrikshaven.

Galanskys Nachfolger ist in der EBEL bekannt, wenn auch nicht hoch angesehen: Ronan Quemener agierte letzte Saison in Dornbirn sehr wackelig, ehe er dort auch verabschiedet wurde. Mit Jack Walker (ECHL) und Mike McNamee (DEL2) stehen auch zwei neue nordamerikanische Angreifer im Kader, Defender Spencer Humphries (Stavanger Oilers) wurde auch in der EBEL angeboten.

Der schwedische Defender Victor Panelin Borg war einst ein Teil der Grazer Tryout-Wirrungen. Center und Kapitän Julian Jakobsen spielte mehrere Jahre in Hamburg, gehört mit seiner Defensivstärke auch zum Grundstock des Nationalteams. Skilled Winger Thomas Spelling wurde einst von den Rangers gedraftet, schaffte es jedoch nie nach Übersee.

Die Aalborg Pirates gehen natürlich als Außenseiter ins CHL-Rennen, ein Aufstieg käme auch einer Sensation gleich. Zu unterschätzen sind die Dänen allerdings sicher nicht...

Textquelle: © LAOLA1.at

Vienna Capitals unterliegen auch Straubing

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare