Rallye Monte Carlo verspricht ein irres Finale

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Kampf um den Sieg bei der Rallye Monte Carlo spitzt sich zu. Zwei Prüfungen vor Schluss liegt Titelverteidiger und Weltmeister Sebastien Ogier (FRA/Citroen) nur noch 3,2 Sekunden vor dem Belgier Thierry Neuville im Hyundai i20 in Führung.

Schnellster Pilot ist aktuell der Este Ott Tänak (Toyota), der die letzten sechs Sonderprüfungen allesamt für sich entscheiden kann und auf SP 14 von 16 den 3. Zwischenrang holt. Nur 2,8 Sekunden hinter Tänak lauert Alt-Meister Sebastien Loeb (FRA/Hyundai).

Der neunfache Weltmeister im Hyundai rutscht im Kampf um Platz drei auf SP 14 knapp hinter Tänak (Bild) zurück und rangiert seinerseits nur eine Sekunde vor Jari-Matti Latvala (FIN/Toyota).

Trio um Loeb kämpft um Platz drei

Das Trio, das auf den beiden ausstehenden Prüfungen um den letzten Podestplatz kämpft, liegt bereits über 2:10 Minuten hinter dem Führungs-Duo.

Dort fürchtet Leader und Lokalmatador Ogier um den Sieg: "Unser Auto läuft nicht einwandfrei. Es gibt ein kleines Problem", erklärt der sechsfache Weltmeister ohne das Problem genau zu verraten.

Auch sein Jäger aus Belgien ist nicht hundertprozentig zufrieden: "Ich habe auf der letzten Prüfung wegen der vereisten Stellen etwas zu viel mit dem Mapping des Motors gespielt. Ein sauberer Durchgang war das nicht."

Finale mit Powerstage verspricht Hochspannung

Da alle fünf Top-Piloten vor der Powerstage (ab 12:18 Uhr) noch in heiße Positionskämpfe verwickelt sind versprechen die beiden teilweise vereisten und schwierigen Prüfungen über 18,41 bzw. 13, 58 km absolute Hochspannung.

Textquelle: © LAOLA1.at

WRC: Ogier und Neuville kämpfen um Sieg bei der Monte

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare