MotoGP-Umbau am Red Bull Ring in Spielberg?

MotoGP-Umbau am Red Bull Ring in Spielberg? Foto: © GEPA
 

Der Grand Prix der Steiermark in der MotoGP sorgte für reichlich Aufruhr. Wie schon 2020 kam es auch diesmal wieder zu einem schweren Unfall.

Direkt involviert war KTM-Wildcard-Fahrer Dani Pedrosa, der ausgangs Kurve drei über das Vorderrad wegrutschte, seine KTM-RC16 blieb auf der Strecke liegen. Aprilia-Pilot Lorenzo Savadori konnte nicht mehr ausweichen, schoss Pedrosas Bike ab. Sowohl die Aprilia als auch die KTM standen in Flammen.

Glücklicherweise blieben Pedrosa und Savadori von schwereren Verletzungen verschont, der Italiener zog sich "nur" einen Knöchelbruch zu. Experten und Fahrer forderten erneut Adaptierungen an der Strecke, speziell die Kurven zwei und drei seien mit den aktuellen Motorrädern schlicht zu gefährlich.

Wie "Motorsport-Magazin.com" in Erfahrung brachte, sollen diese Adaptierungen auch kommen - allerdings erst für das kommende Jahr.

So soll Kurve zwei mit einer scharfen Rechts-Links-Kombination entschärft werden. Durch die neue Schikane würden die Piloten auch langsamer zur dritten Kurve kommen, diese werde künftig mit deutlich geringerer Geschwindigkeit angebremst.

Das neue Layout soll in Zukunft nur für die Motorrad-WM verwendet werden, der Formel-1-Kurs bleibt unverändert.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..