Petrucci gewinnt Regen-Rennen in Le Mans

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das Wetter sorgt in Le Mans für ein turbulentes MotoGP-Rennen. Nachdem kurz vor dem Start ein heftiger Regenschauer über einen Teil der Strecke gezogen ist, wird das Rennen von der Rennleitung als "Wet Race" deklariert – das erste seit Valencia 2018.

Danilo Petrucci kommt mit den nass-kalten Bedingungen in Frankreich am besten zurecht und feiert seinen zweiten MotoGP-Sieg. Der Ducati-Pilot gewinnt vor Alex Marquez, der mit seinem Premieren-Podest in der MotoGP für das erste Podium von Repsol Honda sorgt. KTM darf sich mit Pol Espargaro über Platz drei freuen.

Große Probleme mit der nassen Strecke hat Pole-Setter Fabio Quartararo. Der französische Lokalmatador muss sich auf Yamaha in seinem ersten Regen-Rennen mit Rang neun zufriedengeben. Mit 115 Punkten verteidigt Quartararo die WM-Führung vor Joan Mir (105), der Elfter wird, und dem Tages-Vierten Andrea Dovizioso (97). Petrucci liegt auf Platz zehn (64).

Jack Miller wird im Kampf ums Podest von einem technischen Defekt gestoppt.

Für Valentino Rossi ist der 9. WM-Lauf der Saison bereits nach wenigen Metern vorbei. Der Alt-Star rutscht in Kurve 3, der Dunlop-Schikane, weg und schlittert mit seiner Yamaha über den Asphalt. Rossi versucht zwar, sein Bike wieder zum Laufen zu bringen, der dritte Ausfall en suite ist aber nicht zu verhindern.

Textquelle: © LAOLA1.at

Dovizioso-Nachfolger: Bagnaia ab 2021 im Ducati-Werksteam

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare