Später ÖFB-Sieg gegen Nordirland

 

Zum Abschluss der UEFA Nations League feiert das ÖFB-Team in letzter Minute einen 2:1-Sieg bei Nordirland.

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit hat David Alaba die beste Chance für Österreich, sein Freistoß geht jedoch über das Tor. Ansonsten sind die Nordiren spielbestimmend, ohne dabei zwingende Chancen zu erspielen.

Im zweiten Durchgang bringt Xaver Schlager die ÖFB-Elf mit seinem Debüt-Tor im Nationalteam in Führung (49.), er verwandelt nach Zulj-Vorarbeit eiskalt ins lange Eck. Doch nur acht Minuten später gleicht Corry Evans aus, Martin Hinteregger fälscht den Ball unhaltbar ab. Als alles schon nach einem Remis aussieht, vollendet Valentino Lazaro einen Konter über Alaba und Arnautovic sehenswert ins Kreuzeck (90.+3).

Schon vor dem Spiel war klar, dass Österreich die Gruppe 3 als Zweiter beendet (sieben Punkte), Nordirland steigt punktelos in Liga C ab.


Foda mit vier Änderungen

ÖFB-Teamchef Franco Foda hatte im Vergleich zum 0:0 gegen Bosnien vier Änderungen vorgenommen. Andreas Ulmer, Stefan Ilsanker, Schlager und Michael Gregoritsch rückten ins Team. Dafür saßen Florian Kainz, Alessandro Schöpf, Peter Zulj und der am Knie angeschlagene Marko Arnautovic zu Beginn nur auf der Bank.

Beide Teams standen vor der Pause in der Defensive sehr stabil, im Spiel nach vorne fiel ihnen aber nicht wirklich viel ein. Die Hausherren wirkten zumindest etwas gefährlicher, zwingende Chance gab es aber auch nur eine. Bei einem von Stefan Lainer abgefälschten Evans-Schuss musste Heinz Lindner mit einer Abwehr über die Latte sein Können zeigen (7.).

Auf der anderen Seite war eigentlich nur ein Alaba-Freistoß, der knapp drüber ging (14.), nennenswert. Auch die Nordiren wurden noch einmal aus einer Standardsituation gefährlich, bei einem Freistoß von Niall McGinn fehlte nicht viel (44.).

Zur Pause musste Foda wechseln, brachte Zulj für den wegen Kreislaufproblemen in der Kabine gebliebenen Ilsanker. Der Sturm-Graz-Legionär brachte gleich Schwung und war auch am Führungstreffer beteiligt.

Nach schöner Kombination auf der Seite und Zulj-Hereingabe traf Schlager mit links von knapp innerhalb des Strafraums genau ins Eck. Es war der Auftakt einer packenden zweiten Hälfte, in der beide Mannschaften munter nach vorne spielten und die Entscheidung suchten.


Die besten Bilder vom 2:1-Auswärtssieg Österreichs gegen Nordirland.

Bild 1 von 16 | © GEPA
Bild 2 von 16 | © GEPA
Bild 3 von 16 | © GEPA
Bild 4 von 16 | © GEPA
Bild 5 von 16 | © GEPA
Bild 6 von 16 | © GEPA
Bild 7 von 16 | © GEPA
Bild 8 von 16 | © GEPA
Bild 9 von 16 | © GEPA
Bild 10 von 16 | © GEPA
Bild 11 von 16 | © GEPA
Bild 12 von 16 | © GEPA
Bild 13 von 16 | © GEPA
Bild 14 von 16 | © GEPA
Bild 15 von 16 | © GEPA
Bild 16 von 16 | © GEPA

Traumtor in letzter Minute

Aleksandar Dragovic konnte einen McGinn-Schuss gerade noch blocken (54.). Der Ausgleich war aber nur kurz aufgeschoben. Die ÖFB-Abwehr ließ Evans im Zentrum zu viel Platz und der hatte bei seinem Abschluss auch Glück, dass der Ball von Martin Hinteregger unhaltbar für Lindner abgefälscht wurde.

Die ÖFB-Truppe wankte kurz, meldete sich in Minute 70 aber wieder zurück. Bei der ersten guten Offensivaktion des am linken Flügel aufgebotenen Alaba fehlte nicht viel für einen Torerfolg. Drei Minuten später ließ der Bayern-Legionär nach Zuspiel des kurz zuvor eingewechselten Arnautovic die Topchance auf die neuerliche Führung aus, schoss aus guter Position drüber. Arnautovic war für den wirkungslos geblieben Gregoritsch gekommen.

Die Hausherren kamen in einer zum Teil hitzigen Schlussphase auch dem zweiten Treffer nahe, George Saville schoss nur knapp daneben (76.). Am Ende waren die Österreicher näher dran am Sieg und wurden in der letzten Aktion des Spiels noch belohnt. Lazaro war nach Arnautovic-Vorarbeit erfolgreich. Die Bilanz gegen Nordirland ist jetzt mit 4 Siegen und Niederlagen bei drei Remis völlig ausgeglichen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ivanschitz hat Wechsel von Rapid zu Salzburg unterschätzt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare