Sevilla-Trainer Machin: "Wöber wird uns helfen"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Mit Spannung wird aus österreichischer Sicht erwartet, wie sich Maximilian Wöber bei seinem neuen Klub FC Sevilla schlägt.

Einen Tag nach der offiziellen Transferbestätigung äußert sich erstmals Trainer Pablo Machin über den 20-jährigen ÖFB-Teamspieler.

"Vielleicht ist er kein Spieler, den man so in der breiten Öffentlichkeit kennt wie Munir (El Hadaddi, Anm.: ebenfalls Neuzugang vom FC Barcelona). Aber er ist ein guter linksfüßiger Innenverteidiger, vielseitig, trotz seiner Körpergröße wendig und mit einer guten Ballbeherrschung. Er wird uns ohne Zweifel helfen."

Wöber geht nach eineinhalb Jahren bei Ajax Amsterdam eine neue Herausforderung ein, muss sich in Sevilla jedoch harter Konkurrenz stellen.

Beim Rekordsieger der UEFA Europa League duelliert sich der Österreicher nun mit Sergi Gomez, Simon Kjaer, Joris Gnagnon, Daniel Carrico und Gabriel Mercado um einen Platz in der Dreierkette.

Der Ex-Rapidler war den Andalusiern eine Ablösesumme von 10,5 Millionen Euro wert, im Falle des Eintretens diverser Klauseln kann sich die Summe auf bis zu 11 Millionen erhöhen. Damit ist Wöber der viertteuerste Österreicher in der Geschichte - nach Marko Arnautovic, Kevin Wimmer und Aleksandar Dragovic.

Textquelle: © LAOLA1.at

Alles fix! Maximilian Wöber wechselt zum FC Sevilla

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare