Bekommt Lindner Konkurrenz bei Basel?

Bekommt Lindner Konkurrenz bei Basel? Foto: © GEPA
 

Bekommt Heinz Lindner am letzten Transfertag einen neuen Konkurrenten im Tor des FC Basel?

Wie der "Blick" berichtet, wollen die "Bebbi" am letzten Transfertag unbedingt noch einen neuen Torhüter verpflichten, da Lindner auf der Linie zwar überragend sei, allerdings Mängel im technischen Bereich und in der Strafraumbeherrschung aufweise.

Laut "Sport1" wollte Basel deshalb Roman Bürki von Borussia Dortmund ausleihen. Der 30-jährige Schweizer ist einer der Top-Verdiener beim BVB, muss sich aktuell allerdings mit einer Reservistenrolle hinter seinen Landsmännern Gregor Kobel und Marwin Hitz begnügen. Der BVB hätte sogar den Großteil des Gehalts des 30-Jährigen übernommen.

Bürki selbst soll dem Transfer allerdings eine Absage erteilt haben, da er bei einem Wechsel nach Basel Gehaltseinbußen hinnehmen hätte müssen.

Turbulenter Transfertag in Basel

Basel hat mit Anthony Racioppi bereits eine Alternative ins Auge gefasst. Der ehemalige Schlussmann der Schweizer U21-Nati steht aktuell bei FCO Dijon unter Vertrag, ist beim französischen Zweitligisten momentan aber nur die Nummer zwei.

Überhaupt ist beim FC Basel am letzten Transfertag noch einiges los: Der Schweizer U21-Teamspieler Dan Ndoye wird von OGC Nizza samt Kaufoption ausgeliehen, außerdem unterschreibt Wouter Burger von Feyenoord beim FCB.

Zudem wechseln die beiden portugiesischen Youngsters Tomas Tavares und Joelson Fernandes nach Basel. Tavares, ein 20-jähriger Rechtsverteidiger, wird von Benfica Lissabon für eine Saison ausgeliehen. Fernandes, ein 18-jähriger Flügelspieler, kommt leihweise für zwei Jahre von Sporting Lissabon. Sowohl auf Tavares als auch auch Fernandes besitzt Basel eine Kaufoption.

Desweiteren könnte auch noch Loris Benito von Bordeaux in seine Schweizer Heimat zurückkehren und das Linksverteidiger-Problem des FC Basel beheben.

Auf der Abgangsseite galt Arthur Cabral als heißer Wechselkandidat. Der wuchtige brasilianische Stürmer hält in der aktuellen Saison bei 21 Torbeteiligungen in elf Einsätzen und stand vor allem beim belgischen Europa-League-League-Teilnehmer Royal Antwerpen hoch im Kurs. Cabral bleibt allerdings in der Schweiz, das verkündet Basel auf Twitter.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..