Wöber nach Tor: "Ich wurde müde vom Schießen"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Maximilian Wöber zeigt sich nach seinem traumhaften Eredivisie-Startelfdebüt (Bericht) für Ajax Amsterdam überglücklich. Der Verteidiger traf in Heerenveen höchstpersönlich zum 4:0-Endstand.

"Für einen Verteidiger ist die Null hinten am wichtigsten. Das war schwierig, weil Heerenveen immer mit langen Bällen agierte", erklärt der 19-Jährige.

Genausoviel Einsatz zeigte der Ex-Rapidler beim Tor, als er zweimal nachsetzen musste: "Ich wurde müde vom Schießen", lacht der Wiener. "Der Gegner hat den Ball dreimal geblockt. Ich dachte mir: Was passiert hier jetzt? Aber am Ende ging der Ball glücklicherweise rein."

Die Null hinten und das Tor vorne waren jedenfalls eine starke Bewerbung für weitere Startelfeinsätze unter Marcel Keizer.

Für Ajax steht nun aber erstmal die Länderspielpause an. Wöber ist auf den Geschmack von Debüts gekommen: "Ich werde morgen mit einem Lächeln ins Flugzeug steigen. Hoffentlich kann ich auch erstmals für Österreich spielen."

Die ÖFB-Elf trifft in den abschließenden WM-Qualifikationsspielen zuhause auf Serbien (Wien, 6. Oktober) und auswärts auf Moldawien (Chisinau, 9. Oktober). Bereits bei den September-Spielen stand Wöber erstmals im Team-Kader, kam aber auf keine Einsatzminuten.


Textquelle: © LAOLA1.at

Altach-Coach Schmidt verteidgt Netzer für Rot-Aktion

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare