Corona blockiert Werner-Transfer

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Transfer von Timo Werner zum FC Chelsea ist eigentlich nur mehr Formsache.

Aufgrund der aktuellen Lage in der Corona-Pandemie dürfte der Wechsel des Goalgettes von RB Leipzig nach London aber nicht so schnell über die Bühne gehen. Wie Raphael Honigstein von der britischen Ausgabe des Sportmagazins "The Athletic" in Erfahrung gebracht haben will, steht einzig noch der Medizincheck zwischen Werners Vertragsunterschrift bei den "Blues".

Dieser dürfte aber noch eine Zeit auf sich warten lassen, da Werner aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen Großbritanniens nicht nach England reisen könne und auch die Teamärzte des FC Chelsea nicht nach Deutschland, da sie sich bei ihrer Rückkehr 14 Tage in Quarantäne begeben müssten.

Nun stehen zwei Optionen zur Verfügung: Entweder Chelsea entscheidet sich, Ärzte des DFB den Medizincheck durchführen zu lassen, oder die Londoner warten das Ende der Bundesliga-Saison am 27. Juni bzw. eine Änderung der Quarantäne-Bestimmungen im Vereinigten Königreich ab. Letztere Option gilt als wahrscheinlicher.

Allzu viel Stress muss sich Chelsea allerdings ohnehin nicht machen. Die Ausstiegsklausel in Werners Vertrag, die irgendwo zwischen 50 und 60 Millionen Euro liegen soll, läuft erst am 15. Juli ab und nicht wie zunächst berichtet bereits am 15. Juni, das will die "Bild" wissen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Holt RB Leipzig Hwang als Werner-Ersatz aus Salzburg?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare