Chelsea-Coach Sarri nach Derby-Pleite sehr wütend

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Chelsea-Coach Maurizio Sarri muss nach der 0:2-Niederlage im Premier-League-Spitzenspiel gegen Arsenal (Spielbericht >>>) richtig Dampf ablassen.

Der Italiener geht mit seinen Spielern in der Pressekonferenz nach der Partie hart ins Gericht: "Ich muss sagen, dass ich extrem wütend bin, sehr wütend, denn diese Niederlage war mehr als alles andere auf unsere Mentalität zurückzuführen"

"Wir haben gegen ein Team gespielt, das mental weiter war als wir, und das ist etwas, das ich nicht akzeptieren kann. Wir hatten ein ähnliches Problem im Ligaspiel in Tottenham (1:3, Anm. d. Red.). Wir haben viel über dieses Problem gesprochen und ich dachte, es wäre gelöst. Dem ist aber nicht so", ist Sarri in Rage.

"Es scheint, dass diese Gruppe von Spielern extrem schwer zu motivieren ist", scheint Sarri das Problem seiner Mannschaft auserkoren zu haben.

Transfer könnte helfen

"Wir haben nicht die nötige Aggressivität an den Tag gelegt. Das liegt an den Eigenschaften der Spieler. Es ist etwas, das schwer zu ändern ist. Man muss versuchen, ihre Mentalität zu beeinflussen und das könnte ziemlich lange dauern. Vielleicht könnte man dies ändern, wenn ein neuer Spieler kommt, der den Rest des Teams vorantreibt", meint Sarri.

Chelsea läuft nun Gefahr den Anschluss an die Top-3 drei der Premier League zu verlieren. Tottenham könnte sich beim Auswärtsspiel am Sonntag gegen Fulham (ab 17 Uhr im LIVE-Ticker und auf DAZN) einen Vier-Punkte-Vorsprung herausholen. Quote



Textquelle: © LAOLA1.at

ZSKA-Sofia-Stürmer Maurides vor Unterschrift bei Rapid

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare