Chelsea-Coach Sarri attackiert FC Bayern

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Maurizio Sarri reicht es!

Der Trainer des FC Chelsea hat sich nun öffentlich über die, seiner Meinung nach, zu aggressive Transferverhandlung des deutschen Rekordmeisters FC Bayern beschwert.

Die Münchner hätten in ihrem Werben um Chelsea-Youngster Cullum Hudson-Odoi den Londoner Klub nicht respektiert. "Über einen Spieler zu sprechen, der bei Chelsea noch unter Vertrag steht, ist nicht professionell", so der Italiener.

Die Bayern zeigen bereits seit einiger Zeit Interesse am 18 Jahre alten Offensivspieler der "Blues".

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic bekräftigte zuletzt: "Wir wollen ihn unbedingt verpflichten."

Chelsea erwägt Beschwerde

Bisher sollen die Chelsea-Verantwortlichen vier Angebote der Münchner, das letzte angeblich über 39 Millionen Euro, abgelehnt haben. Der 18-Jährige ist noch bis 2020 an die "Blues" gebunden, will aber Berichten zufolge zu den Bayern.

"Er arbeitet sehr gut, ich würde ihn gerne hier behalten. Ich bin sehr, sehr zufrieden, weil er sich stets verbessert", so Sarri.

Dem deutschen Brachenprimus droht unterdessen Ärger. Wie "ESPN" berichtet, überlegt der FC Chelsea Beschwerde bei der FIFA einzureichen, sollte sich der Verdacht bestätigen, dass die Münchner illegal Kontakt mit dem Berater oder dem Spieler selbst aufgenommen hätten.



Textquelle: © LAOLA1.at

Reinhold Yabo wechselt von Salzburg fix zu Bielefeld

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare