Fix! Niko Kovac wird neuer Bayern-Trainer

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Niko Kovac wird neuer Trainer des FC Bayern München! Das bestätigen die Münchner am Freitag offiziell.

"Niko Kovac wird ab dem 1. Juli 2018 neuer Trainer des FC Bayern. Wir haben uns gestern auf einen Dreijahresvertrag geeinigt", wird Sportdirektor Hasan Salihamidžić zitiert.

Kovac, aktuell noch Trainer bei Eintracht Frankfurt, folgt damit Jupp Heynckes nach. Ermöglicht wird dieser Wechsel des Ex-Salzburgers, der eigentlich noch bis 2019 bei der Eintracht unter Vertrag steht, durch eine vertraglich festgeschriebene Ausstiegsklausel für den FC Bayern.

Die Ablösesumme soll 2,2 Millionen Euro betragen.

Kovac in München kein Unbekannter

Neben dem 46-jährigen Kroate wurden zuvor unter anderem auch Ralph Hasenhüttl, Thomas Tuchel, Julian Nagelsmann, Jürgen Klopp oder auch Mauricio Pochettino mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht.

Ex-Salzburg-Co-Trainer Kovac zählte bereits seit geraumer Zeit zu den Kandidaten auf den Trainerposten beim Klub von ÖFB-Star David Alaba. Der 46-Jährige war im März 2016 als Coach der Eintracht präsentiert worden und hatte den Klub zunächst vor dem Abstieg bewahrt. In dieser Saison kämpfen die Frankfurter um den Einzug in den Europacup.

Kovac ist in München kein Unbekannter, von 2001 bis 2003 trug er das Bayern-Trikot. Mit den Münchnern wurde der in Berlin geborene kroatische Ex-Internationale 2001 Weltpokal-Sieger und holte 2003 das Double.

Heynckes: "Niko ist prädestiniert"

Noch-Bayern-Trainer Jupp Heynckes meint über seinen Nachfolger: "Er hat eine Biografie, die sehr, sehr positiv ist. Er arbeitet in Frankfurt mit sehr vielen unterschiedlichen Spielertypen und Nationalitäten zusammen. Das macht er exzellent. Deshalb ist er sicher prädestiniert, den FC Bayern zu trainieren."

Kovac galt nie als 1A-Lösung der Bayern, wohl aber als Kandidat, auf den sich Präsident Uli Hoeneß, Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Salihamidzic gemeinsam einigen konnten. Denn für Kovac spricht etwas, das bereits beim überraschenden Verlauf der Sportdirektoren-Suche eine entscheidende Rolle spielte: Sein Stallgeruch als früherer Bayern-Spieler in den Jahren 2001 bis 2003. Seitdem ist Kovac auch gut mit Salihamidzic befreundet.

Im Gegensatz zu Hasenhüttl oder Julian Nagelsmann von 1899 Hoffenheim bringt er auch internationale Erfahrung mit nach München: Denn Kovac war bei der WM 2014 Trainer der kroatischen Nationalmannschaft.


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid beansprucht nun doch mehr Derby-Tickets für sich

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare