Haalands Vater & Berater: Zuerst Barca, dann Real

Haalands Vater & Berater: Zuerst Barca, dann Real Foto: © getty
 

Nach dem 350-Millionen-Paket, das Manchester City angeblich für Erling Haaland schnüren will, macht nun scheinbar auch ein anderer Klub im Wettbieten um das Stürmer-Juwel ernst.

Wie die spanischen Zeitungen "Sport" und "Mundo Deportivo" übereinstimmend berichten, sollen Haalands Vater Alf-Inge und Berater Mino Raiola am Donnerstag nach Barcelona gereist sein, um Transfer-Gespräche mit dem FC Barcelona zu führen. Demnach ist das Duo am Morgen in Katalonien gelandet, wo sie von einem Vertrauten von Barca-Präsident Joan Laporta im Empfang genommen worden sind. Anschließend soll es ein rund zweistündiges Gespräch mit dem Barca-Boss gegeben haben.

Laporta und Raiola gelten seit Langem als Freunde, weshalb Barca gute Karten im Transferpoker um Haaland eingeräumt werden. Die Katalanen sind jedoch bei weitem nicht der einzige Top-Klub, der um den aktuellen Dortmund-Stürmer buhlt.

Haalands Vertrag beim BVB läuft noch bis 2024, ab 2022 soll allerdings eine Ausstiegsklausel gelten. Spanische Medien berichteten zuletzt, dass der 20-Jährigen den Dortmund-Verantwortlichen mitgeteilt hat, dass er den Verein bereits im kommenden Sommer verlassen will.

BVB reagiert gelassen

Bei Dortmund gibt man sich angesichts des Besuchs von Haalands Vertrauten in Barcelona noch recht gelassen. Sportdirektor Michael Zorc meint: "Es spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, wenn die beiden Herren ein bisschen Sonne am Mittelmeer tanken wollen. Wir haben uns gestern ausgetauscht. Unser Standpunkt ist sehr klar. Ich bin in dieser Angelegenheit sehr, sehr entspannt, weil ich weiß, was wir wollen."

Während der BVB natürlich auf einen Verbleib des Goalgetters pocht, scheint vor allem Haalands Berater Mino Raiola einen baldigen Transfer anzustreben.

Haaland könne "schon jetzt bei jedem Klub der Welt spielen. Er ist längst auf diesem Level. Und das hätte er auch schon letztes Jahr machen können", meinte er kürzlich in einem Interview mit "The Athletic".

Von Barcelona nach Madrid?

Einer dieser Vereine könnte auch Real Madrid sein. Wie spanische Medien später am Donnerstagabend berichten, sind Haaland Senior und Raiola von Barcelona weiter nach Madrid gereist.

In der spanischen Hauptstadt soll es ebenso ein Gespräche mit den Verantwortlichen der "Königlichen" gegeben haben.

VIDEO - Haaland-Doppelpack reicht Dortmund nicht zum Sieg:


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..