Hoeneß: "Bin froh, dass der Spuk vorbei ist"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Harte Worte findet Bayern-München-Präsident Uli Hoeneß gegenüber der "Sport Bild" und "Bild" zum Rücktritt von Mesut Özil aus der deutschen Nationalmannschaft.

"Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist. Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen. Und jetzt versteckt er sich und seine Mist-Leistung hinter diesem Foto", poltert der 66-Jährige, der damit nicht nur Özils Vorstellungen im DFB-Team meint.

"Immer, wenn wir gegen Arsenal gespielt haben, haben wir über ihn gespielt, weil wir wussten, das ist die Schwachstelle."



"Entwicklung in unserem Land ist eine Katastrophe"

Hoeneß weiter: "Niemand hat hinterfragt, was der bei der WM für einen Mist gespielt hat. Seine 35 Millionen Follower-Boys, die es natürlich in der wirklichen Welt nicht gibt, kümmern sich darum, dass er überragend gespielt hat, wenn er einen Querpass an den Mann bringt."

"Die Entwicklung in unserem Land ist eine Katastrophe. Man muss es mal wieder auf das reduzieren, was es ist: Sport. Und sportlich hat Özil seit Jahren nichts in der Nationalmannschaft verloren!"

Textquelle: © LAOLA1.at

Schnappt sich Ried Admiras Ersatzgoalie Manuel Kuttin?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare