Rose und Ramalho über ihre persönlichen "Wunder"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Vor dem Halbfinal-Rückspiel in der UEFA Europa League zwischen Salzburg und Marseille (Donnerstag, 21:05 Uhr, LIVE im LAOLA1-Ticker) ist ob des 0:2-Rückstands des Gastgebers "Wunder" das geflügelte Wort.

Trainer Marco Rose und Andre Ramalho werden bei der Pressekonferenz einen Tag vor dem Spiel gefragt, ob sie auch schon einmal persönlich ein Wunder erlebt hätten.

Der 41-jährige Deutsche spricht dabei über die Geburt seiner Tochter, aber auch über einen Zauberer, während der 26-jährige Brasilianer an einen entscheidenden Tag seiner Karriere denkt.

Rose spricht auch über spezielle Körperpflege vor dem Showdown - sowie die Möglichkeit einer Kopfrasur bei einem Aufstieg.

Rose sorgt für Lacher

"Bei der Geburt meiner Tochter habe ich ja schon auch ein wenig mitgeholfen, so gesehen ist das weniger ein Wunder. Natürlich, die kleine Maus dann zu sehen und auch aufwachsen zu sehen, ist aber schon etwas Spezielles. Ansonsten ist ein Wunder schwierig für mich. Bei der Weihnachtsfeier hat einer gezaubert, da habe ich mir auch gedacht, das ist ein Wunder", sorgt Rose für Lacher.

Ramalho: "Das war zwar nicht abseits des Fußballs, aber wenn das nicht passiert wäre, würde ich vielleicht nicht hier sitzen. Ich war noch beim FC Liefering und wir hatten Relegationsspiele (gegen den LASK) um den Aufstieg. Da habe ich ein Tor geschossen und wir sind aufgestiegen. Mein Vertrag ging zu Ende und ich weiß nicht, ob ich da geblieben wäre, wenn ich das Tor nicht erzielt hätte. So habe ich einen Vertrag bei Salzburg bekommen und die restliche Geschichte kennt ihr. Ich denke, dieser Tag war schon ganz entscheidend für meine Karriere und mein Leben."

Rose findet den Begriff Wunder aber für dieses Spiel übertrieben: "Wunder sind andere Dinge, die Medien machen manchmal mehr daraus, als es ist. Wir wollen einfach wieder einen speziellen Abend daraus machen."

Glatze für Rose?

Punkto Ablauf vor dem Spiel ändert sich übrigens nichts, bis auf ein Detail, wie Rose schildert.

"Ich habe mich rasiert, dem einen oder anderen wird es aufgefallen sein. Aber ansonsten haben wir unsere klaren Abläufe und das tut uns gut. Sonst gibt es nichts Spezielles."

Wird bei einem Aufstieg auch der Kopf rasiert?

"Das ist jetzt nicht geplant, wer weiß, ich bin immer offen für Dinge", grinst Rose.


Textquelle: © LAOLA1.at

Europa League: So viel Geld hat Salzburg bereits verdient

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare