Nach CL-Aus: Juventus möchte "alles evaluieren"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Für Juventus Turin heißt es nach dem Aus im Achtelfinale der Champions League gegen Olympique Lyon (HIER nachlesen >>>) weiterhin: Bitte warten! Seit 24 Jahren wartet die "Alte Dame" nun bereits auf den ersehnten Titel in der Königsklasse.

"Das Ausscheiden in der Champions League ist natürlich sehr enttäuschend für uns, für die Spieler und die Fans", sagt Juventus-Präsident Andrea Agnelli nach dem Spiel. "Die Champions League war ein Traum und jetzt werden wir uns ein paar Tage Zeit nehmen um alles zu analysieren, zu evaluieren und zu überlegen, wie es nächste Saison weitergeht."

Agnelli sichert Coach Maurizio Sarri und Superstar Christiano Ronaldo dennoch seine Unterstützung zu.

(Der Text wird unter dem Video fortgesetzt)

360-Grad-Analyse der letzten Saison

Der Champion der italienischen Serie A zu sein, ist für den 44-Jährigen nicht selbstverständlich: "Wir beginnen eine neue Saison immer mit null Punkten. Man gewinnt keine Titel, weil man das Momentum der letzten Spielzeit auf seiner Seite hat. Es ist jedes Mal ein neuer Sieg."

Agnelli verkündet, die gesamte abgelaufene Saison mit jedem einzelnen Mitglied des Vereins zu analysieren. "Wir müssen herausfinden, wie wir unseren Enthusiasmus zurückgewinnen und die nächste Saison mit dem Hunger beginnen, in jeder Arena gewinnen zu wollen", so der Präsident.

Während der 360-Grad-Analyse möchte man auch sicherstellen, dass die Zusammenarbeit trotz neuer Mitarbeiter im Team gut funktioniert.

Agnelli ist von Ronaldo-Verbleib überzeugt

Angesprochen auf einen Artikel von "France Football", der besagt, dass Ronaldo nicht ganz glücklich bei den Italienern wäre, meint Agnelli: "Ich bin komplett davon überzeugt, dass Ronaldo bleiben wird."

Auf welche Spieler man in Zukunft vertraut, möchte der Fußballfunktionär nicht verraten, dafür sei er nicht zuständig. Ob neue Spieler geholt werden, die besser zum Spielstil von Sarri passen, bleibt offen. "Ich kann nur sagen, dass die Spieler auf dem Level von Juventus sein werden".

Juve-Direktor Fabio Paratici und Vizepräsident Pavel Nedved werden weiterhin zusammenarbeiten, um die Ziele von Juventus Turin zu erreichen.

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB-Legionär Florian Flecker von Union Berlin nach Würzburg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare