Die 20 heißesten Transferaktien zum Nulltarif

Die 20 heißesten Transferaktien zum Nulltarif Foto: © GEPA
 

Am 8. Jänner öffnet in Österreich das Winter-Transferfenster und damit auch die Chance für die Bundesliga-Klubs, ihre Kader für die kommende Rückrunde nochmal nachzuschärfen.

Dies ist allerdings bei weitem nicht das einzige Aufgabengebiet, mit dem sich die Sportdirektoren der jeweiligen Klubs derzeit rumschlagen müssen, laufen doch etliche Teams Gefahr, den einen oder anderen Schlüsselspieler wegen eines auslaufenden Vertrags zu verlieren.

Die Phase für Vertragsverlängerungen ist längst angebrochen, doch nicht alle sind mit einem Kontrakt für die kommende Spielzeit ausgestattet. LAOLA1 gibt einen Überblick, welche Spieler - nach aktuellem Stand - im kommenden Sommer ablösefrei zu haben wären. Seit 1. Jänner dürfen diese Spieler bei anderen Klubs ab Sommer gültige Verträge unterschreiben.

Das folgende Ranking bezieht sich vor allem darauf, wie attraktiv eine ablösefreie Verpflichtung für andere Vereine wäre und nicht darauf, wie wahrscheinlich ein Abgang im kommenden Sommer ist - oder auch nicht.

Diese Spieler (deren Verträge mit Saisonende auslaufen) haben den Cut der Top-20 knapp nicht geschafft:

Andreas Ulmer, Zlatko Junuzovic, Michael Liendl, Maximilian Hofmann, Kelvin Arase, Thorsten Schick, Thorsten Röcher, Petar Filipovic, Markus Suttner, Georg Teigl, Srdjan Grahovac, Andreas Kuen, Manuel Thurnwald, Nikola Stosic, Constantin Reiner, Kai Stratznig, Martin Moormann

20. Richard Strebinger

Der Rapid-Keeper steckt mitten in einer verkorksten Saison. Eine Schulterverletzung zwingt den 28-Jährigen seit nun fast fünf Monaten zum Zuschauen. In seiner Abwesenheit vertrat Paul Gartler den langjährigen Rapid-Einserkeeper. Momentan ist nicht klar auszumachen, in welche Richtung sich Rapid in Sachen Torhüter bewegen wird. Strebinger sprach sich zwar klar dafür aus, bei Rapid bleiben zu wollen (Mehr dazu >>>), die unklare Lage mit den vielen auslaufenden Verträgen setzt hinter diesem Antrag jedoch ein großes Fragezeichen. An Interessenten sollte es im Falle eines Abschieds nicht mangeln.

19. Matija Horvat

Dem TSV Hartberg ist mit der Verpflichtung von Matija Horvat, der im Jänner 2021 von Kapfenberg kam, ein echter Glücksgriff gelungen. Der mittlerweile 22-jährige Kroate etablierte sich von Beginn weg in der Startelf der Oststeirer. Ein Trend, der sich in dieser Saison fortsetzte. Zudem gelangen dem zentralen Mittelfeldspieler, der gerade mal zwei Spiele in dieser Saison auslassen musste, seine ersten beiden Bundesliga-Tore. Leistungen, die auch die Konkurrenz aufmerksam machen.

18. Roman Kerschbaum

Der 27-Jährige hat sich in seinen zweieinhalb Jahren bei der Admira ein großartiges Standing innerhalb des Klubs erarbeitet. Ein auslaufender Vertrag stellt die Zukunft des Mittelfeldspielers allerdings infrage. In sechs Monaten wäre Kerschbaum ablösefrei zu haben - sollte man sich nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Mit fünf Toren und drei Assists in 18 Spielen bewies Kerschbaum in dieser Hinrunde zumindest wieder einmal, dass er mit seiner Qualität so ziemlich jeden Bundesligisten bereichern würde.

17. Phillip Menzel

Der Klagenfurt-Schlussmann hat ein sehr gelungenes erstes Bundesliga-Halbjahr hinter sich. Der Deutsche wechselte im Sommer 2020 vom VfL Wolfsburg nach Kärnten und verhalf seinem neuen Klub auf Anhieb zum Aufstieg. Auch in der Bundesliga zeigte er mit guten Leistung auf. Mit seinen - zumindest für einen Torhüter - noch sehr jungen 23 Jahren hat der Deutsche bestimmt einiges an Interesse geweckt. Speziell in Deutschland dürfte sich der eine oder andere Interessent für den vielleicht bald schon ablösefreien Keeper finden.

16. Andreas Leitner

Wie sieht die Zukunft des Admira-Kapitäns aus? Der 27-jährige Keeper, der die Südstädter viele Jahre lang mit Glanzparaden vom Abstieg bewahren konnte, wäre zum aktuellen Zeitpunkt im kommenden Sommer ablösefrei am Markt. Dass Leitner seiner Admira nach über zwölf gemeinsamen Jahren jedoch tatsächlich den Rücken kehren wird, darf bezweifelt werden. Feststeht, dass sich der Schlussmann in Österreich einen sehr guten Namen erarbeitet hat, der bestimmt einige Teams zum Nachdenken, ob man sich auf der Torhüter-Position nicht vielleicht doch verändern möchte, anregen könnte.

15. Eliel Peretz

Der WAC droht im Sommer einige wichtige Spieler zum Nulltarif zu verlieren - Eliel Peretz ist einer von ihnen. Der 25-jährige Israeli, der derzeit sein zweites Jahr im Lavanttal spielt, hat in dieser Hinrunde so richtig gezeigt, was in ihm steckt. Mit vier Toren und fünf Assists drückte der Mittelfeldspieler dieser Bundesliga-Spielzeit bislang seinen Stempel auf. Leistungen, die bestimmt auch anderen Vereinen nicht verborgen geblieben sind. Im Sommer wäre Peretz laut aktuellem Stand zum Nulltarif zu haben.

14. Luka Lochoshvili

Der gerade mal 23-jährige Innenverteidiger spielt aktuell seine zweite Saison für den Wolfsberger AC. Könnte es vielleicht auch schon seine letzte sein? Der Georgier fand nach einem kurzen Durchhänger in der Vorsaison spätestens in den vergangenen Monaten wieder zur absoluten Topform. Lochoshvili ist ein Verteidiger, der in Österreich speziell mit seiner Physis viel Eindruck hinterlassen hat. Lange dürfte der 23-Jährige wohl nicht brauchen, um einen neuen Verein zu finden. Bevor das der Fall ist, gibt es allerdings noch ein halbes Jahr zu spielen - genügend Zeit für den WAC, um vielleicht noch eine Verlängerung auszuhandeln.

13. Niklas Geyrhofer

Wenn der österreichische Fußball in den letzten Jahren einen Trend zeigte, dann der, dass die Ausbildung vielversprechender Innenverteidiger-Talente boomt. Einer, der sich bestimmt in diese Riege einreihen darf, ist Niklas Geyrhofer. Der 21-Jährige hat bereits 39 Pflichtspiele für Sturm am Buckel, zur absoluten Stammelf der Grazer zählte Geyrhofer in dieser Saison aber nicht. Ein Umstand, der den Abwehrspieler vielleicht zu einer neuen Aufgabe bewegen könnte. Noch hat Sturm aber genügend Zeit, das Eigengewächs langfristig zu binden.

12. Muharem Huskovic

Der 18-Jährige ist eines der größten Talente, die Austria Wien in den vergangenen Jahren ausbilden durfte, umso erfreulicher für die Veilchen, dass Huskovic mittlerweile bereits den Sprung zu den Profis schaffte. Manfred Schmid baute vor allem in der zweiten Hälfte der Hinrunde stark auf den FAK-Youngster, der das Vertrauen mit seinen ersten beiden Bundesliga-Toren zurückzahlte. Bei der Austria ist man sich einig, dass der Angreifer gehalten werden müsste, laut derzeitigem Stand ist Huskovic ab Juni 2022 aber vereinslos.

11. Filip Stojkovic

Der 28-jährige Montenegriner hat sich seit seiner Ankunft in Hütteldorf im August 2019 ein sehr hohes Standing, nicht nur innerhalb der Mannschaft, sondern auch bei den Fans, erarbeitet. Bereits im Sommer könnte sich die Zusammenarbeit zwischen Stojkovic und Rapid allerdings dem Ende zuneigen, läuft der Vertrag des Rechtsverteidigers doch aus. Es wäre ein schmerzhafter Abgang, der für die Grün-Weißen nur schwer zu kompensieren wäre. Feststeht, Stojkovic ist bei weitem nicht der einzige Rapidler, der ablösefrei gehen könnte. SCR-Sportdirektor Zoran Barisic steht ein turbulentes Halbjahr bevor.

10. Philipp Wiesinger

Eine Schambeinentzündung zwang den 27-jährigen LASK-Verteidiger in der Hinrunde lange zum Zuschauen, ehe er im November wieder zur Mannschaft stieß und unter Beweis stellte, welchen Wert er noch immer in der Abwehr der Athletiker hat. Umso bitterer wäre es für den LASK, nach den Abgängen von Gernot Trauner und Andres Andrade im kommenden Sommer den nächsten Innenverteidiger zu verlieren. Wiesinger bringt zweifelsohne die Qualität fürs Ausland mit, immerhin ist es ja noch gar nicht so lange her, dass der Linksfuß für das ÖFB-Team debütierte.

9. Dominik Baumgartner

Der 25-jährige Innenverteidiger ist in den vergangenen Jahren beim Wolfsberger AC zu einem echten Führungsspieler gereift. Der Waldviertler hat sich generell in vielen Bereichen weiterentwickelt seit seinem Wechsel vom VfL Bochum ins Lavanttal 2019. Nicht auszuschließen, dass der stämmige Abwehrspieler nach hervorragender Entwicklung den zweiten Versuch im Ausland wagt. Das im Sommer auslaufende Arbeitspapier gibt Baumgartner zumindest alle Möglichkeiten, bereits im Juli den Klub zu wechseln, doch auch eine Vertragsverlängerung scheint alles andere als abwegig.

8. Jürgen Heil

Der 24-jährige zentrale Mittelfeldspieler ist einer der großen Lichtblicke der Hartberger in dieser Saison. Bis auf eine Partie kam Heil in dieser Saison in allen Pflichtspielen der Oststeirer zum Einsatz. Mit zwei Toren und fünf Assists beweist er zudem auch seinen Wert für die Hartberger auf dem Scoresheet. So ist es auch nicht verwunderlich, dass der Mittelfeldspieler vielleicht auch beim einen oder anderen Bundesliga-Verein Begehrlichkeiten weckt. Ganz so einfach will es Hartberg der Konkurrenz aber nicht machen. Zuletzt wurde eine Verlängerung Heils als "oberste Priorität" ausgegeben (Mehr dazu >>>).

7. Patrick Greil

Patrick Greil ist kommenden Sommer ablösefrei zu haben und er weiß es. Nicht umsonst hat sich der 25-jährige Mittelfeldspieler unter anderem bereits dem SK Rapid Wien angeboten. Die Hütteldorfer scheinen einer Verpflichtung wiederum alles andere als abgeneigt (Mehr dazu >>>). Es wäre ein großer Schritt in der Karriere des Mittelfeldspielers, die erst vor kurzem so richtig Fahrt aufnahm. Nachdem er mitverantwortlich war am Klagenfurter Aufstieg in der Vorsaison, zeigte Greil auch im Fußball-Oberhaus, was er fußballerisch so drauf hat. Als Belohnung stand er unter anderem bereits auf Franco Fodas Abruf-Liste.

6. Leo Greiml

Der 20-jährige Innenverteidiger machte sich zu Beginn dieser Saison noch auf, der große Aufsteiger des SK Rapid in dieser Saison zu werden, ehe ihn Ende Oktober ein Kreuzbandriss stoppte. Greiml hatte vor seiner Verletzung jedoch bereits genug gezeigt, um es in dieser Liste in die Top-6 zu schaffen. Der junge Niederösterreicher ist eines der hoffnungsvollsten Innenverteidiger-Talente des Landes, eines, das Rapid aber nicht so schnell abgeben möchte. Zoran Barisic bestätigte, dass die Grün-Weißen große Hoffnungen in Greiml setzen würden und daher auch alles für eine Vertragsverlängerung geben (Mehr dazu >>>).

5. Maximilian Ullmann

Ein weiterer Spieler, der den SK Rapid im kommenden Sommer ablösefrei verlassen könnte, ist Maximilian Ullmann. Der Linksverteidiger wurde bereits vor seinem Wechsel vom LASK nach Hütteldorf vor zweieinhalb Jahren mit einem Transfer ins Ausland in Verbindung gebracht, gut möglich, dass der 25-Jährige nun tatsächlich den Schritt wagt. Der Linksfuß konnte sich in den vergangenen Jahren bereits einiges an Europacup-Erfahrung aneignen, auch im Kreise der Nationalmannschaft war er bereits des öfteren vertreten. Es scheint, als wäre Ullmann inzwischen für Höheres berufen.

4. Patrick Pentz

Verliert die Wiener Austria einen ihrer wertvollsten Spieler im kommenden Sommer ablösefrei? Der beste Torhüter der vergangenen Bundesliga-Saison ist laut aktuellem Stand ab Juli zum Nulltarif zu haben. Aufgrund der finanziell angespannten Situation bei den Veilchen waren Vertragsverhandlungen in den letzten Wochen kaum Thema. So steht auch der 25-jährige Schlussmann derzeit ohne Kontrakt für die kommende Saison da. Egal, wie sich die Situation um Patrick Pentz jedoch entwickelt, mit seinen beständigen Leistungen in der Bundesliga dürfte es nicht allzu schwer sein, eine interessante Aufgabe im Ausland zu finden.

3. Taxiarchis Fountas

Kaum ein anderer Spieler in dieser Liste scheint mehr aus der Tür raus als Taxi Fountas. Die Zeichen stehen eindeutig auf Abschied, wie auch Berater Max Hagmayr vor Weihnachten bestätigte (Mehr dazu >>>). Offen sei demnach nur mehr, wann Rapid den 26-jährigen Griechen ziehen lässt. Selbst ein Abgang im Winter scheint nicht ausgeschlossen, hier dürften sich die Grün-Weißen zumindest noch über eine Ablöse freuen. Zuletzt dürfte ein Angebot aus den USA (Mehr dazu >>>) reingeflattert sein, das Rapid aber ablehnte. Spätestens im Sommer sind die Hände Rapids jedoch gebunden.

2. Ercan Kara

Auch Ercan Kara wäre im kommenden Sommer ablösefrei zu haben. Der 25-jährige Mittelstürmer wird bereits seit längerem mit einem Abgang aus Hütteldorf in Verbindung gebracht, ganz aufgegeben hat Rapid die Hoffnung auf eine Verlängerung mit dem ÖFB-Teamstürmer aber noch nicht. Während der SCR weiter auf einen Verbleib hofft, bringen sich einige ausländische Klubs bereits in Stellung, den stämmigen Angreifer im kommenden Sommer unter Vertrag nehmen zu können. Vor allem aus Deutschland und Frankreich soll es reges Interesse geben (Mehr dazu >>>).

1. Jerome Onguene

Mittlerweile ist der 24-jährige Innenverteidiger, mit Ausnahme einer halbjährigen Leihe nach Genoa, bereits über vier Jahre lang für Red Bull Salzburg tätig, der richtige Durchbruch gelang ihm allerdings erst in dieser Saison. Begünstigt von einigen Verletzungen in der Salzburger Abwehr rutschte der Kameruner in die Startelf und zahlte das Vertrauen von Coach Jaissle mit starken Leistungen, vor allem in der Champions League, zurück. Onguene spielte sich in der Königsklasse durchaus in die Auslage, gut möglich das bereits in diesem Sommer der eine oder andere Verein anklopft.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..