G2 Esports landet Riesencoup

Aufmacherbild Foto: © Twitter/G2 Esports
 

Das europäische Team von G2 Esports sorgte am Donnerstag für die größte Überraschung der bisherigen Off-Season. Der aktuell größte Star Europas Rasmus „Caps“ Winther (sh. Titelbild 2. von rechts) vom Rivalen Fnatic wird ab nun für G2 die Position des Midlaners übernehmen, während Kapitän Luka „Perkz“ Perkovic (Titelbild links) zur Marksman Rolle wechselt.

Der Kapitän wechselt seine Rolle

Bereits seit einigen Tagen hielten sich die Gerüchte, dass dieser große Wechsel zustande kommen könnte, nun gibt es endlich Gewissheit. Luka „Perkz“ Perkovic, der bereits seit 2015 im Team ist, hatte schon vor einer Weile den Wunsch geäußert eventuell seine Rolle zu wechseln, wollte davor aber noch zumindest ein starkes Ergebnis als Midlaner einfahren. Dies gelang ihm mit dem Einzug ins Semifinale der League of Legends-Weltmeisterschaft, wo man sich erst dem späteren Sieger Invictus Gaming aus China geschlagen geben musste. Seitdem trainierte er fast ausschließlich in seiner neuen Rolle gemeinsam mit Support Mihael „Mikyx“ Mehle (Titelbild rechts), welcher ebenfalls bei G2 Esports unterschrieben hat.

Die europäische Hoffnung Caps

Nun musste er sich jedoch um einen adäquaten Ersatz für seine alte Position umsehen. Hier war ihm bereits früh klar, dass Rasmus „Caps“ Winther von Fnatic der einzige Spieler ist, der dafür infrage kam. Die beiden verstanden sich trotz der großen Rivalität zwischen den beiden Teams schon seit langem gut und sorgten im vergangenen Jahr mit ihren individuellen Leistungen für die größten internationalen Erfolge Europas seit 2012. Nun wollen sie gemeinsam dafür sorgen, dass das nächste Jahr noch erfolgreicher wird und dabei eventuell mit dem ersten europäischen Weltmeistertitel seit 2011 in noch höhere Sphären aufsteigen als im vergangenen Jahr.

Gemischte Reaktionen im Netz

Auch wenn der Wechsel nun schon seit einigen Tagen als Gerücht im Raum stand, war es nun anscheinend doch ein großer Schock für viele Fans Caps in einem neuen Gewand zu sehen. Auf Twitter verlautbarte er, dass dieser Wechsel ein großes Risiko darstellt und er daher auch bereits auf die Frustration der Fnatic Fans gefasst war. Von diesen wurde er daraufhin mehrfach als Verräter oder als Schlange bezeichnet. Auch sein ehemaliges Team Fnatic goss dabei noch weiteres Öl ins Feuer, da sie behaupteten, dass G2 Esports bei diesem Wechsel die bestehenden Richtlinien missachtet hätte und Fnatic dabei hintergangen wurde.

Alles in allem ist dieser Wechsel wohl eine der größten Überraschungen der League of Legends Geschichte. Die neue Saison beginnt Mitte Jänner, dann mit einem besonders großen Fokus auf das erste Duell zwischen Fnatic und G2 Esports, deren Rivalität nun wohl noch hitziger sein wird.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen