Der erste Lord of the Alps kommt aus Deutschland

Aufmacherbild Foto: © Austrian Force
 

Diesen Samstag war es endlich soweit. Nach vier langen Qualifikations-Monaten ging das erste Offline-Finale der Lord of the Alps powered by A1 und organisiert von Austrian Force, Egoperspektive und eSports Wien in der Respawn-Bar über die Bühne. Nach einem langen Tag konnte sich der Hannoveraner Burr0 die begehrte Krone sichern. Doch auch die österreichischen Hoffnungen geigten groß auf.

Turnierbaum vor Finale
Foto: © Austrian Force

Vor knapp 5 Monaten startete die Reise mit dem ersten Qualifikationscup für das Lord of the Alps powered by A1 und die besten 12 Spieler aus dem deutschsprachigen Raum schafften den Weg in das eSports-Mekka Österreichs, die Respawn-Bar in Wien Döbling. Die Favoritenrollen waren klar verteilt. Der große Favorit auf den Titel war Burr0, die Nummer 1 der Setzliste. Jedoch war der Weg zum Finale sehr steinig. 

Hochklassige Spiele bis zum Schluss

Das ganze Turnier war nämlich auf sämtlichen Ebenen mit hochklassigen Plays bestückt und Burr0 hatte teilweise große Probleme. So musst er schon in der zweiten Runde gegen Khamul über die volle Distanz gehen, sein Tempo-Rogue jedoch war seine Lebensversicherung und er konnte sich 3:2 durchsetzen.

Khamul hingegen konnte sich durch das Lower Bracket durchkämpfen und traf im Losers-Bracket-Finale noch einmal auf Burr0 und wieder hatte der Deutsche, der im higher Bracket-Finale überraschend klar mit 3:0 an Sebastian Jo gescheitert ist, über die volle Distanz die Nase vorne. Dennoch merkten die Finalisten die Strapazen des Turnieres, welches in der Zwischenzeit schon 8 Stunden dauerte. Trotz allem waren Sebastian Jo und Burr0 topmotiviert für das Finale und konnten auch ihre Bestleistung abrufen.

Ein erleichterter Burr0 nach seinem Sieg gegen Sebastian Jo
Foto: © Austrian Force

Am Ende konnte sich Hannes „burr0“ Holm mit einem souveränen 3:1 revanchieren und holte sich den Hauptpreis von 500€ und einem Goodie Bag von A1. Alles in allem kann man sagen, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg für alle beteiligten war und auch die Produktion von Austrian Force konnte wieder überzeugen. Ob es eine zweite Auflage geben wird, ist noch nicht bekannt, aber die Hearthstone-Community im deutschsprachigen Raum ist guter Dinge und hofft auf eine Fortsetzung.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare