Ein Geburtstag, der uns ein wenig stolz macht

Ein Geburtstag, der uns ein wenig stolz macht
 

Aberglaube ist nicht unser Ding. Ausgerechnet an einem Freitag, den 13. drückte unser ehemaliger Technik-Chef Eugen Lindorfer auf den berühmten grünen Knopf und schaltete unsere erste Aufmacher-Seite ins World Wide Web.

Das war vor nunmehr 20 Jahren und das Kern-Team des Start-up-Unternehmens im 22. Wiener Gemeindebezirk umfasste gerade einmal neun Fixangestellte. Neben Geschäftsführung inkl. Assistentinnen, Finanz, Technik und Marketing bzw. Verkauf gab es zu diesem Zeitpunkt auch erst drei Redakteure.

Aktuell halten wir bei 135 Redakteurinnen und Redakteuren, die in den vergangenen 20 Jahren ihren journalistischen Abdruck auf unserem Sportportal hinterlassen haben. Angefangen vom ersten Redakteur Gerhard Krabath, der inzwischen längst bei Sky Sport Austria zum Field-Reporter-Profi herangewachsen ist, bis hin zu Patrick Gstettner, der sich als neuestes Mitglied in unserem Team seit knapp zwei Wochen über einen Vertrag mit der Sportradar AG - so lautet seit 2016 der offizielle Name unseres Unternehmens - freut.

VIDEO - Geburtstags-Glückwünsche an LAOLA1:

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Allen Unkenrufen zum Trotz hat sich unser einst kleines Sportportal prächtig entwickelt. Nur ganz wenige Kapitäne steuerten das Schiff gekonnt und mit viel wirtschaftlichem Geschick durch die oft rauen Gewässer.

Der einzigartige Teamspirit einiger Sport-Freaks und journalistischer Talente in der Redaktion, unsere Multimedialität ab der ersten Stunde und der Anspruch, der schnellste Sport im Netz zu sein, haben Sport1.at zu dem gemacht, was LAOLA1.at heute ist - Österreichs größtes Sportportal (Als alles begann...).

Dass uns etliche Hoppalas passierten, dass wir die eine oder andere Geschichte verschlafen oder falsch eingeschätzt haben und nicht alle unsere Dienstleistungen von Erfolg gekrönt waren - der ÖSV hat sich einst gegen uns ausgesprochen, da Präsident Peter Schröcksnadel erstens für einen neuen ÖSV-Online-Auftritt nichts zahlen wollte und zweitens ohnehin der Meinung war, dass das Internet wieder verschwinden wird und nur eine Modeerscheinung ist - konnte uns in der rasanten Entwicklung der Medien-Nutzung nicht bremsen.

Alles für unsere User, lautet seit 2001 das Motto der Redaktion. LAOLA1 steht auch 20 Jahre später für Leidenschaft, Action, Offensive, Lebendig und Anspruchsvoll!

Der erste Aufmacher am 13. Juli 2001 war ein großes Interview mit dem ehemaligen Austria-Salzburg-Präsidenten Rudi Quehenberger mit dem Titel: "Salzburg ist ein stimmungsloser Haufen!" Dem Fußball in der Mozartstadt ging damals gerade die Luft aus, der FC Tirol war der Verein der Stunde. Trainer Kurt Jara feierte in seiner Heimatstadt mit seinen Tirolern den Titel und machte damit unter anderem den HSV auf sich aufmerksam.

Als Jara ging kam der Deutsche Jogi Löw nach Innsbruck und verteidigte den Titel, ehe der Verein in ärgere Turbulenzen geriet, die auch 20 Jahre später noch anhalten.

In Salzburg löste Red Bull das Problem. Didi Mateschitz fand am Fußball Gefallen, der Rest ist Geschichte.

Am ersten Tag unseres Onlinegangs tauchte zudem der heimische Golfsport auf der Startseite auf. Markus Brier spielte als erster Österreicher bei einem Major-Turnier mit. Der Wiener verpasste im Juli 2001 zwar den Cut bei der British Open, schaffte aber 2007 bei der Open in England mit Rang 12 die nach wie vor beste Platzierung eines heimischen Golfers bei einer der vier Top-Turniere des Jahres.

Die Top-Meldung am Tag nach der Geburtsstunde von sport1.at war die Vergabe der Olympischen Spiele 2008 an Peking. Aktuell stehen wir unmittelbar vor den Sommerspielen in Tokio und müssen mit Wehmut feststellen, dass es die ersten Spiele in unserer Firmengeschichte sein werden, bei denen wir nicht von vor Ort berichten. Dass Olympia einmal ohne Zuschauer stattfinden könnte, war vor 20 Jahren ebenso ausgeschlossen wie der Umstand, dass unseren Content irgendwann knapp 80 Prozent über ihr Handy beziehen werden.

Zurück zu Olympia. Die Winterspiele 2002 in Salt Lake City waren das erste Event, das sport1.at und "unsere deutsche Mutter" sport1.de gemeinsam bestritten. Da traf es sich gut, dass das in Ismaning bei München beheimatete Medien-Unternehmen unter anderem den Steirer Peter Altmann als Wintersport-Experten nach Utah entsandte. Altmann ist inzwischen längst Fußball-Chef bei LAOLA1 und als stellvertretender Chefredakteur - ebenso wie Harald Prantl - federführend am Erfolg unserer Seite beteiligt.

Aber auch Philipp Bachtik und Christian Frühwald, die quasi von der ersten Stunde an mit von der Partie sind, tragen mit ihrer Arbeit viel zum Gelingen des Projekts bei. Bachtik startete mit dem schweren Motorradunfall von Hermann Maier im August 2001 seine einzigartige Berichterstattung über den Wintersport und ist den Stars des ÖSV bis heute treu geblieben. Daniela Kulovits ergänzt unser Ski-Doppel innerhalb der Redaktion perfekt und sorgt gemeinsam mit Martina Gugglberger auch für eine umfassende Wintersport-Berichterstattung auf unserer Plattform.

Längst zum für mich "geilsten Redaktionsteam zwischen Neusiedler- und Bodensee" zählen auch Alexander Karper und Johannes Bauer, die in Sachen Fußball bzw. Mehrsport quasi rund um die Uhr ihre Berichte liefern. Seit der Pandemie neu in der Mannschaft, im multimedialen Geschäft aber nicht minder wichtig sind unsere "Redaktionsküken" Markus Bariszlovich, Patrick Gstettner und Maximilian Girschele.

Als eine große und lange Erfolgsgeschichte erweist sich unsere Lehrredaktion, die immer wieder Sportjournalistinnen und Sportjournalisten auf den Markt bringt, die Richtung Content, soziale Netzwerke, Suchmaschinenoptimierung und Dienstleistungen ganze Arbeit leisten und nach sechs Monaten Ausbildung zu Recht ihren Weg am Medienmarkt und im heimischen Sport finden.

1000 Dank an mindestens 135 Wegbegleiter in Sachen Berichterstattung seit Juli 2001 (Namen der Redaktion bekannt...) und an Geschäftsführer, die selber große Sport-Fans sind und unsere Arbeit vom ersten Tag weg so unterstützten, wie man sich das als Sportberichterstatter nur wünschen kann.

Auf weitere erfolgreiche Jahre der Zusammenarbeit im Dienste unserer Userinnen und User wünsche ich allen viel Gesundheit und bedanke mich schon jetzt für alle Glückwünsche zu unserem 20. Geburtstag.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..