Mit "Dream Team" 20 Jahre am Puls der Sportwelt

Mit
 

In diesen Tagen vor 20 Jahren nahm die Idee, ein völlig neues Internet-Sportportal nach Österreich zu bringen, so richtig Fahrt auf. Karl "Charly" Wieseneder kündigte nach acht Jahren erfolgreicher Tätigkleit seinen Job als Marketing-Chef der Fußball-Bundesliga und bereitete als Geschäftsführer den Onlinegang des Portals sport1.at vor.

Wieseneder war trotz des spektakulären Platzens der Dotcom-Blase im Sommer 2000 vom Produkt felsenfest überzeugt und begab sich dafür in ein Container-Dorf im Nordosten von München. Mitte der 1990er-Jahre etablierte sich Ismaning als ein bedeutender Medienstandort. Im Süden der bayrischen Gemeinde mit seinen knapp 18.000 Einwohnern ist der Medienpark und darin unter anderem die Sport1 Media AG beheimatet.

Wieseneder tauchte tief in das 1999 gegründete Gemeinschaftsunternehmen von DSF (Deutsches Sportfernsehen), Sat.1 ran und dem Wochen-Magazin Sport Bild ein. Er suchte nach Synergien und Lösungen, um erfolgreich an den mächtigsten deutschen Sportmedien-Koloss anzudocken. Verträge wurden unterzeichnet, Lizenzen erworben, ein passendes CMS für Österreich, sprich ein Redaktionssystem wurde aufgesetzt.

Der Businessplan des Wieners überzeugte vor 20 Jahren die Deutschen rund um Leo Kirch, der mit seiner KirchGruppe gemeinsam mit dem Axel Springer Verlag Anteile am Internetportal hielt.

Wieseneders starker Trumpf im Online-Spiel war trotz des unsicheren Starts im Jänner 2001 die Interactive Entertainment AG bwin.com. Der Online-Sportwetten-Anbieter stärkte dem Österreich-Ableger von sport1.de in den ersten Jahren finanziell den Rücken und fand unter anderem auch mit der Partnerschaft zu sport1.at den gesuchten Weg nach Deutschland.

Büro am Handelskai gegenüber der Marina oder in Wien-Donaustadt?

Anfang Jänner beginnt dann gleichzeitig mit den Vorarbeiten in Ismaning die Standortsuche für die Büro- und Redaktionsräume in Wien.

Ein Gebäude neben dem Dusika-Stadion gegenüber der Marina Wien ist lange Zeit im Rennen, ehe Wiesender im Industrie-Park Nord in Wien-Donaustadt fündig wird und in der Obachgasse nahe dem Rinterzelt einen Mietvertrag unterzeichnet. Das Office ist ein Erstbezug und für ca. 15 Mitarbeiter vorgesehen. Die einzelnen Büro-Einheiten werden nach den Wünschen der ersten Angestellten errichtet.

Mit Rainer Geier - heute an der Spitze des Unternehmens als Managing Director Sportradar Media Services GmbH tätig - engagiert Wieseneder einen fußballaffinen Leiter für das Marketing und den Verkauf. Der Strasshofer Geier, einst Mittelfeldspieler bei Untersiebenbrunn und bei der U19 der Wiener Austria, kommt als Key Account Manager von bwin.com zu sport1.at.

Mit Gerald Stiglitz und Peter Rietzler sind zwei weitere Gründungsmitglieder des Unternehmens auch nach 20 Jahren noch mit an Bord. Stiglitz, in den Anfangsjahren als "Finanzminister" und Chef der Administration tätig, agiert aktuell wie Geier als Managing Director.

Die Clasico-Übertragungen brechen Rekorde
Foto: © GEPA

Der Tiroler Rietzler, der als ehemaliger Pressesprecher wie Wieseneder von der Fußball-Bundesliga zu sport1.at wechselte, ist seit dem Onlinegang der Seite als Chefredakteur für die Inhalte des Portals verantwortlich.

Als fünfte wichtige Säule bei der Gründung des multimedialen Startups ist Eugen Lindorfer als IT-Direktor unverzichtbar. Er trägt knapp fünf Jahre die Verantwortung für die Technik, ehe er das Unternehmen Richtung oe24 verlässt.

Ebenfalls ein Mann der ersten Stunde ist der Kärntner Günther Smolej, der mit seiner Werbeagentur "smolej & friends" als kreativer Geist den Außen-Auftritt des Portals organisiert, Logos entwirft und mit diversen Claims wie "der schnellste Sport im Netz" oder "spirit of sports" für Radio-, TV- und Print-Werbung sorgt.

Im Jahr 2008 wird aus sport1.at die neue Marke LAOLA1.at

Smolej ist es auch, der nach Ablauf der Lizenz mit den Deutschen, die Neuausrichtung des Unternehmens in Wien begleitet. Aus sport1.at wird LAOLA1.at - die Abnabelung von Deutschland ist ein historischer Schritt, der Rest ist heimische Medien-Geschichte.

Als führender Sportcontent-Anbieter Österreichs mit damals bereits über 19 Millionen Seitenabrufen (Page Impressions) sowie zwei Millionen Besuchen (Visits) und 500.000 Unique Usern pro Monat (Quelle: ÖWA) untermauert sport1.at seine einmalige multimediale Präsenz in der Welt des heimischen Sports. Neben der Live-Berichterstattung richtet sport1.at und in weiterer Folge LAOLA1.at einen sehr starken Fokus auf Online-Videos und mobile Dienste. LAOLA1.tv - das Sport-TV im Netz - bricht mit den Livestreams der spanischen La Liga und zahlreichen spektakulären "el Clásicos" zwischen Barca und Real in Deutschland und Österreich Rekorde um Rekorde.

Rund-um-die-Uhr-Dienste und Erfolgsgeschichte "Lehrredaktion"

Während der Heim-EURO 2008 verbringt die Redaktion rund um die Uhr Höchstleistungen. Die Anzahl der Redakteurinnen und Redakteure erreicht einen neuen Bestwert. Das routinierte Team rund um die stellvertretenden Chefredakteure Peter Altmann, Harald Prantl und Philipp Bachtik leistet ganze Arbeit.

Die LAOLA1-Lehrredaktion wird zu einer Erfolgsgeschichte. Über 150 junge Mädchen und Burschen schaffen so den Sprung in den Online-Sportjournalismus. Die Redakteurinnen Martina Gugglberger und Daniela Kulovits unterstützen neben ihren wertvollen redaktionellen Tätigkeiten die Neueinsteiger ebenso wie die alteingesessenen Redakteure Christian Frühwald, Alexander Karper, Claus Schlamadinger, Johannes Bauer oder Markus Bariszlovich.

Aktuell genießt das Trio Maximilian Girschele, Christoph Kirchgatterer und Tobias Maierhofer zur Zufriedenheit aller die Ausbildung in der bereits 13. Staffel der Lehrredaktion - zum größten Teil leider im Homeoffice.

Auf ein hoch motiviertes Team wartet das Super-Sport-Jahr 2021

Vom Start der Seite im Sommer 2001 (im Bild oben die Antritts-Pressekonferenz in der Sky Bar über den Dächern von Wien mit von l.n.r.: bwin-Mitbegründer Manfred Bodner, Sport1-Chef Raoul Hess, dem geschäftsführenden Gesellschafter von sport1.at Karl Wieseneder sowie Chefredakteur Peter Rietzler) über die Neuausrichtung als LAOLA1 und als "member of the sportsman media holding" bis hin zum Mitglied der sportradar AG (www.sportradar.com) kann das Unternehmen und die Redaktion jede Menge Geschichten erzählen. Vom Hermann Maiers Motorrad-Unfall im Sommer 2001 über die Heim-Euro 2008 bis zum US-Open-Triumph von Dominic Thiem im Herbst 2020.

Die besten Storys wollen wir während des Super-Sport-Jahres 2021 mit Nordischer und Alpiner Ski-Weltmeisterschaft, Fußball-Europameisterschaft und Olympischer Sommerspiele in die tägliche Berichterstattung einstreuen. Mit einem eigenen 20-Jahre-Auftritt wollen wir viele einstige Highlights in Erinnerung rufen und unseren Weg bis heute nachzeichnen - HIER geht es zur Seite!

In diesem Sinne wünschen wir euch allen ein gesundes und glückliches Jahr 2021 mit viele spannenden Sport-Events und einer umfassenden Berichterstattung dazu. Mögen die aktuell herausfordernden Zeiten ein Ende finden, alles Gute euer LAOLA1-Team!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..