ÖSV-Kombinierer mannschaftlich stark

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Nordische Kombinierer dürfen sich beim ersten Bewerb in Val di Fiemme (ITA) über zwei Top-10-Plätze freuen.

Lukas Greiderer verbessert sich nach einem 14. Platz im Springen auf die sechste Stelle und wird bester ÖSV-Athlet. Unmittelbar dahinter klassiert sich Martin Fritz auf Rang sieben.

In einem spannenden Langlauf-Finale verpassen Lukas Klapfer (11.) und Franz-Josef Rehrl (12.) knapp den Sprung unter die besten Zehn. Auch Johannes Lamparter als 16., Philipp Orter (23.) und Bernhard Gruber als 29., landen in den Punkte-Rängen.

Den Sieg holt sich einmal mehr Jarl Magnus Riiber. Der Norweger zieht nach Platz eins im Sprung-Durchgang auch über die 10km Langlauf einsame Kreise. Im Kampf um den zweiten Rang setzt sich der Deutsche Vinzenz Geiger (+26,6 Sek.) im Zielsprint gegen Jörgen Graabak (NOR/+27,7) durch.

Greiderer, Fritz, Klapfer und der im Springen noch drittplatzierte Franz-Josef Rehrl gehörten bis zur Schlussphase der stetig angewachsenen Verfolgergruppe an. Im schnellen Finish konnten sie aber neuerlich nicht in den Kampf um die Podestplätze eingreifen. "Das war ein super Rennen, ich habe mich gut gefühlt", zeigt sich Greiderer trotzdem zufrieden.

Riiber bejubelt den siebten Saison-Sieg im achten Bewerb und baut die Führung im Gesamt-Weltcup weiter aus. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Graabak beträgt bereits 269 Zähler. An der dritten Stelle liegt Vincenz Geiger (-298).

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare