NHL: Mega-Playoffs als Rettung?

Aufmacherbild
 

Die NHL steht kurz vor einem ungewöhnlichen Plan, um die laufende Saison doch noch zu einem Abschluss zu bringen.

Die Spielergewerkschaft NHLPA hat den Plänen zugestimmt, den Kampf um den Stanley Cup mit auf 24 Teams erweiterten Playoffs fortzusetzen. Es müssen aber noch genaue Details geklärt werden, dazu zählen die Spielorte und die Durchführung der Corona-Tests.

Eine Ankündigung über das genaue Format könnte in den kommenden Tagen erfolgen. Damit würden die restlichen Spiele des Grunddurchganges wegfallen.

Grabner und Raffl wären dabei

Die beiden Österreicher-Teams, die Arizona Coyotes (Michael Grabner) und Philadelphia Flyers (Michael Raffl), wären in einer erweiterten K.o.-Phase dabei. Die Flyers liegen in der Eastern Conference auf Rang vier und hätten in der ersten Runde aller Voraussicht nach ein Freilos. Die Coyotes sind im Westen Elfter.

Laut US-Medienberichten würden die Playoffs an nur zwei Standorten gespielt. Das Stanley-Cup-Finale wäre im September, der Start der kommenden Saison würde sich verzögern.

Offiziell hat sich die stärkste Eishockey-Liga der Welt aber noch nicht zu ihren Plänen für eine Fortsetzung der Saison geäußert.

Textquelle: © APA

Eishockey: HC Znojmo nimmt nicht an Saison 2020/21 teil

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare