KAC erhöht nach dramatischen Sieg auf 2:0

KAC erhöht nach dramatischen Sieg auf 2:0 Foto: © GEPA
 

Die zweite Halbfinal-Partie zwischen dem EC Red Bull Salzburg und dem KAC bringt die erste Overtime im Semifinale! Schlussendlich setzen sich die Klagenfurter mit 3:2 n.OT (1:0, 0:1, 1:1, 1:0) durch und stellen in der Serie auf 2:0.

Beide Mannschaften legen einen flotten Auftakt hin, die erste gute Chance findet Fraser vor, der die Scheibe jedoch nicht kontrolliert auf das Salzburg-Tor bringt (9.). In weiterer Folge wird Salzburg stärker, der Treffer gelingt wie schon in Spiel 1 dem KAC.

Petersen setzt Ticar (14.) perfekt ein, der Slowene täuscht erst den Schuss an, verzögert noch einmal und befördert seinen Wristshot zwischen der Stange und Salzburg-Goalie Lamoureux in den Kasten. Kurz vor der Drittelpause jubelt Rauchenwald (19.) über den vermeintlichen Ausgleich, die Situation war allerdings bereits abgepfiffen.

Im Mittelabschnitt sind die Mozartstädter weiterhin das bessere Team und nutzen ein Überzahlspiel zum Ausgleich: Heinrich zieht per Onetimer ab, KAC-Keeper Dahm lässt prallen und Rauchenwald (29./PP) netzt den Rebound ein - 1:1!

Im weiteren Drittelverlauf vergeben sowohl Hochkofler (32.) als auch Petersen (36.) Top-Möglichkeiten, daher geht es mit dem 1:1 ins dritte Drittel. Dort angelangt, tasten sich beide Mannschaften ab und legen kaum Risiko an den Tag, kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit wird es jedoch dramatisch.

Erst verwertet Heinrich (57./PP) einen Onetimer in Überzahl, daraufhin ziehen die "Bullen" jedoch gleich zwei Strafen und der KAC nimmt Dahm aus dem Tor. Bei 6-gegen-3 hat Ticar (60./PP2) zu viel Platz und drückt seinen Schuss zum vielumjubelten Ausgleich an Lamoureux vorbei.

In der Verlängerung zieht Stefan Geier eine Strafe, das Tor machen trotzdem die Klagenfurter: Bischofberger fängt einen Aufbaupass ab und bedient Unterweger (65./SH), der hat freie Schussbahn und befördert seinen Slapshot ins rechte Eck.

Der KAC stellt in der "best-of-Seven"-Serie auf 2:0 und hat bereits am Donnerstag die Chance, eine kleine Vorentscheidung in der Serie herbeizuführen.

Capitals gelingt Serienausgleich

Die Vienna Capitals schaffen hingegen den Ausgleich in ihrer Halbfinal-Serie gegen den HC Bozen! Die Wiener gewinnen in der heimischen Erste Bank Arena mit 2:1 (0:1, 1:0, 1:0).

Dabei gelingt Bozen beinahe der Traumstart, doch sowohl Findlay (1.) als auch Giliati (3.) vergeben gute Chancen auf den frühen Führungstreffer. Wenige Augenblicke vor der Drittelpause macht es Frank (19.) besser, er wird perfekt von Miceli freigespielt und schlägt Caps-Goalie Starkbaum im linken Eck.

Im Mittelabschnitt sind die Capitals klar am Drücker, laufen aber lange Zeit vergeblich auf den Ausgleich an: Erst verzweifelt Besse (32.) an Bozen-Torhüter Irving, kurz darauf vereitelt nur die Latte den 1:1-Ausgleich von Vause (33.). Nur 30 Sekunden vor der zweiten Pausensirene besorgt Leduc den letztlich hochverdienten Ausgleich, sein Wristshot vom rechten Bullykreis schlüpft Irving durch den Ärmel.

Auch das Schlussdrittel bewältigen die Hauptstädter besser, Nissner (50.) belohnt dies mit dem 2:1-Siegtreffer nach einer starken Einzelaktion von Loney. Bozen kann dem Gegentreffer nichts mehr entgegensetzen und muss den 1:1-Ausgleich in der "best-of-Seven"-Serie hinnehmen.

Am kommenden Donnerstag steht bereits das dritte Halbfinal-Spiel an, dann geht es wieder nach Südtirol.

ICE Hockey League - Playoff - Spielplan/Ergebnisse >>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..