Villach gewinnt deutlich bei den 99ers

Villach gewinnt deutlich bei den 99ers Foto: © GEPA
 

Der VSV feiern am sechsten Spieltag der Qualifikationsrunde in der ICE Hockey League einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs! Die Adler siegen in Graz deutlich mit 5:1 (2:1,2:0,1;0).

Nach einem Abtasten beider Mannschaften in den ersten Minute gibt es in der 5. Minute die erste gefährliche Aktion. Ein Schuss von Kosmachuk soll hinter der Linie gewesen sein, der VSV-Videobeweis bringt aber nichts ein, es bleibt beim 0:0.

Kurz darauf gehen die Villacher dann aber in Führung. Mangene erobert hinter dem Tor die Scheibe und spielt einen idealen Pass zu Collins, der frei vor dem Tor zum 1:0 einschießt (8.). Die Antwort der Grazer lässt aber nicht lange auf sich warten, Dodero lässt bei einer technisch feinen Aktion alle aussteigen und trifft zum Ausgleich (11.).

Kurz vor der Pause schlagen die Villacher nochmal zu. Schmidt (20.) trifft nach Querpass von Caron zehn Sekunden vor der Pausensirene zum 2:1.

Matchstrafe für Latta - VSV schlägt zu

Nach dem Ende des ersten Drittels geraten Latta und Zauner aneinander. Beide kassieren eine 2+2-Minuten-Strafe, Latta bekommt sogar noch eine Matchstrafe und eine 5-Minuten-Strafe oben drauf.

In diesem Überzahlspielen gelingen den Villachern gleich zwei spielentscheidene Tore. Zuerst trifft Pollastrone aus der Distanz (21./PP), nur wenige Sekunden später erzielt Gill den Treffer zum 4:1 für die Villacher (22./PP). Nach einer schönen Kombination von Kosmachuk, Collins und Gill, trifft der Letztgenannte trocken ins lange Eck.

Immer wieder zerstören Strafen den Spielfluss. Graz kommt im Mittelabschnitt nie richtig ins Spiel, der VSV zu vielen Tormöglichkeiten. In der 33. Minute gibt es zwei Strafen für Graz, Collins (35.) scheitert in doppelter Überzahl aber nur die Stange. Mit der 4:1-Führung für die Gäste geht es in die zweite Pause.

Das Schlussdrittel beginnt mit einer Fünf-gegen-Drei-Überzahl für die 99ers, sie können aber nicht anschreiben. Villach spielt in weiterer Folge sehr diszipliniert, lässt wenig zu und gewinnt schlussendlich verdient mit 5:1. Kurz vor dem Ende sorgt Collins mit dem Empty-Net-Treffer für den Endstand.

Der VSV zieht mit dem Sieg mit den 99ers gleich, beide Teams halten nun bei 13 Punkten. Aufgrund der besseren Platzierung im Grunddurchgang rangieren die Steirer auf dem dritten Platz, die Kärntner sind Vierter. Auf das Spitzenduo aus Dornbirn und Bratislava fehlen zwei Zähler.

Hier das 1:0 durch Collins:

Unglaubliche Schlussphase in Linz

Die Black Wings 1992 revanchieren sich an den Innsbrucker Haien für die 2:5-Niederlage am Dientag und gewinnen in einem knappen Spiel mit 5:4 (2:2,0:2,2:0,0:0,1:0) nach Penaltyschießen.

Beide Teams legen gleich zu Beginn mit viel Tempo los und kommen zu Tormöglichkeiten. Die beste in den ersten Minuten findet Leiler vor, er scheitert aber aus zentraler Position an der Stange (4.). In der 6. Minute landet der Puck das erste Mal im Tor, doch der Treffer der Innsbrucker zählt nicht, da BWI-Goalie Kickert behindert wurde.

Kurz darauf gehen die Gäste aber in Front, Herr trifft zum 1:0 für die Innsbrucker (9.). Die Führung hält aber nicht lange, denn Roach erzielt in der 11. Minute einen Shorthander - 1:1.

In der besten Phase der Tiroler gelingt aber den Linzern der Führungstreffer - Meija versenkt einen Rebound zum 2:1 (17.). Die Haie stecken aber nicht zurück und setzen die Oberösterreicher weiter unter Druck. In der letzten Minute des ersten Drittels gleichen sie nochmals aus. Sideroff schließt halbhoch zum 2:2 ab.

Die Innsbrucker starten ideal in den zweiten Abschnitt - Gerlach bringt die Haie nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff zum zweiten Mal an diesem Abend in Führung. Dann wird es chaotisch, es gibt viele Strafen auf beiden Seiten, ein Spielfluss kommt nicht zustande. Vor allem die Linzer haben mit der harten Gangart im Mitteldrittel Probleme, sie kassieren einige unnötige Strafen.

In der 30. Minute landet der Puck im Netz, doch erneut zählt der Treffer der Innsbrucker nicht. Ludin legt in der 37. Minute nach und erhöht auf 4:2. Zuvor wurde Herr von zwei Linzern weggeblockt, sein Pass auf Ludin kommt aber trotzdem an, der dann zentral ins Tor trifft. Mit der Führung für die Gäste geht es in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel spielen fast nur noch die Hausherren, Innsbruck kann sich kaum befreien. In der 58. Minute erzielen die Linzer den Anschlusstreffer und sorgen damit für eine spannende Schlussphase. Karppinen trifft aus kurzer Distanz zum 3:4. Dann haben die Oberösterreicher zwei Mal Glück, da zwei Empty-Net-Weitschüsse nur am leeren Tor vorbeigehen.

Kurz vor dem Ende gelingt den Linzern aber noch der Ausgleich, Hytönen versenkt den Puck zentral vor dem Tor im Netz. Es geht in die Overtime! In dieser gibt es Chancen auf beiden Seiten. Gracnar, der Kickert ab dem letzten Drittel ersetzt, und McCollum parieren Schüsse, Roach scheitert an der Latte.

Im Penaltyschießen hält Gracnar alle drei Versuche der Innsbrucker. Lebler sorgt für den entscheidenden Treffer auf Seiten der Black Wings, die das Spiel mit 5:4 für sich entscheiden.

Die Black Wings (elf Punkte) liegen zwei Zähler hinter dem VSV und den Graz99ers an der fünften Stelle, Innsbruck (acht Punkte) bleibt das Tabellenschlusslicht und verspielt die realistische Chance auf eines der drei verbliebenen Playoff-Tickets.

ICE Hockey League - Qualification Round - Tabelle und Ergebnisse >>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..