Bozen beendet den Erfolgslauf des KAC

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der HC Bozen lacht wieder von der Tabellenspitze! Die Südtiroler setzen dem KAC-Erfolgslauf mit einem 3:2 (3:1,0:1,0:0) ein Ende und übernehmen wieder die Tabellenführung.

Der KAC startet sehr gut in die Partie und kommt gleich in den ersten Minuten oft gefährlich vor das Tor von Bozen-Schlussmann Irving. Dann übernehmen aber die Südtiroler die Kontrolle. Nach einer Strafe von Strong (8./Hakens) folgt eine bittere Minute für die Klagenfurter.

Nur 8 Sekunden dauert es bis die "Füchse" im Powerplay das erste Mal anschreiben, Catenacci (8./PP) trifft nach Pass von Deluca zur Führung. Es kommt aber noch schlimmer für die Rotjacken: Frank erhöht nur 19 Sekunden nach dem ersten Treffer auf 2:0!

KAC-Coach Matikainen reagiert und nimmt früh in der Partie ein Timeout. Eine gute Entscheidung, denn Sticha gelingt kurz darauf der Anschlusstreffer. Der nächste KAC-Rückschlag lässt aber nicht lange auf sich warten: Gazley markiert den dritten Bozen-Treffer (17.)

KAC übernimmt im Mittelabschnitt die Kontrolle

Der Mittelabschnitt startet mit einem Offensiv-Feuerwerk der Klagenfurter. Bozen kann sich über weite Strecken gar nicht befreien, der KAC hat indes alles unter Kontrolle.

In der 26. Minute verkürzt Bischofberger auf 2:3. Der KAC-Crack lenkt einen Schuss von Obersteiner ins kurze Eck ab. Die Rotjacken machen weiter Druck, Bozen kommt nicht aus dem eigenen Drittel raus.

Das Schlussdrittel gestaltet sich ausgeglichen, doch die Kärntner kommen nur selten vor das Tor. Auf der Gegenseite rettet Madlener für den KAC, er verhindert bei einer 2-gegen-1-Situation einen weiteren Gegentreffer.

So bleiben die Bemühungen des KAC (4./57 Pkt.) unbelohnt. Während die Rotjacken erstmals seit vier Spielen wieder verlieren, erobert Bozen mit 65 Zählern die Tabellenführung von Fehervar zurück.

Vienna Capitals hocheffizient in Salzburg

Die spusu Vienna Capitals können wieder gewinnen! Auswärts bei EC Red Bull Salzburg setzen sich die Hauptstädter mit 4:1 (1:1,1:0,1:0) durch.

Dabei machen sich die Caps im ersten Drittel das Leben selbst schwer und agieren sechs Minuten in Unterzahl. Durch klasse Paraden von Keeper Starkbaum gegen Raffl (6.), Skille (7.), Baltram und Huber (beide 12.) verhindern die Wiener einen frühen Rückstand.

Als die Mozartstädter den nächsten Angriff fahren, rauscht Vause an und erobert die Scheibe. Anschließend stürmt der Caps-Crack alleine auf Lamoureux zu und überwindet ihn per Wristshot ins rechte Kreuzeck (12./SH). Die Antwort der Hausherren lässt nur vier Minuten auf sich warten: Baltram lenkt einen Heinrich-Schuss ins Tor ab - 1:1 (16)!

Ein ähnliches Bild offenbart der Mittelabschnitt, wo einige Strafen - diesmal auch gegen Salzburg - ausgesprochen werden. Lange geht bei beiden Teams nichts, ehe Raffl in der 30. Minute per Onetimer an Starkbaum scheitert. Auf der Gegenseite kommen die Caps glücklich zur neuerlichen Führung. Kurz nach der Blauen zieht Leduc ab und trifft ins rechte Kreuzeck, Lamoureux ist dabei die Sicht verstellt (33.).

Der letzte Abschnitt wird von einem strammen Blueliner von Chorney eröffnet, den Starkbaum sicher parieren kann (45.). Nur wenige Augenblicke danach lässt Skille die Scheibe aus aussichtsreicher Position durchflitzen.

Danach zeigen die Caps eine kompakte Defensivleistung. Bauer sorgt im Konter für die Vorentscheidung (56.), Großlercher besiegelt den dritten 4:1-Erfolg der Caps über Salzburg in dieser Saison mit einem Emtpy-Netter (59.).

Somit kehren die Wiener nach zwei Pleiten in Folge auf die Siegerstraße zurück und gewinnen auch das dritte Duell mit Salzburg. In der Tabelle klettern die Caps (59 Pkt.) auf Rang drei, Salzburg (52) ist Fünfter.

Bratislava für Linz zu stark

Für die Black Wings 1992 gibt es den nächsten Rückschlag. Die Bratislava Capitals setzen sich auch im vierten Duell gegen die Oberösterreicher mit 3:2 (0:0,1:0,2:2) durch. Die Partie hat aus organisatorischen Gründen in Linz stattgefunden, da die Slowaken auf ihr Heimrecht verzichtet haben.

In einem chancenarmen ersten Drittel fallen keine Treffer. Beide Mannschaften konzentrieren sich auf die Defensive und kommen im Angriff kaum zu gefährlichen Tormöglichkeiten. Die Brataislava Capitals haben mehr vom Spiel, können im Anfangsdrittel aber auch nicht anschreiben.

Auch der Mittelabschnitt verläuft ähnlich. Die Black Wings haben Probleme im Aufbauspiel, kommen nur selten ins Angriffsdrittel, Defensiv stehen sie aber gut und lassen nur wenig zu. In der 31. Minute bricht schließlich der Bann: Romancik bringt die Slowaken mit einem Schlagschuss in Führung.

Das Schlussdrittel startet mit einem Lattentreffer von Kozek (45.), dann finden die Capitals aber immer mehr Räume vor, weil Linz offensiver wird. In der 52. Minute erhöht Buc per Rebound auf 2:0. Dann wird es ereignisreich. Kozek (55.) verkürzt nach einem Treffer ins Kreuzeck auf 1:2, kurz darauf nutzt Higgs (57.) einen Fehler von Bartulis und stellt den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Lebler (58.) gelingt für Linz nur noch Ergebniskosmetik.

Mit dem Sieg ziehen die Slowaken (9./35 Pkt.) mit dem VSV (10.) gleich. Die Black Wings Linz befinden sich mit 21 Zählern abgeschlagen am Tabellenende der ICE Hockey League.

ICE Hockey League - Spielplan/Ergebnisse >>>

ICE Hockey League - Tabelle >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Corona! Handball-WM findet ohne Tschechien statt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..