EBEL: Dritte Niederlage gegen Linz! KAC vor Aus

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs amtierender Eishockey-Meister, der KAC, steht bereits im Viertelfinale vor dem Aus!

Die Klagenfurter verlieren auch das dritte Duell mit den Black Wings Linz, müssen sich zuhause trotz hartem Kampfs mit 2:3 geschlagen geben. Die Linzer haben damit bereits am Dienstag den ersten Matchpuck.

Linz schockt den KAC im ersten Drittel per Doppelschlag durch Schofield (10.) und Brucker (13.) binnen knapp drei Minuten, der KAC verzweifelt danach an der eigenen Chancenverwertung. So verhindern unter anderem die Stange und Linz-Keeper Glass mehrere Treffer, infolge dessen gelingt Lebler in doppelter Überzahl das 3:0 (34.).

Nur drei Minuten später keimt beim KAC dann aber noch einmal Hoffnung auf - Kozek verkürzt in Minute 38 auf 1:3 und nur 29 Sekunden nach Beginn des dritten Drittels auf 2:3. Der Ausgleich bleibt trotz Sturmlaufs der Kärntner aber aus.

Caps drehen Spiel binnen fünf Minuten

Bis zur 46. Minute sieht es in Wien-Kagran nach einem Sieg für die Graz99ers aus, danach sorgen fünf Capitals-Wunderminuten doch noch für einen 3:1-Heimsieg zugunsten der spusu Vienna Capitals. die in der Serie damit auf 2:1 stellen.

Bis zum Ausgleich der Caps führen die Grazer dank eines Powerplay-Treffers durch Oberkofler (22.) nicht unverdient, die Caps verzweifeln an der eigenen Chancen-Verwertung, geben bis zu Ende des zweiten Drittels nicht weniger als 38 Schüsse ab.

Im Schlussdrittel machen es die Wiener dann aber deutlich besser: Zuerst sorgt Dorion in der 46. Minute im Powerplay für den Ausgleich, Dorion legt vier Minuten nach dem Auslgeich sogar noch einen drauf, Loney fixiert nur 17 Sekunden nach dem Führungstreffer den Sieg. Nur noch für Ergebniskosmetik sorgt der 2:3-Anschlusstreffer durch Kainz aus der Sicht von Graz, da dieser 0,6 Sekunden vor Ende der Schluss-Sirene fällt.

Salzburg holt sich Serien-Führung

Nach dem Fehlstart der Salzburger im ersten Spiel der Serie, gewinnen die "Bullen" das dritte Spiel und gehen in der Viertelfinal-Serie in Führung.

Die Hausherren dominieren die Anfangsminuten, können ihre Chancen aber nicht nutzen. Die beste Möglichkeit hat Rauchenwald (5.) in Unterzahl, er kann Maxwell aber nicht bezwingen.

Auch die Villacher haben ihre beste Torchance in Unterzahl. Lamoureux verhindert gegen Collins (9.) aber den Shorthander. Der VSV kommt immer besser ins Spiel, es gibt immer wieder Halbchancen auf beiden Seiten.

In der 19. Minute gehen die Salzburger in Führung. Viveiros verzögert an der blauen Linie, sein Schuss wird vor dem Tor von Baltram unhaltbar abgefälscht.

Villach kommt im zweiten Drittel besser ins Spiel, Salzburg wirkt teilweise zu passiv. Das Tor machen aber die Salzburger. Huber (30.) trifft im Powerplay zum 2:0. Er versenkt den Rebound nach Schuss von Kolarik im Netz.

Die beste Möglichkeit für die Gäste hat Schmidt, sein Schuss aus der Distanz landet aber nur an der Stange. Kurz darauf trifft Reid (35.) vor dem Tor von Lamoureux die Scheibe nicht.

Im Schlussdrittel erhöhen die Villacher den Druck, sie scheitern aber immer wieder am Schlussmann der Salzburger. Salzburg spielt clever, versucht die Scheibe so lange wie möglich zu halten, um Zeit von der Uhr zu spielen. Die Schluss-Offensive Villachs bleibt unbelohnt, Salzburg kontert eiskalt. Hochkofler (58.) macht kurz vor Ende nach schöner Vorarbeit von Schiechl alles klar.

Den letzten Treffer der Partie erzielt Schiechl (59.), er trifft in Unterzahl ins leere Tor. Salzburg gewinnt mit 4:0 und holt sich damit die Serien-Führung.

Bozen hat am Dientag Matchpuck

Der HC Bozen kann auch das dritte Spiel der Serie gewinnen und hat dadurch bereits am Dienstag die Chance vorzeitig ins Halbfinale aufzusteigen. Das Spiel fand nicht wie geplant in Bozen statt, es wurde wegen der Entwicklungen des Coronavirus nach Tschechien verlegt.

Bozen stört das aber nicht, sie dominieren auch auswärts gegen die tschechischen Adler das Spiel. Wie bereits am Freitag gehen die "Foxes" auch am Sonntag früh in Führung. Hargrove (5.) erzielte den ersten Treffer der Partie. In der 15. Minute gelingt dem US-Amerikaner das zweite Tor, er lässt Lassila keine Chance und trifft nach Assist von Alberga zum 2:0.

Nach einer Strafe für Marchetti (hoher Stock) kommen die Tschechen in Überzahl zu Torchancen, Irving verhindert aber den zweiten Gegentreffer in der Serie. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels erhöht Catenacci (19.) auf 3:0, er trifft im Konter durch die Beine von Znojmo-Torhüter Lassila.

Im zweiten Drittel wechseln die Hausherren den Torhüter: Groh ersetzt Lassila. Znojmo kommt besser ins Spiel, Bartos (22.) hat bei einem Lattenschuss Pech. In der 25. Minute ist HCB-Goalie Irving dann geschlagen, Luciani (25.) trifft durch die Beine vom Bozen-Schlussmann, es ist erst der zweite Gegentreffer für ihn in dieser Serie.

Alberga (39.) stellt den Vorsprung kurz vor dem Drittelende aber wieder her - Groh kassiert nach einem Schuss aus dem Slot das 4:1.

Bozen lässt in den ersten Minuten des Schlussdrittels wenig zu, kurz vor dem Ende wird es aber noch einmal spannend. Doherty (57.) trifft von der blauen Linie zum 2:4 aus der Sicht Znojmos. Nur wenige Sekunden später erzielt Miklis den Anschlusstreffer.

Der Doppelschlag kommt aber zu spät, Bozen gewinnt mit 4:3 und stellt in der Serie auf 3:0.

Textquelle: © LAOLA1.at

LASK führt in der Meistergruppe 3 Punkte vor Meister Salzburg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare