Vienna Capitals kämpfen sich zurück

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Vienna Capitals kämpfen sich zurück! Nicht nur in der Tabelle, sondern auch in der 20. EBEL-Runde gegen den HC Znojmo. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gewinnen die Caps zuhause gegen die Gäste aus Tschechien mit 6:4 (1:2,3:1,2:1).

Dabei sieht es zu Beginn wieder schlecht aus, Znojmo geht durch ein Powerplay-Tor von McRae (2.) und einen abgefälschten Schuss von Bartos bereits nach sieben Minuten mit 2:0 in Führung, vor der ersten Pause gelingt durch einen Powerplay-Treffer von Holzapfel aber der Anschluss.

Auch der Start ins zweite Drittel gelingt Znojmo besser - Flick trifft nur 57 Sekunden nach Start des zweiten Abschnitts zum 3:1. Danach kommen die Caps aber voll zurück: Olden (22.), Loney (24.) und der zweite Treffer von Holzapfel (39.) kurz vor der Pausen-Sirene bringen die Caps erstmals in dieser Partie in Führung.

Im Schlussdrittel besorgt Olden mit seinem zweiten Treffer das 5:3 (45./PP). Die speziell im Schlussdrittel ideenlos wirkenden Tschechen kommen aber durch Luciani (57.) noch einmal heran, den Sieg fixiert schlussendlich Holzapfel mit seinem dritten Treffer des Abends ins leere Tor (60.).

Damit holen sich die Caps den dritten Tabellenrang vom spielfreien KAC zurück. Auf Leader Salzburg fehlen nach wie vor sieben Punkte.

Eindrucksvolle Revanche des VSV

Im direkten Rückspiel nach dem Nachtragsspiel der ersten Runde am Dienstag revanchiert sich der VSV eindrucksvoll für die deutliche 1:5-Schlappe gegen die Black Wings Linz. Die Villacher gewinnen dank eines sehr überzeugenden ersten Drittels klar mit 5:1 (3:0,1:1,1:0).

Die Linzer starten zwar besser ins Spiel, werden aber nach nur zwei Minuten eiskalt erwischt - Reid bleibt vor Linz-Keeper Mocher, der den Vorzug gegenüber Stammgoalie David Kickert bekommt, cool. Exakt zwei Minuten später das zweite Tor - diesmal trifft Ulmer nach abgefälschtem Pass ins leere Tor. Vor der ersten Pause noch das 3:0: Wenige Sekunden nach Powerplay-Beginn trifft Karlsson nach schönem Reid-Assist.

Zwar kommt Linz durch ein Tor von Brucker zwischendurch kurz heran, von der Strafbank kommend stellt Wappis dank perfektem Timing den drei-Tore-Vorsprung wieder her. Im Schlussdrittel fixiert einmal mehr Karlsson mit seinem zwölften Saisontreffer den 5:1-Heimsieg.

Erster Heimsieg für Dornbirn

Für Dornbirn läuft es seit Übernahme von Neo-Coach Kai Suikkanen weiter sehr gut. Nachdem die Vorarlberger in den vergangenen Partien jeweils nur mit einem Tor Differenz verloren und gegen Salzburg sogar gewinnen konnten, entscheiden die Dornbirner das West-Derby gegen den HC-Innsbruck mit 5:2 (1:1,2:0,2:1) für sich.

Macierzynski bringt die Dornbirner dank starker Anfangsphase verdient in Führung (9.), kurz vor der Pause kann Innsbruck durch Zajc aber ausgleichen (20./PP). Auch im zweiten Drittel sind die Dornbirner stärker, Liss (38.) und Rapuzzi (40.) stellen auf 3:1. Erneut Rapuzzi sorgt in der 46. Minute für die 4:1-Führung, ehe Innsbruck durch Herbert noch einnmal kurz herankommt (49.). Den ersten Heimsieg in der laufenden Saison der Dornbirner fixiert schlussendlich Häußle im Powerplay in der 54. Minute.

Damit verkleinert Dornbirn den Rückstand auf den Vorletzten Innsbruck erneut - es fehlen aber noch immer elf Punkte auf Platz zehn.

Salzburg hält Verfolger weiter auf Abstand

Red Bull Salzburg kommt in Fehervar zu einem souveränen 5:3-Auswärtssieg. Das erste Drittel steht dabei ganz im Zeichen der Bullen - Raffl (5.) und Kolarik (13.) bringen den Favoriten in Führung. Den Hausherren aus Fehervar gelingt allerdings ein Blitzstart in den Mittelabschnitt - Girard (21.) und Mihaly (22.) gleichen das Spiel binnen weniger Sekunden aus.

Ein Shorthander von Pilloni (30.) bringt Salzburg allerdings noch vor Drittelende wieder in Führung. Zu Beginn des letzten Abschnitts ziehen die Bullen davon - Herburger (42.) und Heinrich (43./PP) treffen für Salzburg. Das zweite Tor des Tages von Mihaly (54./PP) ist nur mehr Ergebniskosmetik.

Salzburg bleibt weiter Tabellenführer (40 Punkte). Fehervar steht auf Rang neun (22 Punkte).

Bozen besiegt Graz in Overtime

HC Bozen setzt seinen Erfolgslauf fort und besiegt die Graz99ers zuhause nach Overtime mit 3:2.

Den Hausherren aus Südtirol gelingt der bessere Start in die Partie - Bernard (12./PP) und Bardaro (20.) bringen HC Bozen im ersten Drittel mit zwei Treffern in Front. Graz kann sich allerdings Stück für Stück zurückkämpfen - Oberkofler im zweiten Drittel (35./PP) und Hamilton (52./PP) im letzten Abschnitt schießen die 99ers mit ihren Treffern in die Overtime. In dieser setzt sich dann allerdings Bozen durch - Daly kann das Spiel mit seinem Treffer beenden (62.).

Bozen bleibt weiter erster Verfolger von Red Bull Salzburg. Die Südtiroler haben mit 35 Punkten allerdings fünf Zähler weniger als die Bullen vorzuweisen. Graz steht weiterhin unter dem Strich, ist nun mit 27 Punkten auf dem siebenten Tabellenrang wiederzufinden.

Hier gehts zur Tabelle der EBEL - Tabelle >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid: Keine Jobgarantie für Zoran Barisic unter Roland Schmid?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare