Vier Damen kämpfen bei US Open um Nummer eins

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Gleich vier Damen haben bei den am Montag beginnenden, mit 57,238 Mio. Dollar dotierten US Open die Chance auf Platz eins in der Tennis-Weltrangliste.

Doch es ist nicht die aktuelle Nummer eins und Titelverteidigerin, Naomi Osaka, die die besten Möglichkeiten hat.

Denn Osaka muss unbedingt erneut triumphieren, sonst muss sie den Thron räumen. Holt sie den Titel, hängt es auch von anderen ab.

Mit ihrem Sensationssieg in New York vor Jahresfrist und dem Titel im vergangenen Jänner bei den Australian Open hatte sich Osaka als erste Japanerin überhaupt zur Weltranglisten-Ersten gekürt. Während des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres wird Osaka nun insgesamt die Wochen 24 und 25 ganz oben stehen. Doch die Tage scheinen gezählt.

Nicht nur, weil Osaka im Vorfeld eine Knieverletzung plagte, sondern auch weil allen voran Ashleigh Barty ganz nahe an Osaka liegt. Die French-Open-Siegerin liegt nur 105 Zähler hinter der Asiatin. Selbst wenn Osaka ihren dritten Major-Titel holt, reicht der Australierin Barty eine Halbfinal-Teilnahme zur Rückkehr an die Spitze.

Halep muss Titel holen

Auch Wimbledonsiegerin Simona Halep aus Rumänien muss in Flushing Meadows den Titel holen, um eine Möglichkeit zu haben, der Tschechin Karolina Pliskova könnte bei dementsprechendem Verlauf sogar ein Viertelfinale reichen.

Noch keine Chance auf eine Rückkehr auf Platz eins hat Serena Williams. Doch die bald 38-jährige US-Amerikanerin kennt ohnehin nur ein Ziel: Endlich den 24. Grand-Slam-Titel holen. Seit ihrem bisher letzten Major-Triumph, als sie schwanger im Jänner 2017 die Australian Open gewonnen hat, stand Williams nach ihrer Rückkehr aus der Babypause in drei Grand-Slam-Finali: 2018 in Wimbledon und bei den US Open, 2019 in Wimbledon.

Man darf gespannt sein, ob es ihr gelingt, den Allzeit-Rekord von Margaret Court (AUS) einzustellen. Dazu müsste Williams ihren siebenten Grand-Slam-Triumph vor Heimpublikum feiern. Ihre diesjährige US-Open-Reise beginnt, ebenso wie für Barty und Pliskova, am Montag (Ortszeit). Williams trifft im Erstrundenhit auf Maria Scharapowa und ist gegen die Russin einmal mehr Favoritin.

Textquelle: © LAOLA1.at

Verletzungspech! Rapid-Coach Kühbauer fordert Neuzugänge

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare