Segel-Nachwuchs holt Geschwindigkeits-Rekord

Aufmacherbild Foto:
 

Die Salzburger Youngsters Keanu Prettner und Niklas Haberl sichern sich am Sonntag am Achensee in Tirol bei der erstmals ausgetragenen "Red Bull Foiling Generation" das Ticket für das Weltfinale 2018 im November in Miami, USA.

Österreichs Doppel-Olympiasieger Roman Hagara und Hans Peter Steinacher zeigen sich von der Performance der 16 Teams begeistert. Mit einem neuen Geschwindigkeits-Rrekord von 28,6 Knoten (=53 km/h) schreiben Österreichs beste Nachwuchs-Segler am Achensee nebenbei Geschichte.

Perfekte Windbedingungen sorgen am Achensee an drei Renntagen für ein Foiling-Spektakel und bringen die Segeltalente (bis 19 Jahre) ans Limit.

Bereits am Freitag fliegen die 18-Fuss-Katamarane mit einer Höchstgeschwindigkeit von 28,6 Knoten über den größten Tiroler See und verbessern damit den bisherigen Geschwindigkeitsrekord (27,2 Knoten).

Hagara: Fliegen mit einem 18-Fuß-Katamaran

"Der Achensee hat sich von seiner besten Seite präsentiert. Es war bis zur Ziellinie der finalen Wettfahrt eine Regatta auf höchstem Niveau. Mit einem solchen 18-Fuß-Katamaran bei diesen Bedingungen über das Wasser zu fliegen, ist auch für mich noch immer beeindruckend. Übrigens: ohne Motor und ohne Handbremse", sagt Red Bull Skipper Roman Hagara.

Die Flying Phantom verdankt die Flugeigenschaften ihrem extrem geringen Gewicht, ihren wie ein J geformten Tragflächen (Foils) und ihren T-förmigen Ruderblättern. Diese funktionieren wie Flügel und erzeugen so den Auftrieb, um das Boot samt Crew aus dem Wasser zu heben.

Keanu Prettner: "Traum geht in Erfüllung!"

"Was Hans Peter Steinacher und Roman Hagara uns in dieser Woche gelernt haben, wird uns in Zukunft extrem helfen. Die Konkurrenz war enorm und mit dem Sieg ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Es war aber auch brutal anstrengend", freut sich Sieger Keanu Prettner.

Bereits in drei Monaten (9. bis 11. November 2018) stellen Hagara und Steinacher Teams aus 16 Nationen in Miami auf die Probe.

"Wir haben die Red Bull Foiling Generation entwickelt, um die weltweit besten Nachwuchs-Segler zu finden und wollen diese in der Folge an die Spitze des Sports führen. Es freut mich sehr, dass nun auch ein österreichisches Team darunter ist", zeigt sich Hans Peter Steinacher von der Leistung des Duos Prettner/Haberl angetan.

40 Teilnehmer der Serie segeln um Ticket für Olympia 2020

Erstmals in den Jahren 2015/2016 ausgetragen, kann die Red Bull Foiling Generation auf eine erfolgreiche Geschichte zurückblicken.

Hagara: "Knapp 40 Teilnehmer der ersten Auflage sind nun in Olympischen Programmen und segeln um Tickets für Olympia 2020 in Tokio. Teilweise durften sie auch schon auf unserem GC32-Katamaran in der Extreme Sailing Series Erfahrung sammeln."

Textquelle: © LAOLA1.at

Zajac/Matz beenden Nacra-17-WM auf Rang neun

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare