Yamaha-Jungstar neuer WM-Leader - Rossi stürzt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Es soll nicht sein: Valentino Rossi verpasst in Barcelona eine weitere große Möglichkeit auf seinen 200. Podestplatz in der MotoGP.

Der Italiener mischt sogar im Kampf um den Sieg mit. Neun Runden vor Schluss endet das Rennen für den 41-Jährigen aber vorzeitig im Kies, nachdem er in der 2. Kurve über den Vorderreifen wegrutscht.

Den Sieg sichert sich mit dem Franzosen Fabio Quartararo ein Markenkollegen: Der Yamaha-Jungstar feiert seinen dritten Saisonsieg und übernimmt damit auch wieder die WM-Führung. Der bisher Führende Andrea Dovizioso (Ducati) stürzt bereits in der 2. Kurve.

Mit Joan Mir und Alex Rins komplettieren zwei spanische Suzuki-Piloten das Podest beim GP von Katalonien. Mir hat in der WM nur acht Punkte Rückstand auf Quartararo.

Quartararo: "Ich habe in den letzten Wochen gelitten"

"Die erste Startreihe war wichtig, ohne die hätte ich es nicht geschafft. Ich habe gewusst, dass wir um den Sieg fahren können", so Quartararo, der gesteht: "Das letzte Monat war hart für mich - ich war seit Jerez nicht mehr am Podest. Ich habe in den letzten Wochen gelitten, es war für meinen Kopf nicht einfach."

Am Ende musste er nach klarer Führung noch zittern, denn: "Es hat nicht nur der Grip gefehlt, mein Reifen war am Ende komplett zerstört."

Den Sieg hätte ihm fast noch Joan Mir weggeschnappt, der in der Schlussphase dank besserem Reifen klar schneller an. "Es war ein sehr gutes Rennen. Aber leider hat eine Runde gefällt, dann hätte ich Fabio noch schnappen können", so der Spanier." Seine Pace ist eingebrochen. Aber es sollte noch nicht sein. Ich bin aber mit meinem Podestplatz sehr glücklich. Es ist etwas besonderes, dass zwei Suzuki-Fahrer am Podium stehen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Schalke 04 trennt sich von Trainer David Wagner

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare