Quartararo in der Heimat klar auf Pole

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Fabio Quartararo dominiert das Qualifying in Le Mans und sichert sich die Pole Position zum MotoGP-Rennen in seiner französischen Heimat. Mit einer Zeit von 1:31,315 Minuten verweist "El Diablo" den Australier Jack Miller auf der Pramac-Ducati auf den 2. Platz (+0,222 Sekunden). Ebenfalls in Startreihe eins steht die Werks-Ducati von Danilo Petrucci (+0,359).

Der Italiener, der in der nächsten Saison für das Tech3-KTM Team an den Start gehen wird, kämpft sich durch Q1 und wird das erste Mal seit Mugello 2019 in der ersten Reihe stehen. Damals konnte er das Rennen in einem engen Thriller auch gewinnen.

Währenddessen scheitern bereits beide Suzukis in Q1. Speziell Joan Mir, der WM-Zweite, wird von Startposition 14 im morgigen Rennen viel Arbeit vor sich haben, will er seine Podest-Serie fortsetzen.

Beste KTM auf Platz 8

Cal Crutchlow überrascht mit Platz 4, mit ihm stehen Maverick Vinales und Andrea Dovizioso in der zweiten Startreihe. Bester KTM-Pilot ist einmal mehr Pol Espargaro auf Platz 8, Miguel Olivieira positioniert sich auf Startplatz 12, Brad Binder und Iker Lecuona scheitern bereits in Q1 und belegen nur die Plätze 17 bzw. 20.

Die beiden weiteren Yamaha-Piloten Valentino Rossi und Franco Morbidelli starten von den Positionen 10 bzw. 11. Rennstart ist am Sonntag bereits um 13:00 Uhr.

Joe Roberts auf Pole in Moto2

Im Qualifying für das Moto2-Rennen setzt sich Joe Roberts durch. Der US-Amerikaner, der damit seine dritte Pole-Position in der laufenden Saison erzielt, setzt sich mit 1:36,256 Minuten knapp vor Sam Lowes (+0,087) und dem Australier Remy Gardner (+0,193) durch.

Dahinter positioniert sich auf Platz vier der beste KTM-Pilot Jorge Martin, die VR-46-Piloten Marco Bezzecchi und WM-Spitzenreiter Luca Marini, der von einem Monster-Highsider im Freitagstraining eine Knöchelverletzung davontrug, vollenden die zweite Startreihe.

Streckenrekord in der Moto3

Honda-Pilot Jaume Masia, der nächstes Jahr ins Red Bull KTM Ajo/Moto3 wechseln wird, feiert mit neuem Streckenrekord von 1:41,399 Minuten seine erste Pole Position in dieser Saison. Knapp dahinter folgen der WM-Zweite Albert Arenas (KTM) sowie der Brite John McPhee, der die erste Startreihe abrundet.

Von Startplatz 30 aus wird am Sonntag Österreichs einziger WM-Pilot Maximilian Kofler den Weltmeisterschaftslauf von Frankreich in Angriff nehmen: "Leider ist es mir nicht ganz gelungen, eine schnelle Runde in den 15 Minuten zu schaffen."

"Insgesamt war das Wochenende aber ganz okay und ich bin zuversichtlich für morgen", erklärt Kofler, der im ersten Qualifikationsabschnitt Rang 16 belegte.

Textquelle: © LAOLA1.at

DTM: Rene Rast siegt am Samstag in Zolder

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare