Alex Marquez holt in Malaysia Moto2-WM-Titel

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Alex Marquez ist wieder einmal am Ziel seiner Träume. Der 23-jährige Spanier sichert sich nach seinem WM-Titel in der Moto3 (2014) mit einem zweiten Rang beim GP von Malaysia in Sepang erstmals den Titel in der Moto2.

Damit jubelt die Familie Marquez bereits über den zehnten WM-Titel, da der 26-jährige Bruder Marc bereits acht Trophäen (6x MotoGP, 1x Moto2, 1x 125ccm) in seine spanische Heimat geholt hat.

Den Sieg in Sepang und damit den zweiten Erfolg in Serie sichert sich KTM-Pilot Brad Binder (RSA). Hinter dem neuen Champion Marquez kommt der Schweizer Tom Lüthi als Dritter ins Ziel.

Der umjubelte Champion Marquez aus Cervera in Katalonien erklärt im Ziel: "Das war ein sehr schwieriges Rennen, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich bin so müde. Aber es ist unglaublich. Ein Traum wird wahr, und jetzt darf ich diesen Traum leben."

Auch Binder, der in dieser Saison zuvor in Spielberg und auf Phillip Island Erfolge für das KTM-Team holte, zeigte sich am Ende glücklich. Dabei glaubte der Südafrikaner bis zuletzt an seine Chance auf den WM-Titel: "Ich kann nicht enttäuscht sein, ich habe alles gegeben. Die Strecke war verrückt, wir hatten überhaupt keinen Grip im Vergleich zum restlichen Wochenende. Ich habe gesehen, dass die Lücke konstant bleibt, also habe ich zunächst ein wenig Tempo rausgenommen und dann wieder angezogen. Es hat nicht ganz so funktioniert, aber immerhin haben wir das Rennen gewonnen."

Textquelle: © LAOLA1.at

So weit sind wir vom nächsten Österreicher in der Formel 1 weg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare