Räikkönen spricht über Ferrari-Aus

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Zwei Tage nach Bekanntwerden seines Wechsels zu Sauber spricht Kimi Räikkönen über sein Ende bei Ferrari.

Am Rande des Grand Prix von Singapur meint der Finne vielsagend: "Ihr wisst alle, was passiert ist. Am Ende war es nicht meine Entscheidung (Ferrari zu verlassen; Anm.)."

Er hätte bereits in Monza gewusst, dass die Scuderia seinen Vertrag nicht verlängert. Danach habe er die bewusste Entscheidung für Sauber getroffen.

"Warum nicht? Es gibt nicht viele Autos, die auf dem gleichen Level fahren - das war immer schon so. Mal sehen, was in Zukunft passiert. Ich weiß nicht, welche Ergebnisse ich einfahren werde. Niemand weiß das. Ich habe meine Gründe, das reicht mir. Es ist mir egal, was andere darüber denken."

Der Hauptgrund, warum er noch zwei Jahre bei Sauber anhängt sei, dass er das Rennfahren nachwievor liebt. "Ich habe immer gesagt, ich werde aufhören, wenn es sich richtig anfühlt. Ich genieße das Racing am meisten. Alles andere nimmt viel Platz ein, das ist aber nicht der Grund, warum ich hierher komme. Ich bin für das Racing da."

Der 38-Jährige meint aber, dass Sauber wohl seine letzte Station in der Formel 1 sein wird: "Das ist sehr wahrscheinlich."

Textquelle: © LAOLA1.at

Wolff von Lauda-Rückkehr in die Formel 1 überzeugt

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare