Formel 1 plant weitere Rennen in Europa

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Wird es nach langem hin und her doch noch einen Grand Prix 2020 am Hockenheimring geben?

Nach Informationen von "Auto, Motor und Sport" will die Formel 1 zwei weitere Läufe in Europa austragen ehe die Übersee-Rennen starten sollen. Als Kandidaten gelten neben Hockenheim auch Imola und Mugello (beide Italien).

Da jedoch am 6. September bereits das vorläufige Europa-Finale in der italienischen Stadt Monza stattfindet, habe der Traditionskurs in Deutschland "eine gute Chance auf ein Rennen in der zweiten September-Hälfte", wie das Fachmagazin am Donnerstag berichtet. Die F1-Bosse seien zu diesem Schluss gekommen, da Übersee-Rennen wegen der unterschiedlichen Reisebestimmungen aktuell noch schwer planbar sind.

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Grand-Prix-Doppel in Russland?

Hockenheim hat stets seine grundsätzliche Bereitschaft bekundet, ohne eigenes finanzielles Risiko ein Formel-1-Rennen auszurichten. Im Kalender für dieses Jahr fehlt der Kurs.

Die Königsklasse des Motorsports will mindestens noch 15 Rennen in diesem Jahr austragen, um die vollen TV-Gelder zu kassieren. Der durch die Coronakrise verspätete Auftakt ist für den 5. Juli mit dem Grand Prix von Österreich in Spielberg vorgesehen. Eine Woche später wird mit dem Großen Preis der Steiermark auch der zweite WM-Lauf auf dem Red Bull Ring stattfinden.

Die Formel 1 diskutiert "Auto, Motor und Sport" zufolge auch über zwei Rennen in Sotschi, wo seit 2014 auf dem ehemaligen Olympia-Gelände gefahren wird. Dort wären die Hygiene-Bestimmungen der Formel 1 gut umzusetzen.

Der Grand Prix von Russland hätte ursprünglich am 27. September stattfinden sollen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Formel-1-Pilot Norris stimmt sich im F3-Auto auf Spielberg ein

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare